PeTA zeigt seine Abartigkeit

Auf den Philippinen rannten Kinder schreiend vor den Tierrechtlern von PeTA davon, als sie diese sahen. Verkleidet als Horrorclowns, machte PeTA kleinen Kindern Angst!

16.10.2017 PeTA zeigt seine Abartigkeit

PeTA bewies wieder einmal seine Abartigkeit. So demonstrierte PeTA in Manila auf den Philippinen verkleidet in Horrorclowns Kostümen und erschreckte insbesondere kleine Kinder, die schreiend davon liefen und sich hinter ihren Eltern versteckten. Wie dumm sind diese Peta-Leuteüberhaupt? Diese Frage darf man sich wohl immer öfters stellen.

Wie kann man kleine Kinder auf der Straße erschrecken und dabei für eine vegane Lebensweise demonstrieren. Für die verängstigten Kinder dürfte nun klar sein “Vegan ist der Horror”!

In den sozialen Medien bekam PeTA ihren verdienten Shitstorm ab!

PeTA zeigt seine Abartigkeit

PeTA zeigt seine Abartigkeit

Auf den Philippinen bekam PeTA in den sozialen Netzwerken gleich ihr Fett weg. Ein Zuschauer berichtete.

„Das waren keine komischen Clowns, sie waren beängstigende Clowns und einige Kinder waren völlig verstört.

Ich weiß nicht, was sie sich gedacht haben.“

Auf Twitter wurde von einer Nutzerin sogar zum Lynchen von PeTA-Demonstranten aufgerufen!

„Wir sollten uns gegen alle PETA-Aktivisten erheben… Pennywise ist ein bisschen zu realistisch.“

PeTA räumte ein, dass diese Aktion doch etwas zu übertrieben war, verwies aber wie üblich darauf, dass Schlachthöfe für Tiere jeden Tag ein Horror sind.

Rechtfertigt dieses aber jedes Mittel?

Für die Kinder in Manila, die diesen Clowns begegneten, dürfte eins klar geworden sein. Vegan ist der Horror! Damit hat natürlich PeTA den größtmöglichen Misserfolg für ihre Kampagne erreicht.

Wenn man sich einmal die Gegensätze die PeTA immer wieder aufwirft, anschaut, kann man sich wirklich Fragen, wer solche Kampagnen plant. Wie kann man mit einem Horrorclown versuchen Kinder zu einer veganen Lebensweise überzeugen. Gleichzeitig ist PeTA in Deutschland aktiv gegen Wildtiere im Zirkus. Suggeriert aber mit dieser Aktion, den Kindern das Clowns im Zirkus Böse sind.

In England verschenkt PeTA gespendete Pelzmäntel an Obdachlose. In Deutschland wird ein Video von PeTA produziert und veröffentlicht was, zeigt, wie eine Frau in einem Pelzmantel mit einem Baseballschläger überfallen und getötet wird. Sollen diese beiden Kampagnen zusammen betrachtet aussagen, Obdachlose sollen geschlagen werden?

Aber PeTA soll ruhig so weiter machen. Denn so bekommen es immer mehr Menschen mit, für was eine Abartigkeit PeTA überhaupt steht.



, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.