Friedrich Mülln zahlt für positiven Bericht, über SOKO Tierschutz

Nach dem Friedrich Mülln, für seine immer wieder begangenen Straftaten, in London mit dem Lush Preis ausgezeichnet wurde, scheint er das erhaltene Geld, gleich in den Versuch zur Aufbesserung seines Images, stecken zu wollen.

Anders kann man den Pro- Friedrich Mülln Artikel auf Stern.de nicht Werten.

Die einseitige Berichterstattung zu dem Thema vom Stern, lässt nur eine Aussage zu, Friedrich Mülln hat diesen Artikel gekauft und sich dieses auch einen straffen Batzen Geld, kosten lassen.

Mag sein, dass die aufgebrachten Vorwürfe, mit der inszenierten Straftat richtig sind, jedoch zeigt dieses eher, dass Menschen die beim MPI arbeiten, Angst haben. Dass die Presse auch gern einmal übertreibt, mit Berichten zu solchen Taten, dürfte auch jeden bekannt sein.

Fakt ist Friedrich Mülln, ist ein notorischer Straftäter

Er musste sich schon vor Gericht verantworten und wurde dort auch, aufgrund seiner illegalen Arbeiten zu einer Geldstrafe verurteilt. Er selbst gibt dieses Urteil ja gern als gewonnenen Prozess an, jedoch wurde er nicht freigesprochen, sondern eben doch verurteilt.

Die angeblich durch Friedrich Mülln gesammelten Beweise verpufften bisher wie Seifenblasen in der Luft. Die Staatsanwaltschaft scheint zwar noch gegen MPI zu ermitteln, jedoch zeigten bisher Gutachten, dass es keine Notwendigkeit des Eingreifens bisher gab!

Genau jenes verschweigt der Stern in seinem Pro – Friedrich Mülln Artikel.

So stellt der Stern es so dar, dass es überhaupt keine Gefährdung von MPI Mitarbeitern zu geben scheint.

Entweder hat der Stern hier nicht richtig recherchiert, oder Friedrich Mülln hat die Aussagen wortwörtlich vorgelegt und diesen Artikel als Werbung finanziert. Es ist schon komisch, dass dieser Artikel, genau kurz nach dem Lush Preis veröffentlicht wurde, wo Friedrich Mülln 20.000 Pfund, für seine Straftaten ausgehändigt bekam.

Das Friedrich Mülln nicht so treubürgerlich ist wie er tut, beweist sein Facebook Posting vom Juli 2015

Screenshot Facebook Seite Soko Tierschutz e.V.

Screenshot Facebook Seite Soko Tierschutz e.V.

Gerati.de hatte über die Drohung, ausgesprochen von SOKO Tierschutz gegen MPI Mitarbeiter, bereits in mehreren Artikeln berichtet.

Auch darüber schweigt der Stern.

Die Mitarbeiter von MPI machen jedenfalls mit Ihren Arbeiten, keine verbotenen Strafrelevanten Sachen. Was bisher mehrere Gutachten bewiesen.

Hingegen begeht Friedrich Mülln, immer wieder Straftaten, wie Hausfriedensbruch, Einbruch, Eingriff in den persönlichen Lebensraum, Nötigung, Verleumdungen ect.

Auch Friedrich Mülln mit seiner SOKO, erfand schon angebliche Straftaten, um sich wichtig zu machen siehe „SOKO Tierschutz – Wenn es keine Geschichten gibt, erfindet man eben welche

Dem Stern wäre zu empfehlen, bevor man sich auf einen solchen Artikel einlässt, einmal auch in die andere Richtung zu recherchieren.

Das was der Stern mit diesem Artikel zeigte, ist unterstes BILD Journalismus.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.