Radikale Tierrechtler stören Schulunterricht

Vier radikale Tierrechtler stören Schulunterricht des Circus Krone. Begründung dieser lautete „Zirkuskinder brauchen keine Schule – sie werden ebenso Tierquäler wie ihre Eltern„!

21.08.2016 Memmingen Radikale Tierrechtler stören Schulunterricht des Circus Krone

Ja am Sonntag müssen ab und zu auch Zirkuskinder in die Schule und lernen, so auch am 21.08.2016 in Memmingen. Dieses liegt daran, dass der Zirkus in der Woche über, insbesondere bei einem Standortwechsel keinen Schulunterricht sicherstellen kann.

Vier radikale Tierrechtler störten den Schulunterricht, obwohl ihnen mitgeteilt wurde, dass hinter ihnen der Wagen mit der Schule sich befände und heute Schule sei. Das trieb sie nur dazu noch lauter zu schreien, obwohl ihr Protest von niemanden war genommen wurde.

So verblödet können Tierrechtler sein

Radikale Tierrechtler stören Schulunterricht / Screenshot Facebook https://www.facebook.com/max.siemoneitbarum/videos/10206740327698777/

Radikale Tierrechtler stören Schulunterricht / Screenshot Facebook https://www.facebook.com/max.siemoneitbarum/videos/10206740327698777/

Ihr Argument noch Lauter zu schreien, als sie Kenntnis vom Schulunterricht hinter ihnen erlangten, klingt genauso hilflos, wie die ganze Tierrechtsszene, die sich doch so für Tiere einsetzen wollen, aber durch ihre Proteste immer wieder Tiere verschrecken. Ihr schlagkräftiges Argument lautete: „Zirkuskinder brauchen keine Schule – sie werden ebenso Tierquäler wie ihre Eltern„!

Beweise fehlen diesen Tierrechtlern dann immer wieder und kleinlaut verweist man immer wieder auf Videos von PeTA!

PeTA hingegen manipuliert Bilder vorsätzlich, sodass diese angebliche Tierquälereien bezeugen. So veröffentlichte PeTA erst vor Kurzen ein neues Video auf Youtube. Dieses soll neue Beweise zeigen, das bei Circus Krone Tiere gequält werden.

Gerati schaute sich dieses neue Video einmal genauer an und stellte fest, dass die angeblichen neuen Aufnahmen aus dem Jahr 2008 stammen. Ein Schelm, wer hier PeTA vorsätzlichen Betrug vorwerfen möchte.

Tierschutz ist wichtig! Doch Tierrechtler sind Tiere jedoch scheißegal!

Tierrechtler brüsten sich, die einzig wahren Tierschützer zu sein. Geht es jedoch um aktiven Tierschutz, verkriechen sich die Kobolde und kommen erst wieder hervor, wenn die Arbeit, die in den meisten Fällen Geld kostet, getan ist.

Das beste Beispiel ist PeTA. PeTA sammelt jedes Jahr über 4 Millionen Euro an Tierschutzspendengelder ein. Aktiver Tierschutz ist bei PeTA Fehlanzeige. Im Jahr 2015 gab PeTA allein für die Lohnkosten 43,25 % der Spendengelder aus. Selbst gibt PeTA an 88 % der Spendengelder in den direkten Tierschutz zu stecken. Das die Tierrechtler von PeTA weder Rechnen noch Ahnung von Tieren haben ist ja bereits ausreichend belegt worden.

Ein großes Dankeschön an die Redaktion von memmingen-online24.de

Diese ermöglichten den Kindern des Circus Krone, in den nächsten Tagen den Schulunterricht in den Redaktionsräumen vorzunehmen.

Hier noch ein Video des Vorfalls:


Die Stadtverwaltung von Memmingen muss sich jetzt natürlich die Fragen gefallen lassen, warum sie den Demonstranten gerade den Platz vor der Schule zugewiesen hatte. Die gesetzliche Schulpflicht wurde durch diese radikalen Tierrechtler massiv gestört. Allein ihre Argumentation, die an gänzliche Verdummung grenzt, zeigt dass bei geplanten Tierrechtsdemonstrationen, die Behörden demnächst genauer hinschauen sollten, bevor sie Plätze in unmittelbarer Nähe eines Zirkus vergibt. Dieses hilft nicht nur den Zirkuskindern beim Lernen, sondern schützt auch die Tiere vor unnötiger Lärmbelästigung und damit vor der Angst.


,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.