Gegenargumentation: GERATI vs. PeTA

Heute möchte ich einmal die Gegenargumentation von PeTA und GERATI vergleichen. Die Zeiten das PeTA, Links von GERATI auf Ihrer Facebook-Seite löschen kann, ohne ein Sturm der Entrüstung bei den Usern auszulösen, sind vorbei.

07.02.2018 Gegenargumentation: GERATI vs. PeTA

Immer wieder wird PeTA mit Links von Artikeln von GERATI konfrontiert und um Stellungnahme gebeten. Früher löschte PeTA diese Anfragen und sperrte den User auf Facebook. Mittlerweile wird PeTA nach dem löschen und sperren massiv konfrontiert. Das einfache Löschen, von Argumenten und Fragen, funktioniert nicht mehr so einfach. Selbst überzeugte Leser hinterfragen so ein Vorgehen mittlerweile.

Aber schauen wir einmal uns gemeinsam an wie PeTA und GERATI auf solche Argumente reagieren!

Beginnen wir einmal mit PeTA!

PeTA wurde wiedereinmal mit einem Artikel von GERATI konfrontiert und aufgefordert eine Stellungnahme dazu abzugeben. In diesem Fall ging es um die Auflistung der Ausgaben von PeTA, die GERATI in dem Artikel “PeTA 2016 – Null Euro für den Tierschutzanalysierte.

Und nun darf man einmal gespannt sein, wie PeTA daraufhin argumentierte.

Gegenargumentation: GERATI vs. PeTA / Screenshot Facebook

Gegenargumentation: GERATI vs. PeTA / Screenshot Facebook

Man stellt sofort fest, dass PeTA in keiner Weise auf die Vorwürfe eingeht, sondern versucht ohne Beweise vorzulegen, den Autor des verlinkten Artikels als Straftäter, Tierquäler und Lügner darzustellen.

Google Suchanfragen die auf GERATI verlinken

Google Suchanfragen die auf GERATI verlinken

Leider gelingt dieses PeTA nicht mehr, was die Kommentare auf diese Antwort belegen. Weiter geht PeTA dann nicht mehr ein und man hüllt sich in Schweigen!

Ich habe zwar schon mehrmals diese haltlosen von PeTA aufgeworfenen Vorwürfe widerlegt, möchte aber insbesondere den neuen Lesern dieses noch einmal verdeutlichen! GERATI hat sich von einer kleinen Nischenseite zu einer Informationsplattform gemausert, die täglich bis zu 10.000 User anlockt! Unzählige Suchanfragen bei Google, die insbesondere PeTA betreffen, werden zu GERATI weitergeleitet.

Was ist wahr an der Aussage von PeTA und was ist gelogen!

PETA Deutschland Es ist zunächst wichtig zu wissen, dass der Betreiber der Website Gerati.de, Herr Silvio Harnos, von Indonesien aus

Warum es wichtig ist, dass ich als Betreiber der Webseite GERATI.de in Indonesien lebe, bleibt für mich unerklärlich. Ist eine Seite, die aus Indonesien betrieben und in deutscher Sprache verfasst ist, anders als eine Webseite deren Betreiber in Deutschland sitzt. Will PeTA hier die Behauptung aufstellen Indonesier seien schlechtere Menschen als Deutsche? Ein Hauch von unterschwelliger Volksverhetzung liegt bei dieser Aussage bereits in der Luft!

Mit dem Thema Volksverhetzung hat ja insbesondere der 2. Vorsitzende von PeTA Deutschland e.V. Harald Ullmann sehr große Erfahrungen. Immerhin durfte er 10.000 € bezahlen, da gegen seine Person wegen Volksverhetzung ermittelt wurde.

PETA Deutschland – sein Geld mit dem Handel des Tierqualprodukts Kopi-Luwak-Kaffee verdient. Infos dazu hier: peta.de/schleichkatzenkaffee

PeTA konnte trotz mehrmaliger Anfrage durch GERATI keinen einzigen Beweis bzw. eine Adresse vorlegen, wo man die von PeTA aufgestellten Behauptungen überprüfen konnte. Mehr noch mit dem Beginn der Kampagne präsentierte PeTA ein Video, was die angebliche Haltung der Luwak in kleinen Transportboxen aufzeigen sollte. Dieses Video verschwand, nachdem GERATI bzw. ich als Betreiber massive rechtliche Schritte und Nachweise forderte und unternahm.

