Öffentliche Briefe an Medien und Politiker (1)

Unzählige Menschen schreiben immer wieder Medien und Politiker an und erhalten entweder keine oder eine unzureichende Antwort. Damit solche Schreiben nicht im Reißwolf der Zeitgeschichte landen, werden ab sofort solche Schreiben anonym veröffentlicht.

26.02.2018 Öffentliche Briefe an Medien und Politiker (1)

Vielleicht kann der eine oder andere, sich ein paar Ideen holen und selbst einen Brief verfassen. GERATI ist immer bereit solche Schreiben anonym hier zu veröffentlichen.

Heute also das erste Schreiben mit einer Danksagung an die Bild!

23.01.2018

BILD GMBH & CO. KG
AXEL-SPRINGER-STRASSE 65
10888 BERLIN

BILD.de  vom 19.02.2018:  Öffentlich-Rechtliches Fernsehen zensiert Sendung vom 42. Internationalen Circusfestival in Monte-Carlo in dem Auftritte mit Tieren heraus geschnitten werden.

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Nussbaum,

für Ihren Beitrag in bild.de vom 19.02.2018  kann man sich nur bedanken. Bedanken deshalb, weil damit auch endlich die Machenschaften des sog. öffentlich-rechtlichen Fernsehens offen beim Namen genannt werden. Eine solche schon seit Jahren öffentlich zur Schau getragene Brunnenvergifterei kann sich dieses Medium letztlich auch nur erlauben, weil per Zwangseintreibung von „Gebühren“ pro Haushalt der Geldschrank, neben Werbeeinnahmen, praktisch immer gut gefüllt ist.  Vermutlich kommen aber obendrein  noch satte Spenden der einschlägig bekannten Tierrechtsterroristen oben drauf.  Selbst wenn nur Einzelpersonen aus dem journalistischen Lager einen direkten Draht zu dieser kriminellen Riege haben, zeigt doch das Statement des MDR-Unterhaltungschefs, Herrn Dreckmann genau, daß man überhaupt nicht gewillt ist das warme Hinterteil der Volksverhetzer und Ihrer marodierenden Knechte zu verlassen.  Da nützen auch vernünftige und seriöse Argumente aus wissenschaftlichen Kreisen nichts. Dieses Handeln der  ö.r. Fernseh„anstalten“ ist an Verbohrtheit kaum noch zu überbieten. Von daher passt sogar der Name zum Verhalten…  mit sauberem Journalismus hat das jedenfalls rein gar nichts zu tun.  Das Gelaber von „aller Hochachtung vor der Arbeit eines Tiertrainers“  ist dabei der Gipfel der Heuchelei dieses Saubermannes.  Gefolgt von dem „Zusatzangebot“ mit online Bildergalerien, oha – im hauseigenen Darknet oder wie?   So eine Frechheit !

Mal ganz abgesehen davon, daß niemand aus der Zirkusszene überhaupt geglaubt hätte, daß es in den muffigen Redaktionsbutzen der Realitätsverdreher auch nur ein Sauerstoffmolekül schaffen würde den Weg in die Hirne der Desinformationsexperten zu finden.   Man hat sich eben schon daran gewöhnt verarscht zu werden, was auch eine Art von Kontinuität darstellt….

In welchem Mülleimer ist der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Programmauftrag gelandet, nämlich u.a. der Wahrheit und Neutralität verpflichtet zu sein?  Hier wird unverhohlen die Unterstützung von dubiosen Organisationen betrieben und das Ganze auch noch finanziert durch diejenigen, die diese Art von Zensur zu akzeptieren haben. Ha – und ich dachte einstmals  wir leben jetzt in einer Demokratie, in der die Praxis einer Zensur nicht mehr existiert.  Bumms – und schon bin ich in der nächsten Diktatur aufgeschlagen…

Sehen wir also dem Sendetermin entgegen, mit  Bier und anstatt Chips einer Packung Faustan®5….

Mit freundlich-circensischen Grüßen

 

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.