Auswertung August 2015 für Gerati.de und die Facebook-Seite PeTA – Nein Danke

Und wieder ist ein Monat zu Ende und es wird Zeit, das wir einmal auf die Zahlen von Gerati.de und die Facebook-Seite „PeTA – Nein Danke“ schauen.

Ich fordere von PeTA und Co Transparenz. Und was ich fordere, muss ich natürlich auch selbst vorzeigen. Seit dem Start von Gerati.de, führe ich jeweils zum Monatsende eine Auswertung durch und lege die ganzen Zahlen offen.

Im Juli fiel PeTAs Lügengerüst erneut gänzlich zusammen, als die SHZ vom Diplomlosen Peter Höffken Beweise für die andauernden Verleumdungen gegen den Cirkus Krone anforderte.

So schreibt die SHZ in ihrem Artikel Circus Krone in Eutin: „Beschimpft, beleidigt und diskriminiert“, folgendes:

Zitate:

Wer in die Diskussion eintaucht, wird schnell feststellen: Da werden Fakten aufgezählt, bei denen sich eine Überprüfung lohnt. Und es gibt vermeintliche Tierrechtler, die anderen Menschen das Recht auf Widerspruch nicht zubilligen, sondern zu fragwürdigen, teilweise strafwürdigen Formulierungen greifen.

Zitat: http://www.shz.de/lokales/ostholsteiner-anzeiger/circus-krone-in-eutin-beschimpft-beleidigt-und-diskriminiert-id10546091.html

und

Auf einem Flugblatt von Peta werden drei „behördlich festgestellte Tierquälereien“ aufgezählt: „2012 verhängen die Behörden nach einer Kontrolle des Winterquartiers ein Zwangsgeld gegen Circus Krone. Die Gehege der Junglöwen, der Lamas, eines Ponys sowie eines Esels sind zu klein. Die Elefanten können ihr Außengehege viel zu selten nutzen, die Aras gar nicht.

2011 leiten die Behörden bei einem Gastspiel in Gießen ein Bußgeldverfahren ein, da ,ca. die Hälfte der knapp 50 mitgeführten Pferde plus zehn Ponys über den gesamten Zeitraum keinerlei Paddocks oder sonstige Auslaufmöglichkeit zur Verfügung hatten‘.

2010 schreibt die Staatsanwaltschaft München I, ,dass bei einem Teil der Tiere des Circus Krone tatsächlich deutliche Haltungsmängel sowie Verhaltensstörungen vorlagen, die gutachterlicherseits als erhebliche Leiden im Sinne von § 17 Nr. 2b Tierschutzgesetz eingestuft wurden.‘“

Der OHA bat Peta, entsprechende Belege zu schicken. Peter Höffken kam dieser Bitte nach. Und die Lektüre ergab: Einen Beleg über ein „Zwangsgeld“ nach einer Kontrolle des Winterquartiers 2012 wurde dem OHA nicht vorgelegt. In einem Brief der Staatsanwaltschaft ist die Rede davon, dass ein Ermittlungsverfahren eingestellt worden sei. „Einen Tatnachweis für Verstöße gegen Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes haben die durchgeführten Ermittlungen nicht ergeben.“

Für die Einleitung eines Bußgeldverfahrens nach einem Gastspiel in Gießen erhielt der OHA keinen Beleg. Und 2010 schrieb ein Münchner Staatsanwalt, „…dass bei einem Teil der Tiere des Circus Krone tatsächlich deutliche Haltungsmängel sowie Verhaltensstörungen vorlagen…“. Im selben Bescheid wird aber ein Ermittlungsverfahren wegen fortgesetzter Tierquälerei eingestellt, „…weil kein zur Anklageerhebung hinreichender Verdacht besteht.

Der Kampf von Peta gegen Circus Krone hat juristische Aktenberge produziert. „Unsere Rechtsabteilung hat mittlerweile etwa zehn Ordner zu Circus Krone“, schreibt Peter Höffken. „Wir beschäftigen mittlerweile ein ganzes Anwaltsbüro, um uns gegen die ungerechtfertigten Angriffe zu wehren“, sagt Markus Strobl aus der PR-Abteilung des Zirkusunternehmens.

Zitat: http://www.shz.de/lokales/ostholsteiner-anzeiger/circus-krone-in-eutin-beschimpft-beleidigt-und-diskriminiert-id10546091.html

Genau das ist es was Gerati.de seit einem Jahr immer wieder belegt. PeTA verdreht die Tatsachen so sehr, dass sie die Lügen zum Schluss selber glauben.

Nur Mist, wenn dann einer einmal genauer nachfragt und das Lügengerüst von PeTA gänzlich zusammenbricht. Herr Dr. Edmund Haferbeck, Nichtjurist, aber Rechtsberater bei PeTA Deutschland, betitelte den Betreiber des Informationsportals Gerati.de in einer Presseantwort als „Spinner aus Indonesien“.

Nun scheint gerade dieser Spinner aus Indonesien, PeTAs Lügengerüst so stark angesägt zu haben, dass immer mehr Medien die Aussagen von PeTA hinterfragen.

PeTAs Kampagnen sind alle auf einem Lügengerüst aufgebaut. Die aufgeführten Beweise halten keiner juristischen Prüfung stand.

Dieses zeigt unteranderen auch die Kampagne gegen OBI, wo zuletzt gänzlich die Beweise fehlten, dass Tiere die in den wenigen OBI-Filialen verkauft werden, von den von PeTA aufgezeigten Züchtern stammen.

Man kann also zu PeTA die Aussage treffen: PeTA begeht nicht nur Straftaten, sondern PeTA lügt, betrügt und manipuliert die Wahrheit.

Und das Ganze nur um sich die eigenen Brieftaschen mit Spendengeldern zu füllen.

