Vom Diplom-Zoologen und Wildtierexperten, zum Tellerwäscher

So könnte man die Story des Herrn Peter Höffken bei PeTA Deutschland e.V. schildern.

Ich habe mir mal alle Pressemitteilungen von PeTA Deutschland e.V. aus dem Dezember 2014 angeschaut, und festgestellt das Herr Peter Höffken in 22 Artikeln bisher Erwähnung fand.

Das Gerati.de Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart, gegen Peter Höffken wegen Titelmissbrauch gestellt hat, dürfte den fleißigen Gerati.de bekannt sein.

Die von der Strafanzeige noch nichts wissen, sollten sich einmal diese Gerati.de Artikel durch lesen.

Aufgrund der immer wieder auftretenden Fragen von Gerati.de Lesern, ob Herr Peter Höffken Diplom-Zoologe ist, begann eine tiefgründige Recherche.

Diese erbrachte die Erkenntnis, dass es deutliche Zweifel gibt, dass Herr Peter Höffken ein Diplom-Zoologe sei.

Erst eine veröffentlichte Emailanfrage eines mir bekannten lieben Fräuleins, worin mich Herr Dr. Edmund Haferbeck, Berufsbezeichnung bei PeTA Rechtsberater, als „ein Spinner in Indonesien“ bezeichnete, brachte mich auf die Idee, im öffentlichen Interesse eine Strafanzeige wegen Titelmissbrauches gegen Peter Höffken zu stellen!

Hier mal der Originaltext, von Herrn Dr. Edmund Haferbeck

Herr Höffken hat gerade Rücksprache genommen, auch über den Vorstand: Wir geben keine persönlichen Daten von unseren Leuten raus, nur weil ein Spinner in Indonesien über uns her zieht. Die Dokumente liegen hier alle vor, es sind keine Fälschungen. Wir haben hier bei PETA im übrigen nur Akademiker, davon vier, die sogar promoviert haben.

(PETA Deutschland, Presseantwort von Dr. Edmund Haferbeck, 25.07.14)

Nun stellt sich mir persönlich natürlich die Frage, warum PeTA Deutschland e.V. seit der Strafanzeige wegen Titelmissbrauches gegen Herrn Peter Höffken, diesen als „Fachreferent für Tiere in der Unterhaltungsbranche bei PETA Deutschland e.V.“ degradierte?

Vor der Strafanzeige wurde Herr Peter Höffken, als Diplom-Zoologe und Wildtierexperte von PeTA Deutschland e.V., an die öffentliche Presse verkauft.

Von Seitens der Staatsanwaltschaft Stuttgart liegen zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Stellungnahmen vor.

Das jedoch PeTA selbst den Diplom-Zoologen und Wildtierexperten für Herrn Peter Höffken streicht, lässt tiefsinniges erahnen.

Für Gerati.de stellt sich dann natürlich die Frage wer denn dann der Spinner ist

Hat Herr Dr. Edmund Haferbeck vorsätzlich bei der Antwort auf die Emailanfrage gelogen?

Und wenn Herr Peter Haferbeck kein Diplom-Zoologe ist, was PeTA immer mit seinem angeblichen Wildtierexpertenwissen in Zusammenhang brachte, von was hat Peter Höffken denn dann eine Ahnung?

Fachreferent für Tiere in der Unterhaltungsbranche bei PETA Deutschland e.V.

Wie kann Herr Peter Höffken Wissen über Tiere in der Unterhaltungsbranche besitzen, wenn er selbst nach eigenen Aussagen keinen Zirkus besucht?

Also hat sich mal Gerati.de über die Erläuterung des Begriffes „Fachreferent“ her gemacht.

Wikipedia, verweist unter dem Begriff Fachreferent auf folgende Erläuterungen.

Fachreferent gibt es:

Wikipedia

Schlauer geworden bin ich dann bei Gutefrage.net, wo man unter der Frage „Was zum Teufel ist ein “Referent” ? „ folgende Erklärungen erhält.

  • Ein Referent ist eine Art Trost-Titel, wenn es für Prokurist oder Abteilungsdirektor nicht reicht. Ich hab alle 3 Titel in meinem Job durch – es war so unwichtig wie nur irgendwas 😉

  • Das Wort ist lateinischen Ursprungs. Referre. Das heißt schlicht zurücktragen. Ein Referent war jemand, der atemlos von fernen Ereignissen kündete. Er trug neue Kunde zurück in die Heimat. Man referiert, in unserem Sprachgebrauch, wenn man auf etwas Bezug nimmt. Es trägt das Bewußtsein der Hörer zurück zu Zuvorgesagtem. Ein Referent ist also eine Person, die dem Publikum etwas zurückbringt. Meist unerbittliches Grausen.

  • Das wird oft als schönes Wort für Vertreter (u.U. auch Klinkenputzer) gebraucht, z.B. bei Pharma-Referenten, die von Arzt zu Arzt rennen, um ihre Pillen zu verkaufen.

Also ist ein Referent grob übersetzt, ein Mensch der von nichts eine Ahnung hat und alles nur nach labbert! Sorry an alle Wahren Referenten 😉

Fakt ist bis heute hat PeTA Deutschland e.V. diesen Fehler nicht öffentlich eingeräumt, bzw. gegenüber der Presse richtig gestellt.

Sollte es tatsächlich so sein, wie es zum jetzigem Zeitpunkt den Anschein hat, dass Herr Peter Höffken, kein Diplom besitzt, sind seine angeblichen Expertenaussagen, die er in den vergangenen Jahren getroffen hat, alle als Fragwürdig anzusehen.

Und mal ehrlich gesagt, welcher Mensch, der ein Diplom besitzt, würde dieses nicht als Beweis vorlegen. Im Fall von PeTA hat das nichts mit Datenschutz zu tun, sondern als Nachweis, dass Herr Peter Höffken tatsächlich das Wissen verfügt, über das PeTA immer die Behauptungen aufgestellt hat!

Insbesondere wurde in verschiedenen Medien Peter Höffken als Experte ausgewiesen. Wo hat er denn sein Expertenwissen her? Ein Diplom würde dieses zu mindestens annähernd erklären.

Aber so scheint das bei PeTA Deutschland e.V. eben zu sein, da wird ein Agrarwissenschaftler zum Rechtsberater, ohne einschlägige Juristische Kenntnisse zu besitzen.

Frohe Weihnachten euch allen!

Biertrinker Diplom: Foto: günther gumhold  / pixelio.de



One comment on “Vom Diplom-Zoologen und Wildtierexperten, zum Tellerwäscher
  1. Pingback: Frohe Weihnachten 2014/2 | Blog_Agrar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.