Dieses Video wurde durch eine harmlosere BBC-Reportage ersetzt.

Die indonesische Regierung wendete sich an PeTA USA und forderte die Adressen der Farmen an, die in dem von PeTA veröffentlichten Film gezeigt wurden. Es kam keine Antwort von PeTA USA!

Ich wendete mich an PeTA Deutschland mit derselben Frage und bekam auch keine Antwort!

Daraus ist in meinen Augen eindeutig erkennbar, dass es PeTA überhaupt nicht um das Tierwohl geht. Mehr noch das Entfernen des PeTA Videos deutet daraufhin, das PeTA hier dieses vorsorglich manipuliert (selbst Tiere gequält) hat, um den Eindruck von Tierquälerei zu erzeugen.

Fazit der ganzen Aktion: Die indonesische Regierung erklärte den Luwak (Civet = Schleichkatze) gesetzlich zum Haustier! Damit dürfen jetzt diese Tiere tatsächlich laut Gesetz in Käfigen gehalten werden. Super gemacht PeTA!

Und noch einmal PeTA! Bitte nennt mir einen einzigen Zulieferer meiner Produkte der mit Tierquälerei in Zusammenhang gebracht werden kann! Ich besuche regelmäßig Lieferanten und Hersteller und habe solche wie von PeTA aufgezeigten Tierhaltungsbedingungen in der tatsächlichen Produktion noch nicht gesehen. Ausnahmen sind Show Farmen wie sie unter anderem auf Bali existieren. Dort wird aber kein Kopi Luwak produziert! Man braucht ja sich nur einmal umschauen und wird sich wundern, dass es nur ein paar Kaffeebäume gibt. Da wird nicht einmal ein einzelner Civet davon satt.

Man sollte sich nicht wundern, dass man auf solchen Farmen abgezockt wird. So bringen dort 150 Gramm Kaffee und Teepäckchen schon einmal zu Hause angekommen, nur 80 Gramm auf die Waage. Zur Kaffeeverkostung sind diese Show Farmen sehr gut. Man sollte dort aber nichts kaufen und schon gar nicht Rückschlüsse auf die gesamte Tierhaltung schließen!

Wie üblich bestätigen aber auch Ausnahmen die Regel.

Doch hier sollte man doch von einem Tierrechtsverein erwarten, dass dieser alles unternimmt damit es diese Ausnahmefälle nicht gibt. Also PeTA nennt mir Adressen und ich sorge das es den Tieren tatsächlich besser geht!

PETA Deutschland – PETA ist gegen sämtliche Formen der Tierausbeutung,

Viele Anhänger und Unterstützer begreifen überhaupt nicht, dass sie selbst im Sinne von PeTA als Tierquäler gelten. Tierausbeutungen beinhalten nach Tierrechtsverständnis auch die Haustierhaltung mit ein. Wenn man sich Demos von Tierrechtlern ansieht, findet man immer wieder Demonstranten mit Hunden die dann noch mit Megaphonen lautstark umherbrüllen. Die Tiere sind dann über Stunden an einem Platz gefesselt. Das versteht man dann als Tierschutz.

Weiterhin ergibt sich aus dieser Aussage, dass jeder Nicht Vegan lebende Mensch im Sinne von PeTA ein Tierquäler ist. Das sind immerhin 99,9 % der ganzen Weltbevölkerung.

Tierquälerei im Sinne von PeTA, hat also eine ganz verschärfte Bedeutung, als dieses tatsächlich umsetzbar ist!

PETA Deutschland – was natürlich bei Personen, die damit Geld verdienen, nicht auf Begeisterung trifft. Gerati.de hat die Absicht PETA’s Ruf zu schädigen, indem unzutreffende Vorwürfe über PETA und seine Mitarbeiter verbreitet werden.

Nun was macht PeTA denn mit seiner Tierrechtsarbeit? Ach ja die verdienen Geld damit und das nicht gerade wenig. Bis heute hat PeTA die von vor ein paar Jahren versprochenen Gehaltszahlen der Führungsriege nicht veröffentlicht. Also beginnt GERATI zu recherchieren und zu kalkulieren und kommt da auf eine Stolze Summe von 206.095,44 € Jahresgehalt für die Vereinsspitze! Entkräftende Belege zu dieser Kalkulation auf Grundlage der von PeTA selbst veröffentlichten Einnahmen-Ausgaben-Liste fehlen bisher gänzlich!

