Close

Endzoo Betreiber Frank Albrecht bedankt sich bei GERATI (26)

Endzoo Betreiber Frank Albrecht bedankt sich bei GERATI (26)

Endzoo Betreiber Frank Albrecht bedankt sich bei GERATI (26)


Ich finde es ja selbst immer belustigend, wenn sich Tierrechtler wie Frank Albrecht so weit zum Fenster hinaus lehnen und Behauptungen aufstellen, die leicht zu widerlegen sind.

So postete Frank Albrecht auf seiner Facebook-Seite Endzoo International eine belustigende Danksagung an GERATI, der gestern erst einen schönen recherchierten Artikel veröffentlichte.

Diesen Beitrag nahm er sich nun zu herzen und schrieb auf Facebook eine Laudation über GERATI und andere Kritiker von Endzoo, um gleich wieder neues Material für einen Artikel zu liefern!

So schrieb er …

#04/April 2019

DANKESCHÖN

Wir möchten uns an dieser Stelle auch einmal beim kleinen Häufchen von Tierausbeuter*innen, Speziesist*innen, Zoo-Unrechtsbefürworter*innen und Heute-auf-Morgen-Expert*innen, die vorgeben sich mit den Inhalten von EndZOO zu befassen, bedanken.

Denn dieser kleine Haufen bewirkt letztendlich etwas Größeres.
Denn deren Hetz-, Lügen-, Verleumdungs-, Diffamierungs-, Expert*innen- und Anti-EndZOO-Facebookseiten machen ordentlich, und vor allem kostenlose, Werbung im sozialen Netzwerk für EndZOO.

Und Publicity, Aufmerksamkeit und Verbreitung braucht ja nun einmal jede Bewegung. Auch die Tierrechtsbewegung.

Ein weiterer und zusätzlicher positiver Effekt ist auch nicht zu verachten.
Jeder kann nämlich Nachlesen, dass dieser kleine speziesistische Haufen außer Hetze, Lügen, Diffamierungen oder Verleumdung nichts an Inhalt, Sachlichkeit und Argumenten entgegenbringen kann.

Das muss man erst einmal schaffen!
Für uns Werben und sich selbst als argumentationslos outen.

Also, Dankeschön!

Facebook

Schauen wir uns also mal, die Argumente, die Frank Albrecht vorbringt, Quintessenz bezogen auf GERATI, einmal genauer an!

DANKESCHÖN

Bitteschön und natürlich gern geschehen

Wir möchten uns an dieser Stelle auch einmal beim kleinen Häufchen von Tierausbeuter*innen, Speziesist*innen, Zoo-Unrechtsbefürworter*innen und Heute-auf-Morgen-Expert*innen, die vorgeben sich mit den Inhalten von EndZOO zu befassen, bedanken.

Oh man mir graust es bereits im ersten Absatz, wenn man wieder den stupiden Versuch von Frank Albrecht ansehen muss, eine feministische Sprache in seine Argumentation einfließen zu lassen.

Mittlerweile haben selbst eingefleischte Tierrechtsvereine einsehen müssen, dass dieser Versuch der Durchsetzung einer feministischen Sprache, ein sogenannter Rohrkrepierer war. Allein dieser erste Satz führt dazu, dass Nutzer, in scharen von der Facebook-Seite fliehen.

Weiterhin spricht der selbst ernannte Zooexperte von einem kleinen Häufchen von …

Tierausbeuteren

Wenn man sich diesen Begriff in Zusammenhang mit der Argumentation von einem Tierrechtler wie Frank Albrecht genauer anschaut, der gegen jede Haltung von Tieren sich ausspricht, ist es wohl mehr als lächerlich, hier von einem kleinen Häufchen zu sprechen.

Ist es nicht ehern umgedreht? Aber so sind Tierechtler eben, sie verdrehen gern die Fakten.

Speziesisten

Speziesismus ist eine freie Erfindung der Tierrechtsbewegung. Man möchte Darwins Evolutionstheorie in den Schatten stellen und einem Tier dieselben Rechte einräumen wie einem Menschen. Nur liegt hierbei etwas im Argen.

Die Rechte, die ein Mensch besitzt, sind mit Pflichten eng verbunden, wenn nicht sogar verknüpft. Ein Tier versteht überhaupt nichts von Rechten und Pflichten, demnach ist es unlogisch einem Tier dieselben Rechte einzuräumen wie die eines Menschen.

Zoo-Unrechtsbefürworter

Hier stelle ich gern immer wieder unseren Tierrechtlern die Frage, woran diese ein Unrecht bemessen. Unrecht ist abzuleiten von Recht. Demnach entscheidet ein Gesetz, was Recht bzw. Unrecht ist. Letztendlich kann kein Tierrechtler ein Gesetz aufzeigen, was sich gegen eine Tierhaltung im Zoo ausspricht.

