PeTA Anwalt Krishna Singh verliert Zulassung

Noch im Dezember2015, beteiligte sich der Syndikusanwalt von PeTA Krishna Singh, an einer Massenabmahnung von PeTA und unterschrieb einige Abmahnungen, auch selbst als Rechtsanwalt Krishna Singh. In den Abmahnungen wollte PeTA die freie Meinung- und Pressfreiheit, die in Deutschland, einen sehr hohen Stand hat, außer Kraft setzen. Gerati.de berichtete.

PeTA rechnete wohl nicht mit dem massiven Wiederstand, der diesen Massenabmahnungen folgte. So beschwerte sich ein Betroffener, der PeTA-Massenabmahnungs-Kampagne, bei der Rechtsanwaltskammer in Stuttgart und bekam eine erstaunliche Antwort zu lesen.

So wurde Herrn Krishna Singh mit Wirkung vom 12.01.2016 die Anwaltszulassung entzogen. Er ist also seit diesem Zeitpunkt kein Rechtsanwalt mehr und darf sich so auch nicht mehr nennen!

Syndikusanwalt von PeTA Krishna Singh besitzt keine Zulassung mehr

Syndikusanwalt von PeTA Krishna Singh besitzt keine Zulassung mehr

Krishna Singh selbst, hat bereits auf allen, von ihm persönlich zu veralteten Seiten, Änderungen vorgenommen.

Siehe sein Eintrag bei Xing:

Screenshot alter und neuer Eitrag bei Xing von Krishna Singh

Screenshot alter und neuer Eitrag bei Xing von Krishna Singh

Was hier aber wiederum auffällt! Herr Krishna Singh weiß nicht wo er arbeitet. Denn PeTA ist bereits im Jahr 2014 aus Gerlingen nach Stuttgart verzogen und betreibt nach eigenen Angaben, nur noch ein Büro in Berlin.

Gerati.de versuchte den Grund des Verlustes der Anwaltszulassung zu recherchieren, fand im Internet jedoch keine verwertbaren Belege eines Grundes für diesen Verlust.

Im §14 der Bundesrechtsanwaltsordnung, findet man Gründe für eine Rücknahme, oder Widerrufs einer Zulassung!

Screenshot https://www.gesetze-im-internet.de/brao/__14.html

Screenshot https://www.gesetze-im-internet.de/brao/__14.html

Da man keine Beschwerden, oder Mangel über Krishna Singh, als Rechtsanwalt im Internet findet, kann man wohl hier vermuten, dass der Absatz 7 eingetroffen ist.

Dieses würde auch die Aufgabe seiner eigenen Kanzlei, die er in einer Bürogemeinschaft in Troisdorf betrieb, erklären. Dass er sich dann PeTA als Halteseil gesucht hatte, wurde ihm wohl letztendlich für die Aberkennung der Zulassung, zum Verhängnis. Insbesondere seitdem selbst ein Richter, in einem Urteil feststellte, PeTA Mitarbeiter scheuen Straftaten nicht.

Bei PeTA scheinen sich die Verdächtigungen von Titelmissbrauchen zu häufen

Hier ein Rechtsanwalt, der noch am 24.12.2015 Massenabmahnungen im Auftrag von PeTA verschickte, die er als Rechtsanwalt unterzeichnete und am 12.01.2016 keine Zulassung mehr besaß. Auf der anderen Seite Herr Peter Höffken, der ein Ermittlungsverfahren wegen Titelmissbrauches an der Backe hat und seit 16 Monaten, der zuständigen Staatsanwaltschaft nicht das vorhandene Diplom, oder ein Dokument vorweisen kann, was seine Diplom-Zoologie bestätigt.

Schauen wir mal,. was als nächstes von PeTA kommt! Man denke an den Versuch der beiden Finanzämter eine Anzeige gegen PeTA ´s fragwürdige Gemeinnützigkeit verschwinden zu lassen.

Gerati.de bleibt dran, das ist Versprochen.


One comment on “PeTA Anwalt Krishna Singh verliert Zulassung
  1. Es ist wirklich schön, wenn sich eine Vereinigung für Tierwohl einsetzt. Aber bitte nicht mit diesen radikalen und einseitigen Machenschaften. Diese sind einer objektiven Meinungsbildung eher abträglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.