GERATI hat nicht die Absicht Mitarbeiter von PeTA zu schädigen,  indem unzutreffende Vorwürfe über PETA und seine Mitarbeiter verbreitet. Sondern er kann Belegen, das bei PeTA mehr gelogen und betrogen wird.

Ein Beispiel gefällig?

Peter Höffken betitelte sich bis zu einer Strafanzeige als Diplom Zoologe und Wildtierexperte. Drei Tage nachdem GERATI Strafanzeige auf Grundlage des Verdachtes des Titelmissbrauches bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart gestellt hatte, wurde jener Peter Höffken von PeTA selbst zum Fachreferenten degradiert. Sein angebliches Diplom wird in Verbindung mit Peter Höffken nicht mehr genannt.

Dr. Edmund Haferbeck argumentierte die Degradierung von PeTA Höffken damit, dass man die Berufsbezeichnungen angepasst habe und nun auf Titel gänzlich verzichtet! Nun so ganz kann das nicht stimmen, denn es tauchen immer wider Diplom Ernährungswissenschaftler in PeTA Berufsbezeichnungen auf!

Es scheint wohl ehern der Fall zu sein, dass PeTA mit GERATI einen bedeutenden Aufklärer zur Seite gestellt bekommen hat, der gerade alle Machenschaften von PeTA hinterfragt. Für sein Hinterfragen wurde er auf der von PeTA betriebenen Facebook Seite gesperrt. Für die Wahrheit ist bei PeTA kein Platz!

PETA Deutschland – Der einzige Grund dafür, dass Herr Harnos wegen seiner rechtswidrigen und verleumderischen Äußerungen nicht belangt werden kann, ist, dass Herr Harnos wohlweislich von Indonesien aus handelt, wo er aufgrund der dortigen Defizite in der Justiz juristisch nicht verfolgt werden kann.

Dieser Vorwurf wird immer wieder von Tierrechtlern aufgestellt. Aber ist das tatsächlich so. Gerati.de ist eine deutsche Domain. Wer nicht in Deutschland wohnhaft ist benötigt eine Deutsche rechtsgültige Adresse! Diese ist beim Domainverwalter hinterlegt. Sollte sich PeTA tatsächlich sicher sein, dass seine Rechte verletzt würden und die nicht mit der Meinungs- und Pressefreiheit nach dem deutschen Grundgesetz in Einklang gebracht werden können, kann PeTA jederzeit klagen.

Und man darf sich sicher sein, dass ich bereit bin mich vor einem deutschen Gericht zu verteidigen.

Aber wie ist die Vorgehensweise von PeTA und anderen radikalen Tierrechtsorganisationen?

In der Regel machen sich diese nicht direkt die Finger schmutzig, leiten jedoch die massiven Übergriffe selbst gegen Familienangehörige durch ihre Gefolgschaft in die richtige Richtung! Ein Beispiel aus der Vergangenheit wäre hier das massive Vorgehen von Tierrechtlern, gegen den ehemaligen Betreiber des Portals charitywatch.de, Stefan Loipfinger der nach seiner Buchveröffentlichung “Die Spendenmafia” selbst zur Zielscheibe radikaler Tierrechtler wurde. Seine Familie wurde mehrfach bedroht, sodass er zum Schluss die Arbeit einstellte!

Mir kann man nicht einmal schnell die Reifen durchstechen oder mein Auto mit Schriftzügen beschmutzen, oder gar anzünden und das alles im Namen der Tiere!!!

Wie arbeitet PeTA um sauber zu bleiben!

PeTA selbst besitzt eine sogenannte Rechtsabteilung die von dem Nichtjuristen Dr. Edmund Haferbeck geführt wird. Erkennbar ist das Rechtsanwälte, die sich auf PeTA einlassen, schon mal schnell ihre Zulassung verlieren können. Als Beispiel sei hier Krishna Singh genannt, der im Januar 2016 seine Zulassung als Rechtsanwalt verlor. Kurz vorher begann er seine Kariere bei PeTA Deutschland.

