Close

Simon Fischer vom Aktionsgruppe Tierrechte Bayern bekommt Angst

Simon Fischer vom Aktionsgruppe Tierrechte Bayern bekommt Angst

Simon Fischer vom Aktionsgruppe Tierrechte Bayern bekommt Angst


Anders lässt es sich nicht erklären, dass er versucht seine durch GERATI aufgeklärten und dokumentierten Straftaten im Internet entfernen zu lassen.

Simon Fischer ein Stalker, Lügner und straf bekannter Tierrechtler, versucht anscheinen sein desaströses Image aufzupolieren. Grund dafür dürfte die GERATI – Kritik an den Bürgermeister Andreas Wutzlhofer von Altenstadt bei Vohenstrauß sein, der diesen auf die Lügen, die Simon Fischer verbreitet hinwies. 

Simon Fischer schrieb einen Brief an den Bürgermeister und stellte die unbewiesene Behauptung auf, dass der Circus Afrika angeblich Tier quäle. Dazu legte er stark manipuliertes Material in Videoform vor, die dieses Belegen sollten. Für solche Manipulationen ist Simon Fischer bekannt. So nutzt er Nahaufnahmen, um ein angeblich zu kleines Gehege aufzuzeigen. Selbst die Justiz, die bereits in mehreren Fällen seiner Anschuldigungen Ermittlungen aufnahm, kam zu der Erkenntnis, dass die Behauptungen der Tierqual von Simon Fischer sich nicht bestätigen lassen.

So kam die Staatsanwaltschaft in ihren Ermittlungen zum Jura Zoo, zu der Erkenntnis, dass dies von Simon Fischer behaupteten angeblichen Tierquälerei, sich nicht bestätigen lassen.

Die Staatsanwaltschaft hat derweil ihre Ermittlungen in dem Fall eingestellt, bestätigt Sprecherin Antje Gabriels-Gorsolke. Es habe sich nicht belegen lassen, dass Tieren durch Rohheit Schmerzen oder Leid zugefügt worden seien.

mittelbayerische.de

Simon Fischer habe also wieder nur aus reiner Polemik und Geltungsbedürfnis gelogen und falsche Tatsachenbehauptungen in den Raum gestellt.

Simon Fischer hetzt seit Jahren gegen Zirkusse und Zoos

Unmanipulierte Belege, für seine angeblichen Beweise der Tierquälerei kann Simon Fischer nicht aufzeigen. So ist es dann auch nicht verwunderlich, dass er sich im Stil von Animal Peace freut, wenn Mitarbeiter eines Zirkus verletzt, oder gar getötet werden. 

Eine von Ihm wahrscheinlich getätigte Aussage auf Facebook, die von GERATI dokumentiert und veröffentlicht wurde, wollte er durch eine Strafanzeige gegen GERATI entfernen lassen. Dieses Ermittlungsverfahren wurde eingestellt.

So stellte er in der Abmahnung an meinen Provider folgende falsche Behauptung auf …

Herr Silvio Harnos betreibt die über Sie gehostete Domain https://www.gerati.de/. Auf dieser Internetseite werden bereits seit Jahren Einzelpersonen  und Organisationen diffamiert. Wegen dort veröffentlichter Artikel liegen gegen Herrn Harnos bei zahlreichen Staatsanwaltschaften bereits rund 20 Strafanzeigen vor.

Auf der Seite https://www.gerati.de/2017/08/17/ist-die-irre-weggeschlossen/ wurde ein Artikel mit einem nachweislich von der Staatsanwaltschaft als gefälscht ermittelten  Screenshot veröffentlicht.

Ich wendete mich natürlich sofort an die Staatsanwaltschaft Görlitz, da dieses aus der mir zugestellten Einstellungsverfügung nicht hervorging. Am Telefon bestätigte man mir, dass man zu keiner einer solchen Erkenntnis im Rahmen der Ermittlung gekommen ist.

Dem Provider schickte ich die Einstellungsverfügung der Staatsanwaltschaft, der dann Simon Fischer auch noch einmal, auf seine strafbare Aussage hinwies. Der Artikel bleib auf dem Server online!

Simon Fischer meldet Reaktion-Videos von GERATI wegen angeblicher Hassverbreitung

Bereits in der Vergangenheit hat Simon Fischer versucht, Reaktionsvideos auf seine Handlungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung bei YouTube zu melden. Dieses Mal meldete er zwei Videos wegen angeblicher Hassverbreitung. 

Auch YouTube scheint der Meinung zu sein, dass Simon Fischer mit seinen Meldungen nicht alle Tassen im Schrank hat und sperrte die Videos nur für deutsche IP-Adressen. Damit sieht natürlich auch Simon Fischer diese Videos nicht mehr. 

Sobald man aber einen Proxy nutzt, oder ins Ausland fährt, sind diese Videos wieder abrufbar.

Hi Gerati TV,

We received a legal complaint concerning your video:

Wildtiere sind Wildtiere weil sie Wild sind – Simon Fischer: http://www.youtube.com/watch?v=n2QGLH7rl0s

Upon review, your content will not be visible on the German YouTube country site, in accordance with German law concerning privacy.

YouTube restricts content where necessary to comply with local laws. For more information, please review our help center article concerning the German Network Enforcement Act.

The YouTube Team

YouTube – E-Mail

Das Lustige daran ist, dass diese Videos bereits über ein Jahr alt sind und dadurch kaum noch Beachtung fanden. Durch seine Meldung landen diese natürlich erneut im Fokus von GERATI und werden dadurch wieder hervorgekramt und diskutiert.

Damit jeder selbst entscheiden kann, ob die Reaktions-Videos angebliche Hassvideos sind, habe ich diese auf meinen Server einmal veröffentlicht.

Video 1

Wildtiere sind Wildtiere weil sie Wild sind – Aussage von Simon Fischer

Video 2

Simon Fischer verklagt mich

Bei beiden Videos reagiere ich unter Bezugnahme meiner persönlichen Meinung, auf Aussagen und Taten von Simon Fischer. Wer in diesen Videos Stellen findet, die einen Hass wiedergeben oder zu diesem Aufrufen, kann diese gern in einem Kommentar hinterlassen.


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments

%d Bloggern gefällt das:
scroll to top