PeTA-Mitarbeiterin Dr. Yvonne Würz ist Tierquälerin

Dr. Yvonne Würz hat anscheinend den erfolglosen NICHT-DIPLOM-BESITZER Peter Höffken in der PeTA-Abteilung „Tiere in der Unterhaltungsbranche“ abgelöst und wird nun von PeTA als überzeugte Tierrechtsaktivistin präsentiert. Aber ist sie wirklich so ein überzeugter Tierrechtler? GERATI recherchierte …

26.03.2018 PeTA-Mitarbeiterin Dr. Yvonne Würz ist Tierquälerin

Update: 24.04.2018 Artikel von Zoosmedien-Echo am Ende des Artikels verlinkt

PeTA ist gegen alles, was mit Tierhaltung zu tun hat. Dazu zählen Haustiere genauso, wie Zirkusse und Universitäten die zu Studienzwecken Experimente an Tieren durchführen. Dass diese Vorstellung, mit den gesetzlich geltenden Bestimmungen nicht in Vereinbarung zu bringen ist, dürfte mittlerweile jedem klar sein.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass selbst Dr. Edmund Haferbeck (Leiter der Rechtsabteilung bei PeTA) mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist und sogar zu einer Bannmeile rechtskräftig verurteilt wurde. Damals schmiss er mit Steinen, auf einen Laborchef und gefährdete dadurch Leib und Leben. Welche Ironie wenn man dann die Aussage des Steineschmeißers Haferbeck nimmt, der ja immer die Behauptung aufstellt, bei Aktionen der Tierrechtsbewegung, die mittlerweile ein terroristisches Ausmaß angenommen haben, würde nie ein Mensch verletzt, oder jemals gefährdet werden.

Die Wahrheit sieht wie immer ganz anders aus!

Auch bei der Ausbildung und Studium prescht PeTA vor und fordert ein Verbot von Experimenten an Tieren. Dass ihre eigenen Angestellten, hier in diesem Fall Frau Dr. Yvonne Würz, dass Ganze nicht so unterstützen, zeigt ein Blick in die Vergangenheit.

Frau Dr. Yvonne Würz experimentierte an Finken für ihre Doktorarbeit. Dabei kam es zu einem katastrophalen Zwischenfall, der mit dem sinnlosen Tod mehrerer Finken endete. So berichtete das Westfalen-Blatt am 18.12.2014, dass mehrere Finken die in Obhut von Frau Dr. Yvonne Würz gewesen sind, aus ihren Käfigen entkommen sind. Weitere seien erbärmlich bei diesen Experimenten verendet!

PeTA-Miarbeiterin Dr. Yvonne Würz ist Tierquälerin

PeTA-Mitarbeiterin Dr. Yvonne Würz ist Tierquälerin

Zehn Tiere vermisst allein Doktorandin Yvonne Würz, die von Krüger betreut wird. Dass ihre Zebrafinken tatsächlich durch eine Luke, die vielleicht versehentlich offenblieb, in die freie Wildbahn gelangt sein könnten, schließt Yvonne Würz aus: »Dafür waren es auch zu viele.«

Zudem, sagt die Doktorandin, ist sie nicht alleine betroffen. Eine zweite Biologin hat ebenfalls zehn Vögel eingebüßt, einige sind auch gestorben: Wer sich Zugang zu den Volieren verschafft habe, habe die Klappe zum Innenbereich geschlossen und es den Vögeln so unmöglich gemacht, sich in die Wärme der Lampen zurückzuziehen. »Die Tiere sind eingegangen.«

westfalen-blatt.de/OWL/Bielefeld/Bielefeld/1822475-Universitaet-erstattet-Anzeige-Doktorandinnen-betroffen-Polizei-bittet-um-Hinweise-auf-die-Taeter-Finken-der-Verhaltensforscher-gestohlen

Natürlich ist dieser Vorfall, PeTA zu deutsch scheiß egal. Hauptsache die neue Mitarbeiterin hetzt im Sinne von PeTA freudig gegen Andersdenkende und scheut dabei auch nicht, deutsche Gesetze zu beachten.

