PeTA inszeniert vorsätzlich Tierquälerei

Allein in der Region in und um Hamm wurden in den letzten Wochen drei Fälle bekannt, wo PeTA Deutschland e.V. angeblich Tierschutzverletzungen sah, die sich im Nachhinein in Luft auflösten!

So tanzten PeTA Mitarbeiter in der letzten Wochen mit einem Kamerateam vor dem Grundstück eines Halters von Mini-Shetlandponys auf und behaupteten, dieses Tiere seien verwahrlost! Bevor die gerufene Polizei und zuständige Behörden eintrafen, wurde ein Zaun des Grundstückes durch die Tierschützer beschädigt, sodass sich ein Tier in dem heruntergetretenen Zaun verfing!

Gegenüber der Presse teilten die Besitzer mit, dass der Zaun beim Verlassen des Grundstückes in Ordnung war und von außen nach innen eingedrückt war. Hätte ein Pony diesen Zaun bei dem Fluchtversuch beschädigt, wie es PeTA behauptet, hätte der Zaun von innen nach außen eingedrückt sein müssen!

Die Tiere wurden abtransportiert und am selben Tag wieder den Eigentümern zurückgeben. Eine Gefährdung durch Unterernährung besteht bei diesen Tieren nicht, auch die Polizei dementierte ihr Vorgehen und gab an, von den Tierschützern beeinflusst worden zu sein! Das letzte Wort hat nun die Staatsanwaltschaft, die das Verfahren wohl einstellen wird!

Den Eigentümern ist bisher ein Schaden von 500 € durch den Abtransport und die Untersuchungen entstanden. Man kann nur hoffen, dass sie PeTA auf Schadenersatz und Unterlassung verklagen! Auf jeden Fall empfiehlt es sich, Strafanzeige zu stellen! Verleumdung braucht man sich von PeTA nicht gefallen zu lassen!

Ein ähnlicher Fall ereignete sich, auch von PeTA inszeniert, in Wolbeck, wo PeTA gegen einen 76-jährigen Landwirt dieselben Vorwürfe erhob. Auch hier lösten sich diese in Luft auf!

Was tun wenn Sie von PeTA denunziert werden?

  • Sichern Sie Beweise
  • Rufen Sie Freunde und Nachbarn an und fordern Sie diese auf, zu ihnen zu kommen um später als Zeuge auftreten zu können
  • Machen Sie Video- und Fotoaufnahmen vom Ablauf und der Vorgehensweise der Handlungen
  • Führen Sie gestellte Auflagen von Behörden zeitnah durch und beseitigen Sie die festgestellten Mängel
  • Sie müssen PeTA nicht auf Ihr Grundstück lassen, PeTA hat kein Recht Ihr Grundstück zu betreten! Dies ist Hausfriedensbruch und Sie können nach Aufforderung das Grundstück zu verlassen, sofort Strafanzeige bei der Polizei stellen.
  • Macht PeTA Aufnahmen von Ihnen, Ihren Tieren oder Ihrem Grundstück, haben Sie ein Recht auf Unterlassung. PeTA darf Aufnahmen von Ihrem Eigentum nicht ohne Ihre Zustimmung veröffentlichen. Verbitten Sie sich dieses vor Zeugen und fordern Sie die PeTA Mitarbeiter auf, die Aufnahmen zu löschen!
  • Rufen Sie die Polizei und erstatten Sie Strafanzeige gegen PeTA und deren Mitarbeiter

Leider war es in der Vergangenheit so, dass Betroffene eher stillschweigend alles hingenommen haben. Dieses spielt diesen Verbrechern von PeTA nur alles zu! Wenn man sich nicht wehrt, ist man in den Augen von PeTA schuldig! Weiterhin verschlimmert sich dann durch weiteres Veröffentlichen der angeblichen Beweismittel alles.

Kann Ihnen keine Schuld nachgewiesen werden zeigen Sie es bei der Öffentlichkeit an, damit diese sieht, dass PeTA Deutschland e.V. nur aus Betrügern und Verleugnern besteht! Denn wer auf Grundlage von Videoaufnahmen eine falsche Behauptung aufstellt um damit Spendengelder einzufordern, ist ein Betrüger! Wer jemand anderes mit einer falschen Behauptung belastet, die nicht der Wahrheit entspricht, ist ein Verleumder!

Links zu diesem Fall:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.