Zum Demokratie Verständnis eines Herrn Axel Lämmle (SPD)

Nach dem ich mir erlaubt habe, auf dem Facebook Account des SPD – Kommunalpolitikers Axel Lämmle, ihn zu einer Stellungnahme zubewegen, Erwähnte er mich in einem Kommentar, um mich dann sekundenspäter zu sperren! Auch seinen abgegeben Kommentar löschte er sofort!

Grund hierfür scheint wohl der Nachweis zu sein, den ich auf Gerati.de erbrachte, dass der von Axel Lämmle gesetzte Link zu PeTA, der angeblich Tierquälerei aufzeigen sollte, keinen einzigen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz aufzeigte, sondern im ersten Tätlichkeiten gegen Tierrechtler, die sich unbefugt auf dem Zirkusgelände aufgehalten haben.

Ich hatte mir gestattet den SPD Kommunalpolitiker Axel Lämmle, darauf hinzuweisen, dass er als Politiker eine gewisse Sorgfaltspflicht unterliegt und die von Ihm auf Facebook vorgebrachten Beweise hätte Prüfen müssen.

In der angesprochenen Erwähnung, die mir von Facebook per Email übermittelt wurde, schrieb er folgendes:

Facebook Email mit Kommentra von Axel Lämmle

Facebook Email mit Kommentra von Axel Lämmle

Eine Antwort abzugeben blieb mir verwehrt, da sich Herr Axel Lämmle aus Demokratischen SPD Vorstellungen genötigt sah, mich aufgrund meiner Fragen und Belege zu sperren.

Wer an den SPD Politiker Axel Lämmle fragen stellt wird gesperrt

Wer an den SPD Politiker Axel Lämmle fragen stellt wird gesperrt

Nach Prüfung über einen anderen Account, hat Herr Axel Lämmle alle Fragen, die seine Behauptungen betreffen, der von Ihm angegriffene Zirkus würde gegen das Tierschutzgesetz verstoßen, gelöscht.

Gleichzeitig versuchte Axel Lämmle auf demokratischer SPD Manier, sich zu meiner Person zu äußern. Dass er nicht einmal in der Lage ist meinen Namen richtig zu schreiben, sei ihm verziehen!

Axel Lämmle Gerati und der ominöse Solvio Harnos sind natürlich auch ne supi Quelle…

Die Quelle fragte nur nach, worin der SPD Kommunalpolitiker Axel Lämmle, bei dem von Ihm selbst gesetzten Link zu PeTA, der angeblich die sogenannten Tierschutzgesetzverstöße aufgelistet haben soll, diese dort findet. Es gibt nämlich keinen einzigen in dieser Liste.

Dieses schein dem Politiker jetzt bewusst geworden zu sein und so wechselte er jetzt seine Quellenangabe!

Axel Lämmle Ein kleiner Teil ist öffentlich dokumentiert, nähere Infos gibt gerne Animals United e.V. Und die aktuellsten sind gerade zu beobachten.

Natürlich hat sich Gerati.de sofort die angeblichen Beweis, des Herrn Axel Lämmle angeschaut und oh wie ein Wunder man findet nichts, weder auf der Webseite von Animals United, noch auf der von diesem Verein betriebenen Facebook Seite.

Zwar werden Anschuldigungen und Demoaufrufe  in unzähliger Anzahl gepostet, aber ein bewiesener Verdacht, kann nicht aufgezeigt werden. Wer sich mit radikalen Tierrechtlern beschäftigt, weiß dass diese überall Tierqualen sehen und sich sogar neben einem Blinden, mit seinem Blindenhund stellen würden und diesen mit einem Megaphone anbrüllen, dass dieser ein Tierquäler sei, da er ja den Blindenhund ausnutze!

