Close

Tierrechtsparteien vernichten sich selbst – der „Original“ – Streit

Tierrechtsparteien vernichten sich selbst - der "Original" - Streit

Tierrechtsparteien vernichten sich selbst - der "Original" - Streit


Es ist amüsant anzuschauen, wie radikale Tierrechtler, die mit ihrer ungesunden veganen Lebensweise, eine Partei nach der anderen gründen und letztendlich diese zum Scheitern verurteilen!

Die Partei Ethia, zu der auch Vorstandsmitglied, Tierrechtler und intensiv Stalker Simon Fischer gehörte, wurde ja auch von GERATI seit längerem beobachtete und löste sich genauso schnell auf, wie sie gekommen ist. Von diesem jetzigen Verein „Ethia“ hört man nichts mehr.

Nun ist eine neue Tierrechtspartei auf dem Vormarsch. Sie trägt den witzigen Namen „Aktion Partei für Tierschutz – DAS ORIGINAL – TIERSCHUTZ hier!“ Hier musste ich sofort an „Werthers Echte“ denken, die auch den Zusatz „Original“ tragen.

Nun, GERATI wäre nicht GERATI, wenn sich dieser diesen Streit nicht einmal genauer anschauen würde.

Über diese Partei ist recht wenig bekannt. Die betriebene Facebook-Seite entbehrt auf dem ersten Blick jeder Rechtsgrundlage (fehlendes Impressum). Auch auf Google findet man erst einmal keine Webseite, dieser Partei! Da hilft aber wiederum die Facebook-Seite ab. Wer jetzt denkt, es existiere ein Link, zur Homepage der irrt sich gewaltig.

Die Webseite erfährt man über das Titelbild und man mus diese lange Adresse von Hand eingeben.

Facebook-Banner: Aktion Partei für Tierschutz

Auf den ersten Blick ist der Banner recht simpel und im üblichen Tierrechtsstil gehalten. Ein Katzenbaby, was mit einer Blume spielt. Natürlich muss man den Bambi-Effekt ausspielen. Ob diese Katze letztendlich artgerecht verpflegt wird, bleibt bei den Pseudotierschützern natürlich offen.

Links winkt ein verpixeltes Eichhörnchen einem zu und gestikuliert mir jedenfalls kein Kreuz bei dieser Partei zu machen. Gleichzeitig scheint man es sehr wichtig anzusehen, dass man angeblich „das Original“ sei, denn es prangert gleich zwei Mal auf diesen kleinen Banner. Die Frage bleibt natürlich offen, von was man das Original sein möchte. Als Tierrechtspartei, das kann nicht sein, denn da gab es bereits sehr viele Versuche sich zu etablieren, die alle gescheitert sind, oder mit einem großen Tamtam in Brüche gingen.

Partei „MUT“ gibt Stellungnahme zu neuer Partei „TIERSCHUTZliste“ ab!

Auch dieses mal stammen die Mitglieder wie im Fall der Ethia von der Tierschutzpartei ab. Nun darf man sich Fragen ob die „Mut“ für ihre Mitglieder nicht radikal genug ist? Jedenfalls sah man sich von seitens der „MUT“ gezwungen eine Stellungnahme abzugeben.

Stellungnahme zu neuer Partei „TIERSCHUTZliste“

Von ehemaligen Tierschutzpartei-Mitgliedern aus dem Umfeld der Düsseldorfer Ratsfraktion „Tierschutzpartei / Freie Wähler“ wurde Ende Februar eine neue Partei namens „Partei Aktion für Tierschutz – TIERSCHUTZliste“ gegründet. Die Tierschutzpartei verurteilt dieses Vorgehen aufs Schärfste. Statt gemeinsam an einem Strang zu ziehen und mittels gebündelter Stimmen für EINE Partei die Chance, in die Parlamente einzuziehen, möglichst wahrscheinlich zu machen, wird so das Ziel „Tierrechte in den Parlamenten“ in noch weitere Ferne gerückt.