Der Leser bei GERATI merkt schnell, dass man hier mit Belegen bedient wird. Diese fehlen bei PeTA gänzlich. Zwar findet man dort auch Verlinkungen, jedoch sind diese in der Regel selbst verfasst, oder in Auftrag gegeben worden. Da sieht es mit einem Amtsschreiben was bestätigt, dass Herr Krishna Singh sich nicht mehr als Rechtsanwalt betiteln darf schon anders aus.

Und dennoch wollte PeTA in einem Buch gerade jenen designierten Rechtsanwalt wieder als solchen Betiteln. Nach eine Strafanzeige von GERATI wurde die Veröffentlichung des Buches mit dieser Betitlung eingestellt!

PETA Deutschland – An dieser Stelle möchten wir uns noch bei den Menschen bedanken, die sich weiter mit der Thematik beschäftigen und die Interessen des Erstellers hinterfragen.

Nun wie das Hinterfragen aussehen kann, darf ich auch präsentieren!

Aber auch PeTA macht sich selbst gern die Finger schmutzig wenn es darum geht gegen GERATI auszuteilen!

So rief man zu einer 1-Stern-Challenge aus und bat das man den Facebook Account von GERATI mit einem Stern bewerten sollte. Gleichzeitig lobte man einen Preis aus!

Veröffentlicht auf PeTA Zwei

Veröffentlicht auf PeTA Zwei

Fazit der Geschichte nachdem GERATI durch seine Analyse nachweisen konnte, dass der Autor dieses Aufrufes zu einem selbst verlinkten rechtsradikalen Sympathisant führte, wurde diese Aktion von PeTA selbst unverzüglich eingestampft.

Wie argumentiert GERATI nun eigentlich!

Gerade heute hatte ich wieder einmal eine Anfrage, die per Privatnachricht über Facebook an mich herangetragen wurde. Ich kopiere einmal diese Anfrage, und bitte euch auf die Fehler in der Rechtschreibung hinüberzusehen!

Her Hanos!

ist es einfacher von weit weg ( Indonesien) Ihre GERITA webseite zu betreiben?

Ich frage mich, ob sie tatsächlich hier mit Wissen umgehen ( Erfahrung = Wissen) oder theoritische Information ( geprüfft/ungeprüfft) weitergeben.

Ist es einfacher von weit weg (Indonesien) Ihre GERITA Webseite zu betreiben? Geben Sie wirkliches Wissen weiter ( Erfahrung = Wissen), oder einfach nur theoretische Information (geprüfft/ungeprüfft) weiter? Ich bin Lanwirt in einen Demeter Milchbetrieb, falls es Sie interessiert, dieser ist in Deutschland. Ich mache also direkte Erfahrung in meiner Arbeit mit Tieren. Also kann ich sagen dass ich Wissen vorzuweisen habe, und mit Ihren hier (gemütlich) vom Schreibtisch aus wiedergegebenen Informationen, überhaupt nichts anfangen kann, und diese auch als falsch wiederlegen kann.

Darauf antwortete ich in ausführlicher Form und Weise:

Lol erst einmal, bevor sie mich hier angehen, mein Name ist HARNOS!

Gern gehe ich auf ihre Vorwürfe ein! Ich bin 2008 nach Indonesien ausgewandert, mit meiner Frau und unserer gemeinsamen Tochter. Wenn siesich die Arbeit machen würden und die Domain Daten von www.gerati.de auslesen würden, hätten sie längst festgestellt, dass diese Domain auf einem Deutschen Server gehostet wird und somit der deutschen Gerichtsbarkeit unterliegt. Bei einer DE Domain ist es zwingend erforderlich, eine in Deutschland sich befindende ladungsfähige Anschrift zu hinterlegen! Damit unterliege ich also der Deutschen Gerichtsbarkeit!

Informationen ungeprüft???

Schauen wir uns doch einmal den Artikel PeTA 2016 – Null Euro für den Tierschutz https://www.gerati.de/2017/08/08/peta-2016-null-euro-fuer-den-tierschutz/ an. Warum argumentiert PeTA nicht auf diese Vorwürfe? Eventuell, da sie der Wahrheit entsprechen!!!

Und zum Thema Erfahrungen (geprüft/ungeprüft)

Ich erhalte immer Informationen aus Deutschland und prüfe diese selbstverständlich auch mit meinen Mitteln nach. Dazu bilde ich mir meine eigene Meinung und teile diese in Form eines Artikels auf GERATI mit. Noch gibt es in Deutschland keine Anarchie, sondern Meinungsfreiheit!!!!

