Gastartikel zum Thema “PeTA ist keine Religion, Sekte oder sonst eine Glaubensgemeinschaft”

Gastartikel von Jürgen Friedrich
Jürgen schaut immer gern hinter die Aussagen und Analysiert dann die Wahrheiten, die in den Behauptungen stecken.

Dieses Mal geht es um folgende Grafik die PeTA auf ihrer Facebook Seite verlinkt hat und einem herausragenden Kommentar eines PeTA Unterstützers.

Screenshot PeTA Facebook Seite

Screenshot PeTA Facebook Seite

An diesem PETA-Post sieht man überdeutlich, dass bei PETA’s Oberstübchen irgendetwas nicht stimmen kann…

– PETA behauptet keine Religion, Sekte oder sonst eine “Glaubensgemeinschaft” zu sein, benutzt hier aber überdeutlich das mit dem Christentum assoziierte Kreuz im Bildhintergrund… ein “r.i.p.” gönnt PETA den aufgeführten Tieren also augenscheinlich nicht 😉

– PETA meint ja bloß “aufzuklären”, zu “informieren”, “auf etwas [vermeintliche “Missstände”] aufmerksam” machen zu wollen o.ä. – Hier liest man allerdings, dass “all diese Tiere”, welche augenscheinlich “letztes Jahr alleine in Berlin” während diverser Tierversuche gestorben sind, ALLESAMT “gequält” wurden… und dies wären sogar ALLE “grausame Tierversuche” gewesen…

– Mal ernsthaft darüber nachdenken: Ab WELCHER Voraussetzung wäre denn dann für PETA überhaupt ein “Tierversuch” nicht mehr “grausam”, wenn sie schon meinen extra dieses verstärkende Wort benutzen zu müssen? Wären diese Forschungen für PETA demnach also “ok”, wenn diese nachweislich nicht “grausam” sind?!

– Nein… PETA ist bekanntlich GRUNDSÄTZLICH dagegen, dass Tiere für IRGENDETWAS in unserem Leben genutzt würden… Zitat von der PETA-Webseite:

“Daher steht es uns nicht zu, sie [Tiere] für Ernährung, Kleidung, Experimente oder aus irgendeinem anderen Grund zu benutzen.”

– Ja… Ergo:

“Daher steht es uns nicht zu, Tiere (…) zu benutzen.”

– Diesen Grundsatz nun angewandt würde AUCH bedeuten, dass man KEINE “Haustiere” haben dürfte! Diese hätte man ja sonst bloß zur eigenen “Unterhaltung”, was aber eindeutig gegen PETAs “Leitbild”/”Motto” verstoßen würde! o_O

– Diese radikale Grundhaltung allein macht nicht nur die Aussage von PETA im Bild “fragwürdig”, PETA selbst kommt alles andere als “seriös” herüber, im Gegenteil… PETA sagt damit im Grunde klar und deutlich:

– Hey, Leute! Wir sind übelst “voreingenommen” und eine “sachliche Expertenmeinung” werdet ihr von uns GARANTIERT NIEMALS erhalten! Gebt uns trotzdem fleißig eure Unterschriften und vor allem euer Geld, damit wir auch weiterhin von unserem Unsinn, den wir tagtäglich verzapfen und verbreiten, leben können! Yay!

– Zudem ist mir in den Kommentaren noch aufgefallen, dass eine Nadine W. angeblich “jemanden” kennengelernt haben will, “der auch Tierversuche gemacht hat”. Keine Ahnung was dieser ihr erzählt oder gezeigt hat, aber es klingt eher nach einer “Behauptung”, als hätte dieser es ihr bloß mitgeteilt… “konkreter” wurde sie jedenfalls nicht…

– PETA antwortet auf Nadine W., Zitat: “Dabei gibt es tierfreundliche Alternativen (…)” und natürlich der Verweis auf eigene Websites… Dabei weiß PETA nicht mal WAS für Tierversuche derjenige gemacht haben will und WAS dieser sich davon erhofft hatte…

– Fakt ist: Es ist kompletter Blödsinn bei Tierversuchen PAUSCHAL zu behaupten “dabei gibt es tierfreundliche Alternativen (…)” – Das ist genauso “wahr” wie die Aussage, nachdem man einen willkürlichen Menschen getötet hat: “Keine Sorge! Es gibt noch genügend Alternativen!”

– Die ALLGEMEINE Aussage an sich ist also “nicht falsch”, ABER betrachtet man diese Situation/Forschungen nicht mehr so “oberflächlich” wie PETA sondern “im Detail”, so wird schnell klar: PETAs Indoktrination ist kompletter Blödsinn…

– WEDER ist ein Mensch identisch mit einem anderen, könnte also dessen “Platz” im Leben vollständig einnehmen, NOCH ist ein (Tier-)Versuch exakt so wie alle anderen, wäre also von vornherein “Tierquälerei” und könnte “ganz einfach” durch “tierfreundliche Alternativen” ersetzt werden…



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.