Es sei denn, dass Tierrechtler sich einspinnen selbst Gesetzgeber zu sein und nach ihrem Gutdünken zu entscheiden was Recht und was Unrecht ist. Nun dieses ist in einer demokratischen Gesellschaft unlogisch und nicht durchsetzbar.

Natürlich darf jeder zu einzelnen Gesetzlichen Bestimmungen seine eigene Meinung bilden. Eine Meinung ist aber kein gesellschaftlicher Zwang, wobei hier die Gemeinschaft, den gesetzlichen Rahmen letztendlich selbst schafft.

Also ist die Aussage, es handle sich um ein kleines Häufchen, wie Frank Albrecht sich ausdrückt, bereits hiermit widerlegt.

Heute-auf-Morgen-Experten

Nun der Einzige, der sich immer wieder als Experte betitelt ist, Frank Albrecht selbst. So nennt er sich selbst ZooExperte Frank Albrecht – EndZOO ohne auch nur eine einzige Expertise vorweisen zu können!

In der Regel werden Experten von Dritten bezeichnet und nicht von sich selbst. Nach dieser Deklaration und Nennung durch Frank Albrecht darf ich mich jetzt tatsächlich als Endzoo-Experte bezeichnen. Hingegen wird Herr Frank Albrecht es schwer haben, aus den Zookreisen eine Bestätigung seines Expertenwissens zu erhalten.

die vorgeben sich mit den Inhalten von EndZOO zu befassen, bedanken.

Weis Frank Albrecht überhaupt, dass er hier Grütze schreibt? Wie soll ich was vorgeben, wenn ich mich mit den Aussagen tatsächlich und anders als Herr Frank Albrecht, damit auseinandersetze.

Wenn Frank Albrecht die Behauptung aufstellt, bezogen auf einen Onlinepresseartikel, dass ein Affe geflohen sei und dieses letztendlich nicht der Wahrheit entspricht, so darf man sich doch wohl damit befassen und die Aussagen in einem eigenen Artikel widerlegen.

Oder ist Herr Frank Albrecht der Auffassung, dass meiner Person die freie Meinungsbildung über ihn nicht zusteht? Mit der Aussage er sei Experte, steht er natürlich im Fokus von Kritik, wenn er Behauptungen aufstellt, die nicht den Tatsachen entsprechen. Und noch dazu eine feministische deutsche Sprache selbst einführen möchte, die letztendlich an Dummheit nicht zu überbieten ist.

Denn dieser kleine Haufen bewirkt letztendlich etwas Größeres.
Denn deren Hetz-, Lügen-, Verleumdungs-, Diffamierungs-, Expert*innen- und Anti-EndZOO-Facebookseiten machen ordentlich, und vor allem kostenlose, Werbung im sozialen Netzwerk für EndZOO.

Denn dieser kleine Haufen bewirkt letztendlich etwas Größeres.

Jetzt darf man gespannt sein, was dieses Bewirken soll. Wobei man bereits hier schon den Nachweis erbringen kann, dass der von Frank Albrecht bezeichnete „kleine Haufen“, bereits größer ist, als der im Verein Endzoo, mitarbeitende Mitglieder besitzt. Dazu würden bereits zwei Endzoo-Kritiker ausreichen.

Denn deren Hetz-, Lügen-, Verleumdungs-, Diffamierungs-, Experten- und Anti-EndZOO-Facebookseiten machen ordentlich, und vor allem kostenlose, Werbung im sozialen Netzwerk für EndZOO.

Nun wer hier hetzt ins wohl mehr als strittig. Immerhin stellt jener Frank Albrecht immer wieder falsche Tatsachenbehauptungen auf und verbreitet Lügen und Verleumdungen gegen hoch angesehene Zoologen und betitelt seinen Verein doch selbst als „Anti-“ indem er diesen „End“-zoo nennt.

Auch das solche Seiten kostenlose Werbung für Endzoo machen, lässt sich ganz einfach an den Zahlen auf Facebook widerlegen.

Screenshot Auswertung Facebook

Auf diesem Bild sieht man eine Aufschlüsselung von Facebook. Diese zeigt, dass GERATI´s Facebook Seite „PeTA – Nein Danke“ 8.400 unterschiedliche Gefällt mir (Likes) besitz und die Facebook Seite „Endzoo International“ gerade einmal 2.600!

Aber auch die Entwicklung auf fast ein Jahr betrachtet zeigt die Selbstüberschätzung von Frank Albrecht!

Mit PeTA geht es nachweislich rapide bergab!
Mit PeTA geht es nachweislich rapide bergab!

