Veruntreut Frank Albrecht EndZoo Gelder? (9)

Lange und mehrere Mahnungen hat es gedauert, bis Frank Albrecht für den Verein EndZoo Deutschland e.V. seinen Jahresbericht für das Jahr 2016 veröffentlicht hatte!

06.02.2018 Veruntreut Frank Albrecht EndZoo Gelder? (9)

Am 26.01.2018, mit einjähriger Verspätung und somit satzungsverletzend veröffentlichte Frank Albrecht seinen Jahresbericht für das Jahr 2016! GERATI schaute sich diesen Bericht an und stellte neben Straftaten, in diesem Fall Unterschlagung von Mitgliedsbeiträgen, mehrere Rechtsverletzungen fest.

Aber schauen wir uns die Vorwürfe von GERATI gegenüber dem Verein EndZoo Deutschland e.V. genauer an.

Frank Albrecht, wirft ja GERATI immer wieder gern vor, Lügen über seinen Verein EndZoo Deutschland e.V. zu verbreiten. Gleichzeitig löscht er auf Facebook immer wieder von GERATI belegte Argumente auf Facebook! Dass sich die Vorwürfe als Wahrheit herausstellen, beweist auch dieser Artikel, der sich auf direkte von Frank Albrecht veröffentlichte Belege bezieht.

Veruntreut Frank Albrecht EndZoo Gelder? / Screenshot: Facebook PeTA - Nein Danke

Veruntreut Frank Albrecht EndZoo Gelder? / Screenshot: Facebook PeTA – Nein Danke

  • Mitgliederschwund beim Verein EndZoo Deutschland e.V.

Das der Verein EndZoo Deutschland e.V. eine mehr als fragwürdige Arbeitsweise an den Tag legt weisen auch die Zahlen, die Frank Albrecht mit einjähriger Verspätung veröffentlichte hin. Daraus ergibt sich das der Verein EndZoo Deutschland e.V. ein Mitgliederschwund von 15% hat. Gleichzeitig teilt sich der Verein EndZoo Deutschland e.V. die Mitglieder mit dem Verein EndZoo Österreich e.V.

Fragwürdig ist auch, ob die Mitglieder die in beiden Vereinen tätig sind, in beiden Vereinen Mitgliedsbeiträge bezahlen. Versucht man auf die Webseite des Vereins EndZoo Deutschland e.V. durch Eingabe von endzoo.de, landet man durch eine Weiterleitung auf der Webseite von endzoo.at, also dem österreichischen Verein.

Veröffentlicht werden auf dieser Seite aber nur Jahresberichte des Vereins EndZoo Deutschland e.V.

  • EndZoo Deutschland e.V. verletzt Grundsatz der Namenswahrheit.

Als in Deutschland eingetragener Verein ist EndZoo verpflichtet sich an den Grundsatz der Namenswahrheit, die sich aus dem § 18 Absatz 2 Handelsgesetzbuch ergibt zu halten. Laut Satzung trägt der Verein den Namen Endzoo Deutschland e.V. und ist so auch bei Gericht eingetragen. Auf der Webseite und der genutzten Facebook Seite, die von Frank Albrecht betrieben wird, weißt dieser jedoch den Vereinsnamen EndZoo International aus.

Eine Änderung des Vereinsnamens bedarf nicht nur einer Mitgliederversammlung zur Satzungsänderung. Die Satzungsänderung muss beim zuständigen Registergericht angezeigt werden. Weder eine Satzungsänderung wurde in einer Mitgliederversammlung beschlossen, noch wurde bei dem zuständigen Registergericht eine Namensänderung bekannt gegeben.

  • Freistellungsbescheid nur bis 2015 erteilt

Frank Albrecht veröffentlichte einen Freistellungsbescheid, der am 25.04.2017 erstellt wurde und eine Gemeinnützigkeit nur für die Jahre 2014 bis 2015 bescheinigt. Für das Jahr 2016 existiert somit für den Verein EndZoo Deutschland e.V. keine Gemeinnützigkeit mehr.

  • Veruntreut Frank Albrecht Vereinsgelder?

Als sich GERATI den Finanzbericht des Vereins EndZoo Deutschland e.V. anschaute, stellte er fest, dass zwei Monate keine Mitgliedsbeiträge verrechnet wurden! So findet hinter den 300,00 € für Mitgliedsbeiträge eine Anmerkung (1), die auf Folgendes verweist.

