Zirkuswelt verliert einen lieben Menschen

Gestern verstarb die Chefin des Circus Krone, Christel Sembach-Krone nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren in München.

21.06.2017 Zirkuswelt verliert einen lieben Menschen

Christel Sembach-Krone war eine, der war wohl wichtigsten Persönlichkeiten aus der Zirkuswelt. Frühzeitig erkannt sie die Gefahren der radikalen Tierrechtsbewegung und widerlegte sämtliche aufgestellten Argumente, jener fehlgeleiteten Tierrechtler. Klagen von PeTA wurden genauso erfolgreich abgewährt, wie Gegenklagen erfolgreich waren.

PeTA Mitarbeiter scheuen Straftaten nicht!“ Ein Richterspruch der viele andere aufweckte und durch den Circus Krone erstritten wurde.

Aussagen, die der Zirkuswelt Hoffnung gaben

In Gedenken an Christel Sembach-Krone / Foto Wikipedia - Herbert Behrens / Anefo

In Gedenken an Christel Sembach-Krone / Foto Wikipedia – Herbert Behrens / Anefo

Ein Zirkus ohne Tiere ist kein Zirkus, sondern ein reisendes Theater oder Varieté“, sagte Sembach-Krone vor einigen Jahren. „Guten Zirkus wird es geben, solange die Sterne am Himmel stehen.

Der Erfolg des Circus Krone, gaben ihr Recht. Unter ihrer Führung zeigte der Circus Krone die Wahrheit der radikalen Tierrechtler auf. Es wurde dokumentiert, wie radikale Tierrechtler sich lautstark direkt vor der Zirkusschule bemerkbar machten. Der Schulunterricht wurde daraufhin in die Räumlichkeiten eines Radiosenders verlegt, der ohne zu zögern seine Hilfe anbot.

Millionen von Menschen besuchen jährlich den Circus Krone auf seinen Tourneen und im Winterquartier in München. Seit Jahren gehen den radikalen Tierrechtlern immer mehr die Argumente aus. Dass die Menschen den Zirkus mit Tieren wollen, zeigte sich erst letztens in der gänzlich gescheiterten Laufdemo in Landshut. Lange Schlangen vor den Kassen des Circus Krone. Die radikalen Tierrechtler brachten es trotz riesiger Werbekampagne, gerade einmal auf knapp 50 gelangweilte Teilnehmer.

Auch dieser Erfolg ist Christel Sembach-Krone zuzuschreiben.

Öffentlichkeit, anstatt sich zu verstecken

Circus Krone nahm sich die Argumente der radikalen Tierrechtler an und ging an die Öffentlichkeit. Schnell verlor auch PeTA die gänzliche Übersicht und postete auf ihrer Prangerseite zum Circus Krone Reifenpannen und chinesische Gastdarsteller, deren Visum bereits abgelaufen war. Was das mit Tierschutz vergehen zu tun hatte, konnte PeTA bis heute nicht erklären.

Gedenken wir Christel Sembach-Krone und bewahren wir ihr Andenken

An so einem Tag zeigt es sich, welche Menschen Empathie besitzen. Schaut man sich bei einigen Medien-Facebook Seiten die Kommentare zum heutigen Thema an, kann man wohl erkennen, welche Menschengruppe die tatsächliche Empathie zu Mensch und Tier besitzt.

Weiter möchte ich mich heute im Andenken an Christel Sembach-Krone, zu diesen Kommentaren aus der radikalen Tierrechtsszene nicht äußern. Aber der Tag wird kommen, wo auch solche Idioten sich für ihr Verhalten verantworten müssen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.