Am 18. Mai 2018 besaß die Facebook-Seite „PeTA – Nein Danke“ 7.410 Likes und „Endzoo International“ nur 2.518! Also meine Seite bekam 990 und Frank Albrechts Facebook-Seite gerade einmal einen Zuwachs von 82 Likes hinzu!

Gleichzeitig verliert Endzoo allein in dieser Woche 6 Likes, was sich aus den -0,2 Prozent Angabe auf dem ersten Bild ergibt. Mit sieben veröffentlichten Beiträgen erreichte Endzoo gerade einmal 555 User. Dem gegenüber, stehen bei 15 veröffentlichten Beiträgen und eine Zahl von 5.100 auf PeTA -Nein Danke!

Diese Zahlen belegen wohl ehern, dass die Menschen ehern skeptischer gegenüber den Aussagen von Frank Albrecht werden, insbesondere, da sie ja die Unterstützung von ihm gänzlich zurückzogen.

Und wenn Herr Frank Albrecht der Meinung ist, dass die über ihn verfasten Artikel Werbung für ihn und seinen Verein seien, warum meldet er sie dann heulend bei Facebook?

Screenshot Facebook Meldung

Wenn dieser Artikel für ihn kostenlose Werbung ist, warum versucht er ihn dann zu entfernen? Man merkt die Lügen fliegen Herrn Frank Albrecht gerade um die Ohren. Und auch wenn der Artikel auf PeTA – Nein Danke entfernt wurde, existieren ja immer noch die geteilten Beiträge. Viel Spaß bei der Suche!

Und Publicity, Aufmerksamkeit und Verbreitung braucht ja nun einmal jede Bewegung. Auch die Tierrechtsbewegung.

Die Zahlen von Endzoo International auf Facebook sprechen hier ihre eigene Sprache. Wenn Frank Albrecht nach Aufmerksamkeit giert, warum veröffentlicht er nicht den versprochenen transparenten Wirtschaftsbericht für seinen Verein. Dieser ist er mit zwei Jahren im Rückstand.

Man kann sich sehr wohl die Frage stellen, ob er hier in diesem Wirtschaftsbericht etwas zu verbergen hat! Immerhin gibt er ja an, noch gemeinnützig zu sein, dann sollte ihm es doch ein Leichtes seit, seine Ein- und Ausgaben transparent zu veröffentlichen!

Ein weiterer und zusätzlicher positiver Effekt ist auch nicht zu verachten.
Jeder kann nämlich Nachlesen, dass dieser kleine speziesistische Haufen außer Hetze, Lügen, Diffamierungen oder Verleumdung nichts an Inhalt, Sachlichkeit und Argumenten entgegenbringen kann.

Hingegen zu den Beiträgen von Endzoo, liegen bei den Artikeln von GERATI sehr wohl Argumente und belegte Fakten vor.

Noch eine kleine Anekdote am Rande. Ich wollte doch tatsächlich einmal mit Herrn Frank Albrecht in einen argumentativen Austausch treten. Also rief ich ihn in seinem Büro an. Und was soll ich sagen, er verbot mir, die Nummer des Vereins noch ein einziges Mal zu wählen.

Natürlich gebe ich gern Herrn Frank Albrecht die Möglichkeit sich den Vorwürfen zu stellen. Wie wäre es den in einer Öffentlichen Live Video Konferenz. Aber hier fehlt den Tierrechtlern allesamt der Mut, sich den Vorwürfen in einem öffentlichen Dialog zu stellen.

Lieber schreibt man irgendwelche Beiträge und wiederholt sich in diesen, ohne überhaupt irgendeinen Inhalt zu präsentieren!

Das muss man erst einmal schaffen!
Für uns Werben und sich selbst als argumentationslos outen. Also, Dankeschön!

Trotzdem ich jetzt den Beitrag von Frank Albrecht absatzweise auseinandergenommen habe, fiel mir kein einziges Argument auf, was nur einen einzigen Vorwurf in meinen Artikeln über seine Person entkräften könnte.

Ausnahmslos behauptet er man würde nur über ihn Hetzen, Lügen, Diffamieren und Verleumden, bringt aber gleichzeitig kein einziges Argument der Entkräftung der Vorwürfe auf.

Was will man auch von einer Person verlangen, die sich selbst als ZooExperte betitelt, aber zu keiner Zeit in direkten Kontakt mit Zootieren gestanden hat. So kann sich Herr Albrecht gern den Titel ZooExperte einbilden, dieses ist aber letztendlich wohl nicht seine einziges Argument, die er immer wieder unbewiesen vorbringt.

WERBUNG:

zum GERATI Shop – Endzoo Collection

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments

%d Bloggern gefällt das:
scroll to top