Es ist noch nicht ganz klar, wer neben Jörg Balters und Thomas Schwarz (Update: der gegen den Beschluss des Bundesvorstands, dass es keinerlei Zusammenarbeit unserer Partei mehr mit dem Geschäftsführer der Düsseldorfer Ratsfraktion gibt, verstieß) alles dahinter steckt. Aufgefallen ist das Ganze, als Unterstützer_innen der Tierschutzpartei von uns um eine Unterschrift für die Landtagswahl-Teilnahme gebeten wurden und diesen dabei klar wurde, dass sie bereits für die Tierschutzliste unterschrieben hatten, dies jedoch im Glauben, es handle sich um die Tierschutzpartei.

Daher rufen wir dazu auf, bei den Unterschriften für die diesjährigen Wahlen genau darauf zu achten, ob auf dem Formular „Tierschutzpartei“ oder „Tierschutzliste“ steht. Sollte durch die Sammler_innen der Eindruck vermittelt werden, dass es sich um eine Unterschrift für erstere handelt, es in Wahrheit jedoch eine für letztere wäre, sollte umgehend Anzeige wegen Wählertäuschung nach StGB §108a, sowie Erschleichung von Unterstützungsunterschriften, arglistige Täuschung – basierend auf §§ 123, 124, 142 bis 144 BGB erstattet werden. Der Bundesvorstand der Tierschutzpartei prüft gerade ebenfalls, ob dies bereits gegen einzelne Personen erfolgen kann.

Schließlich appellieren wir an alle Tierrechtler_innen, Tierschützer_innen und Tierfreunde, nur das Original (PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ – Tierschutzpartei) zu unterstützen, das 1993 als weltweit erste Partei gegründet wurde, die den Tierschutz in den Fokus ihrer Ziele rückte, und nicht eine Partei, die die Bewegung spaltet und dazu beiträgt, dass sich die Stimmen auf mehrere Parteien aufteilen.

tierschutzpartei.de

Wieder rannten also Mitglieder der Mut davon und gründeten eine neue Partei *lol*

Langsam sollte sich die Partei wirklich fragen, warum ihnen immer wieder Mitglieder davon laufen und letztendlich immer wieder eine eigene Partei gründen. Natürlich ist es amüsant, dieses Treiben, aus der Ferne sich anzusehen und letztendlich den politischen Zusammenbruch der Tierrechtsszene Live mitzuerleben.

Noch besser man droht mit Klagen wegen Wählertäuschung und zählt unzählige Paragrafen auf, die dieses Untermalen sollen. Zum Schluss kommt auch die „MUT“ Partei zu der Erkenntnis sie seien das einzig wahre „Original“.

Wie man sieht, ist saftige Steak-Unterhaltung in den nächsten Tagen und Wochen garantiert.

Fazit:

Es ist erfreulich mit anzuschauen wie die Vegane Tier-Schutzstaffel, sich selbst dezimiert. Der vegane Wähler hat es nun in der Hand und kann aufzeigen, welche Partei das wahre Original ist. Leider werden die Stimmen wohl unter einem Zehntel liegen, sodass man diese kaum messen kann.


2 Comments

  1. Tja, leider verstehen Sie das Ganze nicht. Es besteht eine Art Absprache zwischen den Parteien MUT und AKTION PARTEI FÜR TIERSCHUTZ getrennt zur EU-Wahl anzutreten. Warum: Eine Tierschutzpartei holt 1,5%, dass weiß man eigentlich heute schon, was EIN Mandat bedeutet. Zwei Tierschutzparteien holen aber jeweils über 0,5% was ZWEI Mandate für den Tierschutz bedeutet. „Mathematik vs. EU-Wahlrecht“. Manchmal sind Tierschützer vielleicht doch etwas cleverer als angenommen wird.
    Dies war eine kostenlose Lektion in Sachen Taktik.

    1. Aha, deswegen droht man von seitens der Mut mit Strafanzeige wegen Wahlbetrug. Einfach mal richtig lesen. Und ihre vermutete Taktik kann ja so nicht aufgehen, wenn man sich gegenseitig die Stimmen Klaut! Also wie ich immer wieder sagen Artikel lesen – Weitere Infos einholen – Nachdenken – und dann seine eigene Meinung bilden und Posten….

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Comments

%d Bloggern gefällt das:
scroll to top