Tierrechtsvereine sind niemanden Rechenschaft schuldig, so die Meinung von Franzi Bathelt-Peschel / Screenshot Facebook

Franzi Bathelt-Peschel ist der Meinung - Tierrechtsvereine sind niemanden Rechenschaft schuldig


Diese Aussage wurde mir auf Facebook von Franzi Bathelt-Peschel gegeben, als ich mir erlaubte konkrete Beispiele für die Arbeit im aktiven Tierschutz einzufordern!

Ich persönlich finde es immer wieder sehr amüsant, wenn Tierrechtler sich in Argumentationen einlassen und letztendlich damit völlig überfordert sind. So auch in diesem Fall auf der Facebook Seite der Lausitzer Rundschau, die über eine Demonstration vor dem Zirkus Voyage berichtete.

Bei der Demonstration in Finsterwalde zeigten die Tierrechtler aus dem Umfeld des Finsterwalder Tierschutzvereins ihr wahres Gesicht. Diese pöbelten Passanten und Zirkusmitarbeiter an und ließen selbst gegenüber der Polizei ihr wahres Ansinnen nicht vermissen. Die Polizei griff in diesem Fall durch.

Polizeisprecher Maik Kettlitz: „Unter ihnen war rund ein Dutzend meist polizeibekannte Personen, die Zirkusbesucher sowie Polizisten bepöbelten und beleidigten. Im Rahmen der Durchführung einer Identitätsfeststellung kam es zu Widerstandshandlungen und zwei anschließenden Gewahrsamsnahmen. Ein 24-Jähriger musste ambulant behandelt werden, da er sich bei dem Tumult selbst verletzte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer aus dem Gewahrsam entlassen.“

lr-online.de

Die Demonstration wurde nach diesen tätlichen Übergriffen von dem Veranstalter aufgelöst!

Wie üblich verlagert sich dann die Tierrechtshetze in den sozialen Medien!

So ging es auf der Facebook Seite der Lausitzer Rundschau ab und so mancher Tierrechtler (unter anderem auch Peter Hübner, ex Vorstandsmitglied der aufgelösten Ethia Partei) gaben ihren Senf zu diesem Thema ab!

Dort meldete sich eine Franzi Bathelt-Peschel die nach eigenen Angaben, angeblich Pressesprecherin des Finsterwalder Tierschutzvereins sei.

Screenshot Facebook

Auf der Webseite dieses Vereins taucht sie weder als Pressesprecher noch als Vorstandsmitglied auf. Eigentlich sollte man doch, als Verein der auf Spenden angewiesen ist, seine Webseite aktuell und Transparent halten. Das dieses nicht immer der Fall bei sogenannten Tierrechtsvereinen ist, kann GERATI immer wieder feststellen.

Wenn diese Franzi Bathelt-Peschel tatsächlich als Pressesprecherin für diesen Verein tätig ist, sollte sie eigentlich wissen, dass man sehr Wohl als Verein Rechenschaft schuldig ist.

So fragte ich sie auf Facebook im Beitrag der Lausitzer Rundschau folgendes.

Silvio Harnos Franzi Bathelt-Peschel Wie wäre es denn wenn sie als Vereinsmitglied einmal die Tätigkeit des Vereins schildern und wie vielen Tieren sie in diesem Jahr aktiv bereits geholfen haben. Gegen einen Zirkus zu demonstrieren, ohne die Haltungsbedingungen sich angeschaut zu haben, finde ich persönlich schon ein wenig polemisch. Aber Tierrechtler scheinen ja sowieso ihre eigenen gesetzlichen Vorstellungen zu haben. Wie sie diese Ausleben zeigt dieser Fall. Gewalttätig selbst gegen Polizeibeamte und alles zum Wohle der Tiere. Wer es glaubt, wird selig …

Facebook

Darauf antwortete Sie …

Franzi Bathelt-Peschel Wir sind hier niemandem Rechenschaft schuldig. Aber wieviel Tieren wir in diesem Jahr bereits aktiv geholfen haben, belegen andere Zeitungsartikel. Diese müsste man dafür auch lesen und nicht nur die, wo auf Sensationsgeilheit abgefahren wird. Keines unserer Vereinsmitglieder war gewalttätig oder pöbelnd gegenüber der Polizei oder den Zirkusleuten bzw. Besuchern. Die Demo war öffentlich, dass auch andere Menschen dazukommen, die sich nicht an die Verhaltensregeln halten, verurteilen wir genauso.