Auch im Juli startete Gerati.de eine Umfrage:

Wie seht ihr das mit den Straftaten von Tierrechtlern?

  • Wer Straftaten begeht muss auch bestraft werden (90%, 210 Votes)
  • Einiges geht wirklich zu weit (5%, 11 Votes)
  • Solange nur Sachschaden ensteht, stört es mich nicht (4%, 9 Votes)
  • Im Namen der Tiere ist alles erlaubt (2%, 4 Votes)
  • Ich habe keine Meinung (0%, 0 Votes)

Total Voters: 234

Loading ... Loading ...

Im Zusammenhang mit den Straftaten, die PeTA, SOKO Tierschutz und Co immer wieder begehen und in einem Interview durch Herrn Dr. Edmund Haferbeck als Bagatellen dargestellt wurden, stellten wir die Frage wie ihr das mit den Straftaten von Tierrechtlern seht.

90% der abgegebenen Meinungen sagen eindeutig, dass Straftaten auch bestraft werden müssen. Nur 2% sind der Meinung, dass im Namen des Tierschutzes alles Erlaubt sei.

Das Ergebnis der Umfrage spricht für sich.

Hier noch einmal die wichtigsten Artikel zu den Hauptthemen:

Foto:  Tim Reckmann  / pixelio.de

Foto: Tim Reckmann / pixelio.de

Und nun wieder die messbaren Zahlen des Monats!

Hier wieder die Grafiken, wo die Besucher in den letzten 30 Tagen überall herkamen.

Daraus ergeben sich folgende Grafiken: (Klick auf die Grafik vergrößert diese)

Standorte der Zugriffe August 2015 (Welt). Dieses kann auch auf der Webseite rechts unten immer Aktuell angeschaut werden.

Standorte der Zugriffe August 2015 (Welt). Dieses kann auch auf der Webseite rechts unten immer Aktuell angeschaut werden.

Standorte der Zugriffe August 2015 (EU). Dieses kann auch auf der Webseite rechts unten immer Aktuell angeschaut werden.

Standorte der Zugriffe August 2015 (EU). Dieses kann auch auf der Webseite rechts unten immer Aktuell angeschaut werden.

Zugriffe auf Stundenbasis August 2015

Zugriffe auf Stundenbasis August 2015

Anteil Neuer und wiederkehrender Besucher im August 2015

Anteil Neuer und wiederkehrender Besucher im August 2015

Die drei am meisten gelesenen Artikel im August auf Gerati.de

Die 25 wichtigsten Suchanfragen, über die Gerati.de aufgerufen wurde

soko tierschutz, friedrich mülln, peta kritik, tierschutzverein gründen, vegan computer, karin burger, peter höffken peta, birgit heß kiel, fleischesser tiermörder, friedrich mülln soko tierschutz, gerati, ralf sistermann, 03581 7921521, 20.08.1994 honolulu, 4000 circustiere in mexiko werden getötet, adresse friedrich mülln, animal pi, armbanduhr ohne leder peta, betrug tierschutz, betrüger im auslandstierschutz,     birgit begass stolberg, dirk stollhans, doggennetz, dr. edmund haferbeck 2015, dr. haferbeck peta deutschland

Das Keyword Friedrich Mülln und Soko Tierschutz erreichte die meisten Zugriffe.

Insgesamt wurden 114 Suchanfragen direkt von Google.de auf Gerati.de weitergeleitet.

Keywords die bei Google, unter den 10 ersten Einträgen zu finden sind!

  • Peta nein Danke Pos. 4+6+7+8 Vormonat 4
  • Karin Burger Pos. 3 Vormonat 3
  • Gegen radikalen Tierschutz Pos. 1+2 Vormonat 1
  • Verbrechen von Tierschützern Pos. 1 Vormonat 1
  • Verleumdung durch PeTA Pos. 1+2+3 Vormonat 1
  • Verbrechen von PeTA Pos. 7 Vormonat 7
  • Doggennetz Pos. 3 Vormonat 4
  • Wahre Opfergeschichten von PeTA  Pos. 1+2+3 Vormonat 1
  • Lügen von PeTA  Pos. 1+2 Vormonat 2
  • Edmund Haferbeck 7+8 Vormonat 9
  • Peter Höffken 2+3 Vormonat 4
  • Friedrich Mülln 6 Vormonat 5
  • Soko Tierschutz 6 Vormonat 6

19 Keywords werden von mir zur Zeit, SEO-Technisch beobachtet.

Facebook Seite PeTA – Nein Danke

Likes: 4.209

Unsere Facebook Likes Entwicklung vom 01.01.2014 bis zum 31.08.2015

Unsere Facebook Likes Entwicklung vom 01.01.2014 bis zum 31.08.2015

Dislikes August 2015

Dislikes August 2015

Die Behauptungen Gerati.de hätte es nötig sinnlos Geld für den Like-Kauf auszugeben, verstummten Schlagartig, nachdem Gerati.de seine Like-Verteilung monatlich veröffentlicht.

Die Behauptungen Gerati.de hätte es nötig sinnlos Geld für den Like-Kauf auszugeben, verstummten Schlagartig, nachdem Gerati.de seine Like-Verteilung monatlich veröffentlicht.

Finanzen:

Einnahmen:

85,00 EUR Spende = 95,14 USD

11,60 USD Sonstiges


106,74 USD

========

Übertrag vom Vormonat: 119,09 USD

Gesamteinnahmen: 225,83 USD + 47% Danke an alle Spender!

Ausgaben:

6,34 USD Paypalgebühren

4,60 USD Webserver (Jahresgebühr Anteilig)

——–

10,94 USD

=======

Gesamt E/A: 212,23 USD



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.