Das sich nun Politiker sich dieser extremen und radikalen Gruppierungen anschließen um eventuell einen Wahlerfolg zu erzielen, ist wohl eine demokratische Farce. Gerade Axel Lämmle der bereits mehrfach den Versuch startete, Bürgermeister zu werden und immer der ewige Dritte geblieben ist, erhofft sich wohl einen Wahlvorteil, durch diese Aktionen.

Denn irgendwie scheinen die Fürstenfeldbruck´er Bürger, den Aufruf des Möchtegern Bürgermeisters Axel Lämmle nicht folgen zu wollen. Denn bei der Großangekündigten Demonstration, vor dem Zirkus Luis Knie, fanden sich gerade einmal die komplette Vereinsmannschaft von Animals United e.V., in Verbindung mit dem SPD Kommunal Politiker Axel Lämmle.

Die Bürger von Fürstenfeldbruck, scheinen sich hier wohl eher, auf das Zirkusspektakel im Zirkuszelt zu freuen!

Screenshot: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-protest-der-tierschuetzer-1.2903566

Screenshot: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-protest-der-tierschuetzer-1.2903566

Auch auf seine Anfangs erwähnte Äußerung, auf die ich Herrn Lämmle nun nicht mehr antworten darf, da er mich auf demokratischer SPD Weise, von seiner Facebook Seite ausgeschlossen hat, möchte ich selbstverständlich eingehen.

Politiker haben eine Vorbildfunktion und sollten sich wohl ihrer vorgelegten Beweise genauer anschauen und diese vor Veröffentlichung prüfen!

Auch sollte man nicht wie ein bockiges Kind, vor Fragen davon laufen und heulend (in diesem Fall) durch sperren, andere an der Teilnahme der Argumentation, ausschließen.

Das mich dann Herr Axel Lämmle noch als „Ominöser“ –Bezeichnet, nur weil ich ihm Fragen gestellt habe, auf die er keine Antwort zu haben scheint und diese dann noch als Sperrgrund ansieht, zeigt schon seine politischen Fähigkeiten auf.

Das er natürlich durch das von Ihm nun verursachte Debakel, nicht in Verbindung mit seiner Politischen Tätigkeit in Verbindung gebracht werden möchte, schein verständlich, da doch die SPD schon fast um ihre Existenz kämpft.

Aber dann die Behauptung aufzustellen, er sei ganz Privat politisch hier tätig, scheint wohl doch ein wenig Anmaßend zu sein. Hatte doch gerade jener Axel Lämmle, hausinterne Stadtbeschlüsse auf Facebook veröffentlicht und seine radikalen Tierrechtsfreunde, mit denen er sich ja auf der Demo traf, zu einer Mail- und Telefonterror Aktion, aufgerufen.

Wenn Axel Lämmle der Meinung ist, seine privaten Aktionen würden in keiner Verbindung mit seiner Politischen Tätigkeit stehen, dann könnte man Volker Beck sein Drogenvergehen ja auch entschuldigen, denn immerhin kaufte er ja die Drogen als Privatperson und nicht als Politiker. Oder Karl-Theodor zu Guttenberg, (den ich persönlich als einer der besten Politiker in Deutschland bezeichnen würde) hätte man seinen Betrug ja nicht anhaften dürfen, denn zu der Zeit als er den Betrug begann hatte, war er ja nicht politisch tätig.

Axel Lämmle, entledigte sich schnellstens durch Sperren von unliebsamen Fragestellern diesen. Gleichzeitig ließ er aber eine Bauanleitung eines Molotow Cocktail in den Kommentaren zu, der in Verbindung eines Aufrufes zum Abfackeln des Zirkuszeltes auf seiner Seite veröffentlicht wurde. Erst als die Polizei sich einschaltete, löschte Axel Lämmle diesen Kommentar.

Und er kann sich auch nicht herausreden, dass er von der Flut der Kommentare überfordert gewesen war, denn die Kommentare hielten sich in Grenzen.

Auch die Presse ist der Meinung, Axel Lämmle würde hier politisch agieren.