Diese Finken scheinen für PeTA ein Opfer der Tierrechtsbewegung zu sein. Wichtig scheint nur, dass jetzt Frau Dr. Yvonne Würz für fließende Spendengelder sorgt, die natürlich im Sinne von PeTA nicht dem Tierschutz zugutekommen.

Die Doppelmoral von PeTA stinkt zum Himmel!


Update 24.04.2018:

25 comments on “PeTA-Mitarbeiterin Dr. Yvonne Würz ist Tierquälerin
  1. Sehr schlecht recherchiert! Lediglich Halbwissen. Vorsätzliche Verleumdung und deren Veröffentlichung und Verbreitung ist Straftatbestand. Auch dann wenn vollkommen feige von Indonesien aus agiert wird. Peta leistet sehr gute und dringend notwendig Arbeit!

    • Ach nee der Herr Würz, der nicht mal den Ars*** in der Hose hat sich den Argumenten zu stellen. Wild auf „Peta – Nein Danke“ rumposten aber Angst haben von den Argumenten die kommen könnten. Herr Würz ist ein Mensch der andere Menschen die nicht seiner Meinung sind einfach einfach sperrt.

      Aber gern gebe ich ihnen auf diesen Kommentar eine Antwort.

      Sie beziehen sich auf den Beitrag „PeTA-Mitarbeiterin Dr. Yvonne Würz ist Tierquälerin“ Halbwissen zu verbreiten unnd schlecht zu recherchieren! Warum sie diesen Artikel bei Facebook gemeldet haben wissen sie wahrscheinlich selbst nicht mehr, ODER? Leider unterstützt Facebook solche Machen schaften wie von Ihnen und unzähligen anderen Tag für Tag in den öffentlichen Medien vollbracht werden nicht mehr!

      Aber gehen wir einmal auf die Vorwürfe ein.

      1. PeTA steht für eine Ausbildung an Universitäten ohne Tierversuche ein und stellt dazu immer wieder radikale Forderungen auf!
      2. Die PeTA-Mitarbeiterin Dr. Yvonne Würz hat während ihrer Ausbildung an Tieren Experimente vollzogen, wobei dadurch auch mehrer Tiere gefährdet bzw. getötet wurden!

      Ein Wiederspruch in sich alleine. Wie kann PeTA so eine Mitarbeiterin einstellen, die so gegen ihre eigenen Ethischen Vorstellungen verstößt! Aber wie sagt man immer für Spendengelder macht man alles, auch einmal ein Auge zudrücken in der Vergangenheit einer Mitarbeiterin.

      Und Herr Würz, ich persönlich sehe Tierversuche in der Medizin, als wichtiges und legitimes Mittel an, die Menschheit zu schützen und in medizinischen Bereichen voranzubringen. Es gibt unzählige Krankheiten die untersucht werden müssten, aber bei einem Tierversuchsverbot einfach scheitern würden. Und ich spreche hier nicht auf solche Versuche wie bei VW an, die ich natürlich für unnötig erachte. Ich gehe auf Tierversuche ein, wo komplexe Organische zusammenhänge eine große Rolle spielen. Ein Medikament was gegen Krebs entwickelt wird, kann zum Beispiel ein anderes Organ befallen. Hier die Gefahren abzuschätzen, ist es Notwendig diese Medikamente an Tieren zu testen. Und da ist kein noch so komplexes Computersystem bisher in der Lage. Vorversuche durch Computerwissenschaften lindern natürlich das Leid und die Anzahl der Versuche, aber gänzlich darauf zu verzichten ist meineserachtens derzeit nicht möglich!

