Follow me.reports verliert massiv an Followern nach PeTA Beitrag

Die Welt von heute spielt sich im Internet ab und so gibt es auch von den GEZ finanzierten Sendern immer mehr Projekte auf YouTube, die insbesondere junge Menschen ansprechen sollten. Eines davon ist Follow me.reports!

12.10.2017 follow me.reports verliert massiv an Followern nach PeTA Beitrag

Follow me.reports ist ein YouTube Kanal, in dem es wöchentlich mittwochs immer eine Dokumentation über ein bestimmtes Thema gibt. Hierbei präsentieren bekante YouTuber Alltagsthemen, die insbesondere junge Leute in Deutschland interessieren sollten. Angefangen hat es mit DNER einen wohl der bekanntesten deutschen YouTuber. Mittlerweile wird diese wöchentliche YouTube Dokuserie von dem YouTuber Reyst als Hauptdarsteller begleitet.

PeTA Zwei als Thema ein Griff in die Kacke!

follow me.reports verliert massiv an Followern nach PeTA Beitrag Screenshot: socialblade.com

Follow me.reports verliert massiv an Followern nach PeTA Beitrag Screenshot: socialblade.com

Die Follower und auch Zugriffszahlen sanken, seitdem DNER seine Serie abgedreht hatte bereits. Aber was bei dem letzten Thema passierte, grenzt bereits an einen Super-GAU. Nicht nur in den Kommentaren äußern sich junge Menschen kritisch über das gewählte Thema PeTA Zwei, nein auch massive Dislikes und löschen von Abos zeigen das dieser Beitrag voreingenommen und einseitig abgedreht wurde.

Reyst gab sich als Tierrechtler aus und beteiligte sich an einer Straßenblockieraktion. Immer wenn die Ampel auf Rot geht, gehen die Tierrechtler mitten auf die Straße und zeigen irgendwelche Plakate in Richtung der Autos! Setzte sich DNER noch in seinen Folgen selbst mit eigenen Gedanken mit dem von ihm behandelten Thema auseinander, rennt Reyst wie ein kleiner Junge dem Thema hinterher und sagt zu allem Ja und Amen.

Auf kriminelle Aktionen aus der Tierrechtsszene wurde überhaupt nicht eingegangen, oder diese mit Rechtsradikalen in Verbindung gebracht, oder als rechtliche Grauzone deklariert.

GERATI findet es interessant, dass so viele junge Menschen in Deutschland bereits PeTA durchschaut haben.

Die Wahl des Themas dürfte für den FUNK Kanal follow me.reports unglücklich gewählt worden sein. Eine Recherche in Richtung Negatives von PeTA scheint überhaupt nicht erfolgt zu sein. So schien jetzt Funk tatsächlich von dem Ansturm der negativen Kommentare teilweise gänzlich überfordert zu sein.

PeTA, löschte bereits zeitnah alle verweise auf das Video in kürzester Zeit. Mit so einem großen negativen Zuspruch hat wohl selbst PeTA nicht gerechnet. PeTA selbst gibt sich als größte deutsche Tierrechtsorganisation aus. Nun darf man sich tatsächlich Fragen, wo diese ganzen Unterstützer sind. Wie bei jeder PeTA Demo üblich, wurden auch in der YouTube-Doku nur 3-4 Personen aufgezeigt. Bei den ganzen Kommentaren, die auf dieses Video eintrafen, waren auch nur 2-3 erkennbar, die jene Arbeit von PeTA gut finden.

Fazit zu diesem Video.

Man sieht das PeTA, der komplette Rückhalt selbst in der Jugend fehlt, auf die sie doch eigentlich so baut. PeTA besteht nicht aus einer Masse, sondern aus einem kleinen fanatischen Haufen. An Funk und die Serie follow me.reports gerichtet, wäre es doch einmal schön, wenn sie in einer ihrer nächsten Folgen auch einmal Opfer solcher tierrechtsfanatischen Aktionen besuchen würden. Landwirten bei denen eingebrochen wurden, die in ständiger Angst leben. Zirkusse, die regelrecht gestalkt werden. Zoos, die verleumdet werden, oder der Haustierbesitzer, die sich ohne Grund auf einer von PeTA geführten öffentlichen Prangerliste finden. Das wäre doch einmal eine gute Tat der öffentlich rechtlichen deutschen Fernsehsender. Vielleicht gehen dann auch wieder die Zugriffszahlen nach oben.

Hier noch das Video!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.