So schreibt die SZ unter der Überschrift „Protest der Tierschützer“ im Artikel www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-protest-der-tierschuetzer-1.2903566 folgende Sachverhalte, die ich gern Zitieren möchte!

  • Auch der Ton zwischen Politikern wird zunehmend rauer
  • Angemeldet hatte die Demonstration der Fürstenfeldbruck er Hinrich Rieken von „Animals United“, unterstützt wurde er von SPD-Stadtrat Axel Lämmle.
  • für den die Tierschutzorganisation Peta eine Latte von Verstößen gegen Auflagen oder Anzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung auflistet. (Keine Tierschutzverstöße)
  • Dass der Stadtverwaltung bei der Genehmigung ein Fehler unterlaufen ist, kann vorkommen“, sagt Axel Lämmle. (Welcher Fehler begangen worden war lies Axel Lämmle bisher offen, der Zirkus reiste ohne Wildtiere an, hielt sich also an das von der Stadt erteilte Wildtierverbot)
  • Lämmle lässt ihrem Eindruck zufolge aber keine andere Meinung gelten.
  • Auf seiner Facebook-Seite habe er kritische Kommentare schnell entfernt, während Beiträge wie die Bauanleitung von Molotow-Cocktails erst mit großer Verzögerung gelöscht worden seien.
  • Mit Blick auf die bevorstehende Demonstration sei so etwas gelinde gesagt „merkwürdig“. „Deshalb haben wir das auch bereits an die Polizei weitergegeben.“
  • sei es als Spaß gedacht gewesen, beteuert auch Lämmle
  • Am Freitagmittag war auf der entsprechenden Seite des SPD-Stadtrats keine Bauanleitung mehr zu finden, wohl aber waren Beiträge zu lesen, die Lämmles Linie kritisieren.

Diese Kritik wurde nun durch massives Löschen von Axel Lämmle gänzlich unterbunden. So kann man sich Wahlergebnisse der SPD auch schön reden, indem man die anderen Zahlen einfach ausblendet 😉

Aber schauen wir uns einmal an, was Herr Axel Lämmle jetzt noch weiter von sich gibt, um sich um Kopf und Kragen zu reden.

Statement: Auch wenn ich durch Herrn Axel Lämmle auf seinem Facebook Account gesperrt wurde, bin ich natürlich weiterhin fleißiger Leser der Kommentare und Beiträge. Werde diese natürlich nicht auf seiner Seite kommentieren, sondern entweder als Artikel bei Gerati.de, oder im Facebook Account „PeTA – Nein Danke“

So kommentiert er z.B.

Axel Lämmle Neben der realtiv kurzen Liste bei PETA füllen die Verfahren gegen den Zirkus ganze Aktenordner, die aktuellsten Verstöße könnten wir in den letzten Tagen live beobachten. Man kann da natürlich die Augen verschließen, und munter rumtrollen, ist ja ein freies Land…

PeTA als Tierschutz (-rechts) Organisation, veröffentlicht natürlich nur Verstöße gegen Auflagen und Angeblichen Körperverletzungen und vergisst dabei gänzlich Tierschutzgesetz Verletzungen, aufzuzählen. Na klar Herr Axel Lämmle, und die SPD gewinnt die nächste Bundestagswahl, dank ihnen!

Die Verfahren würden ganze Aktenordner, bei PeTA füllen??? Wo sind die Urteile??? Nennen sie doch einmal welche, das Aktenzeichen würde ausreichen. Hier scheint sich Herr Axel Lämmle auf Möchtegern Verfahren von PeTA zu stützen, die allesamt eingestellt wurden.

Lieber Herr Axel Lämmle, in Deutschland gilt die Unschuldsvermutung und nur ein Gericht, kann über die die Schuld, oder Unschuld richten. Jedoch kein Tierrechtsverein wie PeTA, oder Animals United, oder Pseudotypen aller Simon Fischer!

Gern kann mir natürlich Herr Axel Lämmle die Aktenzeichen der Urteile übermitteln, vielleicht kann er mich und tausend andere, dann von der Schuld des Zirkus überzeugen.

