Close

Simon Fischer und seine Dialogbereitschaft

Simon Fischer vom Aktionsgruppe Tierrechte Bayern bekommt Angst

Simon Fischer vom Aktionsgruppe Tierrechte Bayern bekommt Angst


Dass Simon Fischer, ein kleiner Lügner und Betrüger ist, konnte GERATI ja in unzähligen Beiträgen bereits in eindrucksvoller Art und Weise belegen.

Da behauptete er der letzte Zirkus Bär Ben würde im Zirkus gequält werden und sorgte mit einer gewalttätigen Befreiungsaktion für die illegale Beschlagnahmung des Bären. Wie sich herausstellte, ging es nach Überprüfung dem Bären gut und es fehlte ihm im Zirkus an nichts.

Beim Jura Zoo stellte er die öffentliche Behauptung auf, dass die Tiere allesamt gequält würden. Wie sich durch die Ermittlungen der zuständigen Staatsanwaltschaft herausstellte, war auch diese Behauptung von Simon Fischer gelogen.

Auch in Bezug auf GERATI vertreibt Simon Fischer gern Lügen. So stellte er in einem witzigen Abmahnversuch, in der er das Löschen von journalistisch Recherchierten Artikeln durch den Provider den GERATI für seine Webseite nutzt, die folgende Behauptung auf! Die ermittelnde Staatsanwaltschaft kam angeblich bei ihren Ermittlungen gegen GERATI zu der Erkenntnis, dass ein geposteter Screenshot, der die menschenverachtende Abartigkeit von Simon Fischer belegte gefälscht sei.

Auch hier lag die Wahrheit weitab von der Behauptung, die Simon Fischer aufstellte. So kam die ermittelnde Staatsanwaltschaft tatsächlich zu der Erkenntnis, dass der von Simon Fischer bezeichnete Screenshot keine Fälschung sei. Vorsorglich hatte ich die Staatsanwaltschaft Görlitz darauf hingewiesen, dass man bei Facebook am ehesten den Beweis ob oder ob Simon Fischer nicht diese Aussage in dem von GERATI veröffentlichten Screenshot getätigt hat. Die Staatsanwaltschaft kam in ihren Ermittlungen zu der Erkenntnis, dass es sich nicht um eine Fälschung bzw. Manipulation handeln kann und stellte das Ermittlungsverfahren gegen den Betreiber von GERATI ein.

Dialogbereitschaft gleich null bei Simon Fischer

Anstatt sich den Vorwürfen in einem Diskurs zu stellen und einmal wahrheitsgemäße Fakten zu präsentieren, fängt Simon Fischer an rum zu heulen. So forderte er bereits YouTube auf mehrere Videos, in denen er vorkam zu löschen. Auch hier sah YouTube, die Behauptung von Simon Fischer es handle sich um Hetzbeiträge nicht so und sperrte diese Videos nur für deutsche IP-Adressen. Frei nach dem Motto, wenn der bockige Simon Fischer selbst diese Videos nicht mehr sieht, gibt er Ruhe! Diese Videos sind natürlich über eine Proxy IP-Adresse abrufbar. Gleichzeitig veröffentlichte GERATI diese Videos direkt auf seinen Server, um den Beweis zu erbringen, dass auch hier Simon Fischer nur Lügen verbreitet.

Er selbst legt großen Wert auf seine Journalistische Tätigkeit und unterschreibt seine witzigen Abmahnversuche mit dem Zusatz Mitglied im Deutschen Medienverband. WOW!!!

Er will also selbst ein großer Journalist sein der in einem Verband *lol* organisiert ist und kann selbst mit Kritik zu seiner Person nicht umgehen. Gleichzeitig ist er im Austeilen einer der größten.

Versucht man mit Ihm in den sozialen Medien in einen Dialog zu treten und gibt man einen Kommentar ab, wird dieser sofort von Simon Fischer gelöscht und der Autor gesperrt. Da braucht man nicht einmal Kritik zu äußern. Es reicht schon eine simple Frage, auf die er als radikaler Tierrechtler keine Antwort weiß und schon wird diese Person gesperrt. 

So malt sich Simon Fischer eine heile radikale Tierrechtswelt und verteufelt alles, was außerhalb seiner sozialen Medienaccounts über ihn geschrieben wird. Leider fehlen auch in diesen Aussagen die er ab und zu tätigt, Argumente und belege, die ihn entlasten würden.

Mediengeilheit wird ihm zum Verhängnis

So kommt es immer wieder vor, dass Simon Fischer sich in seinen eigenen Interviews die er gibt, selbst verspricht. So teilte er in einem Interview mit, dass er überhaupt nicht gegen ein sofortiges Wildtierverbot in Zirkusse sei.

Ich musste leicht schmunzeln, als ich diesen Beitrag sah. Simon Fischer mit wich in die Hüfte gestützten Arm und immer hin und her wiegend!

Bei Elefanten im Zirkus behauptet er dieses sei eine Verhaltensstörung. Was ist es wohl dann bei ihm?

Simon Fischer ist also gar nicht gegen ein Wildtierverbot in Zirkusse. Da darf, man sich schon die Frage stellen, warum er dann Zirkusse penetrant stalkt? Er reist diesen regelrecht hinterher, erstellt, wie GERATI mehrfach belegen konnte manipuliertes Video und Bildmaterial, was letztendlich nur der Traumvorstellung von Simon Fischer entspricht. Nicht eine einzige seiner Behauptungen der angeblichen Tierquälerei konnte bisher durch Behörden nachvollzogen werden. Warum dieses so ist, dürfte klar sein. Wer Lügen als angebliche Tatsachenbehauptungen gegenüber Behörden und den Medien verkauft braucht sich nicht zu Wundern das man ihn Lügner bezeichnet.

Simon Fischer liegen die Tiere am Herzen?!?

Ist dieses tatsächlich so? Nun darf man sich schon Fragen, warum man dann mit Trillerpfeifen, übersteuerter zu lauter Musik direkt bei Zirkusse vorbeimarschiert und die Tiere absichtlich in Angst und Schrecken versetzt!

Nun Simon Fischer warum stellst du dich nicht einmal diesen Vorwürfen und erklärst einem Tierliebhaber warum man mit Trillerpfeifen, Pauken und Trompeten Tiere erschrecken ms, um auf ein angebliches Tierleid aufmerksam zu machen.

Zieh dir doch einmal deine Hosen an und trau dich zu einem Dialogaustausch mit GERATI zum Beispiel in einem öffentlichen Video, wo wir beide unsere Argumente offen legen.

Ich jedenfalls beiße nicht!

Hier noch ein Artikel zu diesem Thema wo Simon Fischer auch zu Wort kam.

Nordbayern.de – Circus Krone kommt mit Wildtieren: „Verbot rechtlich unmöglich“


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments

%d Bloggern gefällt das:
scroll to top