  2. Ich habe keine Angst mich (guten?) Argumenten zu stellen. Dem Zeitungsartikel auf den Sie sich berufen kann jedermann entnehmen, daß dort eingebrochen und Tiere entwendet wurden. Bei dem Einbruchsdiebstahl wurden dann leider Tiere ausgesperrt und das hatte NICHT Frau Dr. Würz zu verantworten! Tiere beobachten, deren Verhalten aufzuzeichnen und zu dokumentieren, also Verhaltensforschungdafür wurden von Frau Dr. rer. nat. Yvonne Würz KEINE Tiere absichtlich gequält oder getötet. Können Sie das verstehen? ALLES was Sie diesbezueglich behaupten, unterstellen und veröffentlichen ist unwahr, schlicht weg gelogen. Das weiß ich deshalb, weil ich persönlich mehrfach dort vor Ort war. Um Konsequenzen zu vermeiden, rate ich Ihnen nun dazu ihre unwahren Beitraege SOFORT zu löschen.

  3. Vorweg: Zitat: Beitraege SOFORT zu löschen.

    Wer im Internet groß schreibt, der schreit!
    Wer schreit, der lügt!

    Ansonsten: Danke für die Steilvorlage!
    Ein typisches Saulus-Paulus-Syndrom:

    Paulus/Pauline:

    Während ihrer Ausbildung hat die Frau Yvonne Würz mit Vögeln experimentiert!

    Saulus/Sauline:

    Kaum ist die Ausbildung beendet wird aus der Frau Doktor der Paulus. Jetzt hat sie ihren Doktor in der Tasche und sie verdingt sich bei PeTA. Hauptsache. ich habe den Dr., denn der macht was her! Frei nach Adenauer: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.

    Zitat Ziel PeTA:

    Eine Welt ohne Tiernutzung, ohne Tierquälerei und ohne Tiermissbrauch. Eine Welt, in der Tiere weder ausgebeutet noch gequält werden.

    Ergo liegt hier eine klassische 180° Wendung vor.

    Zitat: Das weiß ich deshalb, weil ich persönlich mehrfach dort vor Ort war.

    Dann sind Sie keinen Deut besser!

    Zitat: Dem Zeitungsartikel auf den Sie sich berufen kann jedermann entnehmen, dass dort eingebrochen und Tiere entwendet wurden.

    Entwendet oder freigelassen? Es soll da dem Vernehmen nach so seltsame Leute geben, die sogar Elefanten „befreien“!

    Zitat: dafür wurden von Frau Dr. rer. nat. Yvonne Würz KEINE Tiere absichtlich gequält

    Nach PeTA Logik doch! Denn:
    Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie essen, sie anziehen, sie uns unterhalten, wir an ihnen experimentieren oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten.

    Zitat: Sehr schlecht recherchiert! Lediglich Halbwissen. Vorsätzliche Verleumdung und deren Veröffentlichung und Verbreitung ist Straftatbestand. Auch dann wenn vollkommen feige von Indonesien aus agiert wird.

    Feige? Silvio Harnas hat mehr als einmal angeboten, sofort bei einem Prozess gegen ihn zu erscheinen.

    Wer verleumdet hier wen? Bisher zieht doch immer wieder PeTA den Schwanz ein!

  4. Silvio Harnos, sagt die Wahrheit über Dr. Yvonne Würz und ich muss mich Schämen diese Frau zu kennen! bearbeitet und Korrigiert @Silvio Harnos

  5. Herr Harnos, sie Fällscher und Lügner, kommen Sie doch mal nach Deutschland, falls Sie sich das überhaupt trauen, dann klären wir beide das untereinander. Ich spendiere Ihnen dann auch gerne einen Kaffee. Eventuell sucht VW auch noch Dieselabgastester, da könnten Sie sich melden. Und üben Sie zwischendurch mal etwas Rechtschreibung, das ist ja grauenhaft.

    • Damit beweisen sie wieder einmal ihren eigenen Sachverstand *lol* aber vielen Dank für die perfekten Belege eines neuen Artikels zum Thema Familie Würz und wie sie mit PeTA untergingen!

      Sie wollen mir also drohen! Man merkt sie haben Null Ahnung, denn sonnst wüsten sie von ihrer Verwandtschaft mehr! Aber machen sie mal weiter so ich amüsiere mich köstlich an ihren stupiden Aussagen.

