Stefan Klippstein macht Razzia – Polizei nur Beiwerk

Langsam frage ich mich wirklich, was in Deutschland abgeht.

So schreibt ein Herr Stefan Klippstein, selbsternannter Tierrechtler und wohl auch als zwanghafter Denunziant, bei diversen Behörden bekannt, die auf seine notorischen Strafanzeigen gegen Menschen wohl nur aus einem Grund nicht mehr reagieren, da seine Anzeigen bisher alle wie Seifenblasen platzten.

So machte jener Tierrechtler Stefan Klippstein, der nur aufgrund seines radikalen Vorgehens gegen seine Mitmenschen, Sendezeit wie zum Beispiel, im Sat.1 Morgenmagazin eingeräumt wurde, sich mit einem Posting auf Facebook, gänzlich lächerlich.

So schreibt er:

Heute hatte ich eine Razzia gegen eine Welpen- Händlerin von eBay in Berlin Spandau, zusammen mit der Berliner Polizei, die heute wieder wahre Helden für Tiere waren.
Entzückend das Bild mit dem Beamten mit dem Welpen auf dem Arm, das sagt alles.
Seit Wochen war ich an der Händlerin dran, welche im großen Stil Hunde gehandelt hatte und diese verkauft hat über eBay – das zuständige Veterinäramt wollte davon trotz erheblicher Beweise und Geschädigten nichts wissen und wurde leider nicht tätig.
So habe ich heute mit zwei Helfern der Händlerin eine Falle gestellt und die Polizei eingeschaltet .

Fazit: Hund in Klinik / Tierheim – Händlerin vorläufig festgenommen – überführt des gewerbsmäßigen Betruges und diverser Tatbestände „Tierschutz“ und tierseuchenrechtlicher Bestimmungen – Wohnung durchsucht und Verfahren eingeleitet – eBay gemeldet und die Presse war auch an Bord – gelungene Aktion !

Update : Mittlerweile gab es ein Kontakt zwischen mir und dem
Verantwortlichen Stadtrat für Ordnung in Berlin – Spandau und man wird morgen in der neuen Woche intern klären wie es dazu kommen konnte – und das ist ja mein alleiniges Anliegen gewesen – sicherstellen das sich so etwas nie wieder wiederholen kann – wo auch der Fehler gelegen hat – da das Veterinäramt ansonsten schon öfters und erfolgreich gegen Welpenhändler vorgegangen ist – damit wäre auch das geklärt – Ende gut alles gut !

Zitat: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1675259469397518&id=1657744484482350&__mref=message_bubble

So behauptet dieser Möchtegern Sheriff Stefan Klippstein, er hätte heute eine Razzia gegen eine Welpen- Händlerin durchgeführt und habe mit Stolz erhobenen Hauptes die Berliner Polizei angeführt.

Screenshot Facebook Stefan Klipstein  Beruf Notorischer Denunziant

Screenshot Facebook Stefan Klipstein Beruf Notorischer Denunziant

Welch ein wahrer Held, welch ein (Polizisten)Führer!!!

Ja und dann noch einen netten Polizistenfoto (siehe Facebooklink), mit einem kleinen Hund auf dem Arm veröffentlicht. Klar ein süßes Hundefoto, lässt jede Straftat vergessen!

Nun bemängelt er, dass das zuständige Veterinäramt, auf seine störrischen Anrufe, nicht reagiert.

Aber mal ehrlich, wenn man weiß, dass die gestellten Anzeigen in der Vergangenheit durch diesen Möchtegern-Tierrechtler wie Seifenblasen zerplatzen, scheint es logisch das diese Beamten diesen Denunzianten des notorischen Lügen bezichtigen und deshalb nicht sofort reagieren, wenn er sich mit daueranrufen bei ihnen meldet. (Meine persönliche Einschätzung)

So warf Stefan Klippstein dieser Welpen Verkäuferin, Hundehandel in den ganz großen Stil vor, brachte aber gleichzeitig keinerlei Beweise vor, die diese Behauptung belegen.

So gibt er an, mit zwei Freundin, der guten Frau eine Falle gestellt und daraufhin die Polizei gerufen zu haben.

Was dieses mit einer Razzia zu tun hat, kann wohl Stefan Klippstein selbst nicht beantworten.

Zum Abschluss seiner lächerlichen Selbstdarstellung gibt er an, dass die Frau jetzt überführt wurde. So scheint er die deutsche Justiz nicht zu begreifen. Denn in Deutschland ist man so lange Unschuldig, bis ein Richter mit einem Urteil die Schuld verkündet.

Es kann natürlich sein, dass er nach dem er sich zum Polizisten erkoren hat, jetzt noch der Richter sein möchte.