(1) Mitgliedsbeiträge Januar bis Oktober 2016

Finanzbericht Geschäftsjahr 2016 (EndZoo)

Dieser Finanzbericht stammt vom 26.01.2018 und es fehlen tatsächlich die Angaben der Mitgliedsbeiträge für November und Dezember 2016!? Wo sind diese Mitgliedsbeiträge hin? Landeten diese in der Tasche von Frank Albrecht?

Dieses sieht sehr nach Veruntreuung von Vereinsgeldern aus!

Aber auch weitere Ungereimtheiten fallen einen auf, wenn man sich die Finanzberichte der Jahre 2014 – 2016 einmal in Zusammenhang mit den Mitgliedsbeiträgen anschaut.

Für die einzelnen Jahre gibt Frank Albrecht folgende Zahlen an!

  • 2014 7 Mitglieder 280 € Mitgliedsbeiträge = 3,33 € Monatsbeitrag pro Mitglied wäre
  • 2015 7 Mitglieder 415 € Mitgliedsbeiträge = 4,94 € Monatsbeitrag pro Mitglied
  • 2016 6 Mitglieder 300 € in 10 Monaten = 5,00 € Monatsbeitrag pro Mitglied

Wie die unrunden Mitgliedsbeiträge zustande kommen und wo die fehlenden Mitgliedsbeiträge sind, sollte er vielleicht einmal erklären!

Ein weiterer Punkt, den GERATI mehr als fragwürdig hält, ist der Kauf von einer Vereinssoftware in zwei aufeinanderfolgenden Jahren! So gibt Frank Albrecht im Jahr 2015 188,79 € für Vereinssoftware aus und im Jahr 2016 dann noch einmal 210,30 €. Und das Ganze für ein halbes Dutzend Mitglieder. Rechnet man diese Kosten, auf die sechs Mitglieder um, so liegt der Wert bei 66,51 €! Ein Nonsens!

Eine simple Vereinssoftware bekommt man bereits für etwas mehr als 50 €! Wobei es hier auch Spielraum nach unten gibt, besonders wenn man die Mitgliederzahlen und deren Entwicklung in den letzten drei Jahren sich anschaut. Und warum mussten zwei Vereinssoftwaren angeschafft werden?

Fazit des Ganzen!

Um einmal zum Abschluss zu kommen, denn über diesen Verein EndZoo Deutschland e.V. mit seinem Vorstand Frank Albrecht, kann man wohl noch weitere Belege analysieren, möchte ich jetzt zum Fazit kommen.

Da Frank Albrecht immer wieder behauptet ich würde Lügen über ihn und seinen Verein EndZoo Deutschland e.V. verbreiten, verweise ich vorsorglich darauf, dass alle Beweise, die hier aufgeführt wurden, aus seiner eigenen Feder stammen. Sollte dieser nach diesem Artikel Änderungen vornehmen, habe ich mir vorsorglich Screenshots angelegt und diese gespeichert.

Die Fakten liegen klar auf der Hand! Entweder löste sich der Verein im Oktober 2016 auf, immerhin gingen seitdem keine Mitgliedsbeiträge mehr ein, oder Frank Albrecht veruntreut im großen Stiel Vereinsgelder. Letzteres lässt sich auch bei den enormen Ausgaben für angeblich angeschaffte Vereinssoftware vermuten.

Dass es ein Verein wie EndZoo Deutschland e.V. in drei Jahren nicht geschafft hat, seine Mitgliederzahlen und Unterstützer zu vervielfältigen und dabei sogar einen 15% Mitglieder Schwund einstecken musste, spricht für sich und die Unfähigkeit des selbst ernannten Zooexperten Frank Albrecht!

GERATI ist weiterhin der Meinung, dass eine Strafanzeige gegen die Vereinsleitung des EndZoo Deutschland e.V. in Deutschland und Österreich wegen Veruntreuung von Vereinsgeldern Erfolg versprechend ist. GERATI prüfe diese rechtliche Schritte zurzeit!

One comment on “Veruntreut Frank Albrecht EndZoo Gelder? (9)
  1. Das „natürliche“ Verhalten von „Tierrechtlern“ wie Frank Albrecht ist nachweislich das öffentliche Verbreiten von Unwahrheiten aufgrund deren Ideologie, dass ALLE Tierhaltungen „Tierquälerei“ wären – also aufgrund persönlicher Interessen.

