Gerät EndZoo Betreiber Frank Albrecht in Bedrängnis? (16)

Vereinssitz von EndZoo Österreich durch Polizei gestürmt! Inwieweit ist der deutsche Vereinsvorsitzende Frank Albrecht von EndZoo von den Vorwürfen betroffen?

Der Kurier.at berichtete am 13. Oktober 2018 von der Razzia gegen den österreichischen Tierschutzverein (ÖTV). In demselben Gebäude hat auch der Verein EndZoo Österreich seinen Sitz. Zwei Namen tauchen in beiden Vereinen (ÖTV & EndZoo Österreich) im Vorstand auf, wie ein Vereinsregisterauszug bestätigt!

Ein Blick auf Google Maps offenbart ein Einfamilienhaus mit mehreren Firmen und Vereinen!

Der Vereinssitz von Endzoo Österreich, ÖTV und einer Anima Phoenix GmbH

Der Vereinssitz von Endzoo Österreich, ÖTV und einer Anima Phoenix GmbH Screenshot: Google Maps & Streetview

Erstaunlich ist, dass man zwar auf einem Plakat am Zaun, die ÖTV findet, aber keinen einzigen Hinweis, dass in diesem Einfamilienhaus was jetzt von der österreichischen Polizei gestürmt wurde, auch der Sitz von EndZoo Österreich sich befindet!

Verwunderlich ist es nicht, da EndZoo Österreich seit Jahren keine Berichte mehr veröffentlicht und auch EndZoo Deutschland nicht in der Lage zu sein scheint seine wenigen Mitglieder zu einer Vereinssitzung zu laden um den Jahresbericht, der nach gesetzlichen Bestimmungen im ersten Quartal des neuen Jahres fertiggestellt werden sollte, anzufertigen! So liest man auf EndZoo.de unter Transparenz immer noch Folgendes.

Aktueller Hinweis: Der Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2017 ist in Arbeit und erscheint Anfang Oktober.

Abgerufen am 14.10.2018 um 09:40 Uhr (WIZ) von GERATI Link: endzoo.de/transparenz/

Schaut man sich die Vorwürfe an die zu der Razzia der österreichischen Polizei geführt haben, scheint es hier bei den Vorstandsmitgliedern, die auch unter anderem bei dem EndZoo Deutschland Verein im Vorstand sitzen zu massiven Veruntreuungen gekommen zu sein.

Die Präsidentin Frau Madeleine Petrovic, des Wiener Tierschutzvereins äußerte sich wie folgt in diesem Artikel.

„Wir haben eine Wirtschaftsprüferin, die sehr streng ist. Ich diskutiere mit ihr um jedes Packerl Kopierpapier. Ich arbeite ehrenamtlich als Präsidentin und Geschäftsführerin, damit das nichts kostet.“ Der Verein habe ein Budget von fünf Millionen Euro und muss damit 75 Mitarbeiter finanzieren. „Wenn die (ÖTV AdR.) ähnliche Einnahmen haben wie wir, dann können sie in Saus und Braus leben“, meint Petrovic.

kurier.at

Bereits im Jahr 2011 geriet der Vorstand dieses Vereins in Verdacht und Ermittlungen wurden eingeleitet. Es geht um Veruntreuung und Beeinflussung bei der Begünstigung von Erbanlässen!

Inwieweit, hier Frank Albrecht als Vorstandsvorsitzender des Vereins EndZoo Deutschland und Vorstandsmitglied des Vereins EndZoo Österreich involviert ist, dürfte zurzeit noch durch die österreichische Polizei geprüft werden. Es scheint jedoch der Fall zu sein, dass der Verein EndZoo Österreich nur ein Scheinverein ist. Seit Jahren gibt es keine Tätigkeitsberichte mehr aus Österreich. Frank Albrecht versucht krampfhaft mit allen Mitteln, die Existenz des österreichischen Ablegers seines Minivereins darzulegen. Nicht zuletzt durch seine durch ihn betriebene Facebook Seite EndZoo International.

Diese Facebook-Seite widerspricht den gesetzlichen Bestimmungen dahin gehend, dass der Verein zum Grundsatz der Namenswahrheit verpflichtet ist. So gibt es weder in Deutschland noch in Österreich einen eingetragenen Verein EndZoo International!

Grundsatz der Namenswahrheit

Der Grundsatz der Namenswahrheit bedeutet, dass der Vereinsname nicht über Zweck, Größe, Alter oder sonstige Verhältnisse des Vereins täuschen darf. Dieser Grundsatz ist dem Handelsrecht entnommen (§ 18 Absatz 2 Handelsgesetzbuch). Hier ist darauf abzustellen, was für den „angesprochenen Verkehrskreis wesentlich“

(…)

Geographische Zusätze: Solche Zusätze (zum Beispiel Deutsch, Nord-rhein-westfälisch, international) können genutzt werden, wenn die Bezeichnung den tatsächlichen Gegebenheiten entspricht.

iww.de

Fragwürdig auch ist das Todstellen von Frank Albrecht!

Vor ein paar Wochen hatte Frank Albrecht die Facebook-Seite von EndZoo und die des angeblichen „Zooexperten“ Frank Albrecht gelöscht. Ob dieses im Zusammenhang mit den Ermittlungen in Österreich steht, konnte bisher GERATI bisher nicht recherchieren. Ominöse ist dieses Verhalten von Frank Albrecht schon. Erst bastelt er monatelang an der Webseite des EndZoo Vereins herum, die davor auf Endzoo.at landete und jetzt Endzoo.de und dann sind die Facebook-Seiten eines angeblichen Tierschutzvereins wochenlang nicht zu erreichen!

EndZOO wieder tot (15)

Der Verdacht, das hier was im Busch ist, lässt GERATI einfach nicht los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.