Wenn man jetzt denkt, dass Herr Stefan Klippstein nun endlich fertig ist mit seiner Kinoreifen Selbstdarstellung, der irrt.

Auf seinem privaten Facebook Account, postete er dann noch…

Welpenhändlerin meldet sich nachts per Sms :

Dreister geht immer sms der Welpenhändlerin aus Spandau – nur dumm das diese Person a nicht beleidigt wurde , b ein Bild veröffentlicht wurde in dem sie nicht zu erkennen ist – schon lustig – Nunja soll sie mal zur Polizei rennen – dann kommt gleich noch eine Strafanzeige wegen falscher Anschuldigungen oben drauf und wenn sie so weiter macht denke ich darf sich die Rechtsanwältin von mir mal mit der Dame befassen😉

Guten abend lieber Stefan ich hab ja ihre Kommentare gesehen wo sie mich beleidigen😉 ich werde das auch der Polizei zeigen und das sie ein Bild von mir ein machen was eigentlich strafbar ist . 😉 schön abend noch

Zitat: https://www.facebook.com/Stefan-Klippstein-Tierrechtler–1657744484482350/

Da frage ich mich doch gleich einmal, wo hat denn diese Frau, angeblich seine Handynummer her????

Auf seiner Facebook-Seite ist keine angegeben und ich glaube auch nicht, das ein freudiger Telefonnummernaustausch stattgefunden hat!

FAZIT:

Wieder ein mediengeiler Selbstdarsteller, der nicht einmal in der Lage scheint, Teamfähig zu sein.

Zitat:

Erfolgreich und ohne Vereinszugehörigkeit decke ich Missstände auf und mache sie öffentlich. Mit Hilfe der Medien, sorge ich dafür, dass Tieren geholfen wird oder Täter überführt werden.

Aber Tierrechtler können sich ja sowieso nicht, selbst riechen.


 

Bevor jetzt wieder der Sturm der Entrüstung über mich und mein Facebook – Account hereinbricht, hier meine persönliche Stellungnahme zum Thema Welpen Handel!

Nicht jeder der Welpen verkauft ist ein Straftäter, wie solche Typen wie Stefan Klippstein behaupten möchten. Allein schon die irrwitzige Medienpräsentation von solchen Pseudo Tierschutz Verletzungen zeigt, dass hier irgendetwas nicht stimmen kann!

Jeder Mensch ist in Deutschland solange Unschuldig, bis er durch ein Gericht verurteilt wurde. Leider denken solche radikalen Tierrechtler immer, sie seien das Gesetz und Richter in einer Person.

Sicherlich gibt es auch schwarze Scharfe, in allen Bereichen des Lebens. Aber dadurch alle über einen Kamm zu scheren, zeigt nur die Argumentlosigkeit dieser Tierrechtler!

Anzumerken ist, dass die Welpen immer noch bei EBay in Berlin Spandau angeboten werden!

Jeder der ein Tier aufnehmen möchte sollte erst einmal in einem Tierheim nachschauen. Welpen sind sowieso nur kurze Zeit süß und knudelig und werden schnell groß. Wer sich einen Hund nur anschaffen möchte, weil der Welpe so niedlich ist, wird schnell endtäuscht werden.

Dem Geschäft mit Auslandshunden, sollte und muss ein Riegel vorgeschoben werden, solange tausende Hunde in Tierheimen auf ein glückliches Zuhause, in Deutschland warten.


2 comments on “Stefan Klippstein macht Razzia – Polizei nur Beiwerk
  1. auf grund der tierhaltung werde ich fast zum veganer. sie sollen alle bestraft werden, die so mit tieren umgehen. diesen menschen wünsche ich das gleiche

    • Haben sie den Artikel überhaupt richtig gelesen? Richtig es gint fehlerhafte Tierhaltung und wie in diesem Fall auch illegalen Welpenhandel! Aus den Berichten geht jedoch nicht hervor das es den Tieren gerade bei diesen Personen tatsächlich schlecht geht!

      Weiterhin bin ich der festen Überzeugung, dass ein Herr Stefan Klippstein hier nichts zu suchen hat. Erstens kennt er weder die gesetzlichen Bestimmung zweitens ist für Ihn jeder Welpenverkauf ein Tierrechtsverstoß.

      Von meiner Seite sollten hier endlich bessere staatliche Kontrollen im Bereich Tierschutz erfolgen. Im Gastrogewerbe funktioniert es ja. Weiterhin wäre von allen Tierhaltern eine gewisse Grundtransparenz erforderlich um solche Hirnrissigen Verdächtigungen die PeTA & Co propagieren von Vornherein ein Riegel vorgeschoben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.