    Etwa der vegan-lebende „Tierrechtler“ Peter Hübner hat diese grundsätzliche Voreingenommenheit kürzlich im Interview mit dem STERN (01.02.2018) zugegeben.
    Auf die Frage, ob es nach dessen Idealvorstellung überhaupt noch Haustiere geben würde, antwortete dieser, Zitat: „Aus meiner Sicht als Tierrechtler nicht. Für mich ist artgerecht nur die Freiheit. Da schließe ich den Wellensittich bei Omi zuhause mit ein.“

    Frank Albrecht fällt vor allem damit auf, dass er öffentlich in Medien und „sozialen“ Netzwerken regelmäßig Unwahrheiten als Tatsache verbreitet (siehe: „Tatsachenbehauptung“) – mit anderen Worten: Um sich und seine haltlosen Thesen zu rechtfertigen, wirft er seinen Kritikern exakt das vor, was er selbst praktiziert.
    Er dichtet immer wieder Tieren, die er meist nie persönlich, geschweige denn langfristig begutachtet hat, eine Stereotypie an – oft bloß aufgrund eines aus dem Kontext gerissenen, wenige Sekunden langen Internet-Videos. Wie der Fall des Panda „Meng Meng“ in Berlin zeigt, liegt er mit seiner laienhaften Einschätzung meist völlig falsch.

    Es ist übrigens wissenschaftlicher Konsens, dass man weder anhand von kurzen Momentaufnahmen eine Stereotypie sicher diagnostizieren und dass man anhand des bloßen Vorhandenseins einer Stereotypie nicht auf das tatsächliche Wohlbefinden des jeweiligen Individuums schließen kann.
    Entsprechende wissenschaftliche Belge gibt es jedenfalls nicht, wie beispielsweise auch eine britische Untersuchung von 2007 festgestellt hat („Wild Animals in Travelling Ciruces“; Bateson, Friend, Kiley-Worthington, Lindley, Mason, Scott).
    Da „Tierrechtler“ wie Frank Albrecht des öfteren auf diese Tatsache Aufmerksam gemacht werden, igonieren sie vorsätzlich den wissenschaftlichen Konsens, da sie sonst nicht mehr entsprechend gegen ihre persönlichen Hassobjekte hetzen könnten.

    Frank Albrecht ist auch nicht mal von Fach. Lediglich aufgrund seiner privaten Sammlung von „Zoo-Führern, -Jahresberichten und -Zeitschriften“ bildet er sich ein ein „Zoo-Experte“ zu sein und gibt sich als solcher öffentlichen aus.
    Dass er nicht mal imstande ist, Unterlagen oder wissenschaftliche Arbeiten inhaltlich korrekt zu verstehen oder diese vorsätzlich fehlinterpretiert, hat er ebenfalls schon des öfteren bewiesen, beispielsweise wirft er Zoos „Inzenst“ vor, obwohl dies, wie man den Unterlagen entnehmen kann auf denen er sich stützt, nicht stimmt.

    Auch zeigen die Äußerungen dieses „Experten“, dass er gar nicht weiß, was „positive Verstärkung“ ist, obwohl er dies öffentlich kritisiert. Sein hypothetisches Beispiel vom 20.07.2017 macht dies deutlich, Zitat:

    „Ein Kind nicht zu schlagen, wenn es einen verlangten Handstand auf Befehl Punkt 17 Uhr macht, wäre auch eine „positive Verstärkung“. Nicht überall wo positiv steht, ist positiv drin.“
    (Frank Albrecht, 20.07.2017, Facebook – Der vollständige Kommentar enthält lediglich noch den Namen der angesprochenen Person)

    Frank Albrecht beschreibt damit blöderweise alles andere als eine „positive Verstärkung“ sondern „Vermeidung“ (was unter „negative Verstärkung“ fällt) mit Androhung von Gewalt. Siehe dazu u.a. den Wikipedia-Artikel: „Verstärkung (Psychologie)“. Grob gesagt:
    – „positive Verstärkung“: Man macht etwas öfter, weil man etwas Angenehmes bekommt.
    – „negative Verstärkung“: Man macht etwas öfter, weil damit etwas Unangenehmes beendet oder vermieden wird.
    – „Bestrafung (Typ I)“: Man macht etwas seltener, weil einem sonst etwas Unangenehmes widerfährt.
    – „Bestrafung (Typ II)“: Man macht etwas seltener, weil man sonst etwas Angenehmes verlieren würde.

    Aufgrund einer gewissen vagen Formulierung seiner Selbstbeweihräucherung auf seinen eigenen Seiten, wo er sich als „Zoo-Experte“ darstellt, könnte man auch einen schönen Witz erzählen:
    Wie viele Frank Albrechts braucht man um eine Glühbirne zu wechseln? Antwort: „Die Anzahl (…) ist nicht mehr in Zahlen zu fassen.“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.