Das PeTA auf (nicht von mir auf der Facebook-Seite “PeTA Deutschland”) gepostete Links in keiner Form auch nur ansatzweise versucht die Vorwürfe zu entkräften und mir gleichzeitig als Veröffentlicher dieses Artikels vorwirft, ich sei ein Tierquäler, spricht für sich. PeTA räumt für sich allein die Meinungsfreiheit und Wahrheit ein. Anzumerken sei noch, dass du als Milchbauer auch im Sinne von PeTA ein Tierquäler bist.

Ich habe PeTA mit Strafanzeigen und Klagen überzogen und siehe da PeTA räumte ein, dass ich kein Tierquäler bin.

Erfolg! PeTA entfernt Anschuldigungen, wir seien Tierquäler https://www.gerati.de/2014/08/05/erfolg-peta-entfernt-anschuldigungen-wir-seien-tierquaeler/

Was meint PeTA eigentlich mit ich würde mich vor der deutschen Justiz verstecken.

Schauen wir einmal die Vorgehensweise von PeTA an!

Wenn ein negativer Artikel im Internet über PeTA erscheint, werden haltlose Abmahnungen verschickt!

– PeTA versenden Weihnachtsgrüße, in Form von Massenabmahnungen https://www.gerati.de/2015/12/29/peta-versenden-weihnachtsgruesse-in-form-von-massenabmahnungen/

-Falsche Tatsachenbehauptung und Rufschädigung durch PeTA https://www.gerati.de/2017/09/11/falsche-tatsachenbehauptung-und-rufschaedigung-durch-peta/

PeTA mahnt also Blogger und selbst politische Reden ab!

Was ist eine Abmahnung! Eine Abmahnung ist eine außergerichtliche Einigung. PeTA wünscht, dass man was unterlässt und DROHT mit einer Klage! Der Schadenswert wird von PeTA immer auf 10.000 € festgelegt.

Bei 10.000 € Streitwert ist das Landgericht in Deutschland zuständig und dort gilt Anwaltszwang! Bei einem Streitwert bis zu 5.000 € wäre ein Landgericht zuständig und dort könnte man sich selbst verteidigen.

PeTA will es aber auf keinen Prozess ankommen lassen, dieses erkennt man einerseits am hohen Streitwert und andererseits, wenn sich dann doch ein Anwalt meldet, der die Gegenpartei vertritt, wird die Forderung von PeTA zurückgezogen.

Viele kleine Blogger schrecken vor den Kosten des Anwaltes zurück und löschen ihren PeTA Artikel! – So versucht PeTA, sich ein sauberes Meinungsbild in Deutschland zu schaffen.

Wie sieht es jetzt bei mir aus!

Eine Abmahnung muss rechtssicher zugestellt werden. Dieses ist bei mir möglich. Jedoch weis PeTA wie auch andere radikale Tierrechtsorganisationen, dass ich mich auf einen Rechtsstreit einlassen werde. Die Verfahren würde PeTA allesamt verlieren!

Und dennoch stellt PeTA die Behauptung auf, ich würde mich vor der deutschen Justiz verstecken!

Ok, dass soll es erst einmal gewesen sein. Eine etwas länger die Antwort, aber mit Sicherheit notwendig.

Schöne Grüße aus Jakarta

Silvio Harnos

Was kommt eigentlich von PeTA, wenn man ihnen eine Anfrage per Privatnachricht, oder E-Mail stellt?

Über Facebook kommt nichts, jedenfalls nicht, wenn man Antworten auf eine Frage erhofft, die PeTA kompromittiert! Auf eine E-Mail-Anfrage erhält man eine automatisch versendete Antwort, die rein gar nichts mit der eigentlichen Fragestellung zu tun hat. Auf eine Antwort wartet man wie immer vergeblich!

Nun kann sich der Leser sein eigenes Bild machen, wer von den beiden auf Argumente mit Gegenargumenten eingeht!

One comment to “Gegenargumentation: GERATI vs. PeTA”
  1. Leider ist es so, das eine starke Behauptung ausgesprochen mehr zieht als ein schwacher Beweis. Die Überzogenen Reaktionen von sogenannten Tierschützern zeigen dann, das sie nur mit gefährlichen Halbwissen ausgestattet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.