Man kann die Tierverstöße gerade Live sehen!

OK da fasse ich mal zusammen, was ich sehe:

  • Die Stadt hat auf Anraten der SPD, unter der Leitung von Axel Lämmle ein Wildtierverbot 2014 erlassen.
  • Der Zirkus ist ohne Wildtiere angereist, also kein Vergehen
  • Die Wildtiere wurden kurzzeitig in Betreuung gegeben, werden also gepflegt.
  • Das Theater um den Bär Ben zeigt, wie dumm Tierrechtler tatsächlich sind. Das Veterinäramt und die Polizei, konnte beim Besuch keine Mängel der Tierhaltung feststellen, erteilte aber die Auflage, dass der Bär das provisorisch aufgebaute Außengehege, nicht betreten darf, da es unsicher erscheint.

Alle Auflagen wurden eingehalten, was wollen sie also mehr, Herr Axel Lämmle?

Sie selbst sind nicht in der Lage Verstöße vor Ort zu dokumentieren, denn da hätten sie diese wohl sofort auf ihren Facebook Account veröffentlicht! Bei den PeTA Beweisen rudern sie teilweise zurück und bringen Animals United als Beweisführer ins Spiel. Nur findet man hier auch keine Belege, von nachgewiesenen Mängeln und Urteilen!

Axel Lämmle Das dürfen Sie gerne sein, ich glaube schon, dass man da einfach unterschiedlicher Ansicht sein kann. Für mich sind Zirkusse mit Wildtieren, eigentlich mit allen Tieren ein no-go. Aber ich denke, damit können wir beide leben.

Ach so, man kann also unterschiedlicher Meinung sein? Deswegen dulden sie Bauanleitungen von Molotow Cocktail auf ihrer Seite, wo sie Kommentatoren die ihr Vorgehen hinterfragen, sofort Sperren und deren Kommentare löschen! Die radikale Tierrechtler, die sich zu Massen nun hinter ihnen versammeln, fordern sie auf die Stadtverwaltung zu terrorisieren, in dem sie selbst die direkte Durchwahl und Emailadresse des Bürgermeisters posten!

Klar können sie gegen Tiere im Zirkus sein und deshalb Zirkusse auch meiden. Ihre Kinder, sollten sie welche haben, können hier aber einen leidtun, denn sie verpassen was, im Zirkus!

Fakt ist die Stadt hat keine rechtliche Handhabe, einen Zirkus ohne Wildtiere zu verbieten, solange sich der Zirkus an alle gesetzlichen Vorgaben hält!

Gesetze sind dafür da, dass sie eingehalten werden, damit Recht und Ordnung aufrechterhalten werden kann. Tierrechtler hingegen versuchen mit allen Mitteln Gesetze zu umgehen und tischen Lügen ohne Beweise zu besitzen, auf. In vielen Fällen, siehe unteranderem PeTA, werden diese angeblichen Beweise manipuliert und auf Anfrage nach original unbearbeitetem Videomaterial, NICHT zur Überprüfung freigegeben, oder man reagiert überhaupt nicht auf diese Anfrage!

Wie will dann ein Politiker der SPD, wie es Axel Lämmle nun einmal ist, solche Beweise prüfen!

Das Material dürfte wohl bei keinem Gericht der Welt, Zulassung finden.

Man kann schon verstehen, dass Herr Axel Lämmle seine Felle wegschwimmen sieht, wenn man sich die Zahlen der SPD im ganzen einmal betrachtet. Auch seine erfolglosen Versuche, das Bürgermeisteramt zu besteigen, zeigen dieses. Vielleicht sollte er sich doch lieber seinen Hauptberuf als Fahrlehre ganz widmen und die Politik an den Nagel hängen, denn was er in den letzten Tagen aufgezeigt hat, ist wohl mehr als die reine politische Unfähigkeit!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.