Eine Pressesprecherin, die also die eigene Arbeit des Vereins nicht kennt. Man verweist auf Presseberichte. Wenn man Google bemüht wird einem hauptsächlich die Gewaltbereitschaft dieses Vereins bei der Demo angezeigt. Aber vielleicht reicht dieser Verein ja ein paar authentische Fälle nach, wenn man diesen Artikel gelesen hat.

Mit wem dieser Tierschutzverein zusammenarbeitet, offenbart eine Absage für eine Demo, die am 01. Juni geplant war.

Diese war von den Anarchistische TierbefreierInnen angemeldet worden. Wie man aus der Absage entnehmen kann, schienen diese bei der Demonstration am 31. Mai mit anwesend gewesen zu sein. Auf der Webseite kann man folgende Demo-Absage lesen!

← Boykott des Circus Voyage

!!! ACHTUNG !!! ACHTUNG !!! ACHTUNG !!!

Posted on 2019/05/31 by anarchistischetierbefreierinnen

Die geplante Veranstaltung vor dem Circus Voyage, welche am 01.06.2019 ab 13 Uhr stattfinden sollte, muss nun leider zum Schutz aller Teilnehmer abgesagt werden. Aufgrund der brutalen Übergriffe der vermummten Polizisten auf Demoteilnehmer vom 30.05.2019, welche im Krankenhaus mit schweren Verletzungen endeten, haben wir uns dazu entschlossen, diese Veranstaltung schweren Herzens abzusagen, um euch nicht den Soldaten der Polizei auszusetzen und euch somit Gefährdungen auszusetzen.

Eine ausführliche Auswertung zu den Vorfällen am 30.05.2019 vor dem Circus Voyage wird demnächst erscheinen!

Bloß weil wir unsere Veranstaltung zu eurem Schutz absagen, heißt es nicht, dass der Staat mit seinen militärischen Repressionsorganen unseren Willen gebrochen hat und uns einschüchtern konnte.

Der Kampf geht weiter, bis jedes Lebewesen auf der Welt befreit ist.

anarchistischetierbefreierinnen.noblogs.org

Insbesondere der letzte Absatz sagt doch einiges über die Gewaltbereitschaft aus diesen Kreisen aus. Und wenn sich ein Finsterwalder Tierschutzverein mit solchen Kräften zusammentut, braucht man sich letztendlich nicht wundern, dass die Polizei mit allen Mitteln durchgreift.

Auch meine weiteren Fragen wurden wie üblich durch die Tierrechtler nicht beantwortet!

Warum man sich zum Beispiel, nicht die Tierhaltung, vor einer Demonstration, selbst anschaut, um sich ein eigenes Bild zu machen und nicht immer wieder, wie bei Tierrechtlern üblich auf manipulierte Peta Propaganda zurückgreifen muss. Ein konkreter Vorwurf zur tierschutzwidrigen Tierhaltung des Zirkus Voyage konnte auch Peter Hübner nicht darlegen. Hierzu werde ich aber noch zeitnah ein Video, auf GERATI TV veröffentlichen!


1 Comment

  • Antworten
    mha
    3. Juni 2019 at 19:47

    Der Kampf geht weiter, bis jedes Lebewesen auf der Welt befreit ist.

    Na, dann mal los: u.a. Nord Korea, China und Venezuela warten auf euch!

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.