      Zum Thema Rechtschreibung müssen sie sich bei http://www.duden.de beschweren. Die Artikel werden online überprüft. Aber kann natürlich sein dass sie aus Unkenntnis Fehler hinein interpretieren!

  6. Zitat:
    Und üben Sie zwischendurch mal etwas Rechtschreibung, das ist ja grauenhaft.

    Zitate:
    Peta leistet sehr gute und dringend notwendig Arbeit! = notwendige

    Herr Harnos, sie Fällscher …. ll ?

    …ich muss mich Schämen diese Frau zu kennen!

    Ich würde mich schämen,so etwas zu schreiben.

    Anderen falsche Rechtschreibung vorwerfen und selber? Fassen sie sich erst mal an Ihre eigene Nase.

    Warum können PeTA Anhänger und Veganer eigentlich nicht ohne Beleidigungen auskommen? Z.B. ohne Fälscher und Betrüger!

  7. Ich brauche niemanden um Hilfe rufen, gehe alleine und eigenverantwortlich gegen Ihre Verleumdungen vor, dazu brauche ich weder einen Auftrag von Dr. Yvonne Würz , noch von Petra. Die werden schon wissen was dagegen zu unternehmen ist Herr Harnoos.

    • *lol* Lesen kann Herr Würz also auch nicht, wen wundert das auch noch. Aber Angst scheint er zu bekommen.
      Und wie Laienhaft sich PeTA anstellt um GERATI anzupissen hat man im Februar in Eindrucksvoller Art und Weise erlebt!

    • Zitat: noch von Petra!

      Na, nun wissen wir auch, wie Ihre Freundin, Lap oder Ehefrau heißt. 🙂

      Zitat: Die Rechtschreibefehler waren selbstverstaendlich beabsichtigt damiet Herr Harnoos Mal Korrektur lesen lernt.

      Es steht Jedem zu, sich so gut zu zu blamieren, wie er will. Merken Sie nicht, wie peinlich sie sich ausdrücken? So etwas kann man doch nicht ernst nehmen!

      Extra für Sie zum Nachlesen:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Selbst%C3%BCbersch%C3%A4tzung

  8. I mag was Sie schreiben Silvio Harnos, es werden ja immer mehr Menschen und Medien welche die haessliche Fraze hinter der „Tierliebe“ Maske von PETA erkennen.
    Ich verstehe aber nicht ganz warum sie sich in den Kommentaren mit diesem Gesindel zu einlassen. Meine Erfahrung ist das es besser ist dieses Gensidel liks liegen zu lassen und deren Kommentare zu loeschen. Der Grund dafuer ist das Tierrechtler und Veganer an Selbstdarstelluns Wahn leiden und jede Gelegernheit wahr nehmen diesen Drang auzuleben, den Gefallen mache ich denen aber nicht. 🙂

    • Hallo Othmar,

      Wie kann man einem Menschen der auf den Falschen Weg sich bewegt aufzeigen, dass er etwas falsch macht!

      Ganz einfach in dem man seine Beleidigungen und falschen Aussagen öffentlich macht! Anzumerken ist, dass seit der Veröffentlichung dieses Artikels Herr Harald Würz keinen einzigen Kommentar hinterlassen hat. Ob er jetzt mal nachgedacht hat. Großkotzig von einem Rechtsstreit vor Gericht träumen und dann doch so schnell den Schw… einziehen. Wer Beleidigt sollte sich nicht wundern, dass diese in aller Öffentlichkeit aufgezeigt werden. Zum Schluss war es für mich ein amüsantes Thema und so ein Artikel ist dann immer ein gewisser Punkt des Abschlusses.

      Ach so ich habe noch unzählige Kommentare die nicht veröffentlicht wurden, die unter deinen Namen gepostet wurde. Ich weis das warst du nicht, aber wie gesagt man muss dieses dunklen Leuchten einmal zeigen was Licht ist *lol*

      Silvio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.