Petition „PeTA Gehört Verboten“ zurückgezogen

Die Ereignisse überschlugen sich gestern, als auf einmal die Petition bei OpenPetition durch den Anbieter gesperrt wurde. Grund war in dem Petitionstext enthaltenen Aussagen „PeTA würde Volksverhetzung begehen und Verfassungswidrig sein“.

Menschen die von PeTA denunziert, die Opfer von Straftaten die durch PeTA und im Namen des Tierschutzes begangen wurden, wissen was diese beiden Vorwürfe bedeuten, da sie es am eigenen Leib gespürt haben.

Es fehlten die wichtigen Quellenangaben, die diese Behauptungen stützen.

Dennoch war diese Petition ein voller Erfolg

Innerhalb von 24 Stunden unterschrieben 1.076 Menschen diese Petition. Und das wo die Verbreitung erst begonnen hatte.

Stand nach 24h

Stand nach 24h

Wir wollen eine neue Petition aufsetzen. Diese soll aber dann auch mit allen Belegen und Verweisen behaftet sein.

Helfer gesucht

Wer traut sich zu einen Petitionstext zu verfassen, oder einen vorgegebenen Petitionstext so zu kürzen, dass dieser dennoch aussagekräftig und bestimmt bleibt.

Wer Interesse hat bitte per Email info@gerati.de, oder telefonisch unter 03581 7921521 melden.

Wir suchen weitere Links und Beweise, die eine Petition gegen PeTA unterstreichen können.

Ein Verein, der selbst öffentlich Straftaten gegen Deutsche Bundesbürger gutheißt, die im Namen des angeblichen Tierschutzes begangen werden, stellt eine Bedrohung des öffentlichen Lebens dar.

[kaltura-widget uiconfid=“11958362″ entryid=“0_rmn1q74o“ width=“400″ height=“258″ /]

Dr. Edmund Haferbeck, Rechtsberater von PeTA Deutschland e.V. hält in diesem Videoausschnitt von Zoom+, Straftaten von Tierschützern als gerechtfertigt.

Leider trifft es zu 99% immer die falschen und unschuldigen Menschen!


4 comments on “Petition „PeTA Gehört Verboten“ zurückgezogen
  1. das ist echt schwierig. nicht das ich sympathie für diese leute hege, sie haben allerdings in manchen punkten schon recht. in ihren papieren, sagen wir es sind 10 punkte aufgeführt, sind zwei davon eben schon berechtigt und man kann sie begründen. die anderen 8 sind eben fürn arsch. nicht belegbar und gefühlssache, so seh ich das. die intention dieser gruppe ist meiner meinung nach die richtige, an der umsetzung haperts eben gewaltig. populismus und gerechtigkeit. passt nicht so ganz zusammen (CSU als negativbeispiel). reden kann man da ja auch mir keinem. wir kennen ja solche situationen im moment zu genüge (pegidisten und ähnlich gesinnte z.b.). verbieten… hmm… ich finds halt echt schwierig. die sollten sich eher um die „verbrecher“ kümmern, die wirklich tieren schaden, der fleisch- und pelzindustrie, von mir aus sehr gern. wenn das dann mal geregelt ist, können sie von mir aus auch versuchen in anderen zweigen des tierhandels / -haltens einzugreifen, aber eben mit maß und verstand… wo wir wieder bei dem problem sind… vielleicht hab ich mich auch bisher zu wenig damit befasst, denke aber, ihr wisst wie ich das meine.
    nicht peta verbieten, sondern denen eine annehmbarere umgangsweise, einen besseren ton, fakten zu benutzen und nicht gefühlsbetont rumzudrucksen und irgendeinen mist zu verfassen, der nicht belegt werden kann und die gesellschaft nicht packen kann. peta wird so von den meisten in der gesellschaft immer mehr als labernde tierfreunde abgetan, die man nicht beachten muss, da sie eh nur auf niedrigem niveau arbeiten. peta will ja schon eine gute sache bezwecken, aber auf deren art ist das nur schwer möglich, bzw. die sollten sich eben um das kümmern, was wirklich schlecht läuft. vtl sind sie daran ja auch schon kapituliert, dass sie gegen die gesellschaft nicht ankommen, weil sie gegen menschen vorgehen, denen es egal ist, wie mit den tieren umgesprungen wird. hauptsache es gibt ein steak, wie mit dem tier umgegangen wurde ist doch für die meisten nebensächlich. welcher politiker oder kontrolleur zieht da schon mit? augen zu und durch, oder wenigestens drücken sie ein auge zu, und lassen es einfach laufen, so denke ich läufts da. es sind zu wenige in der gesellschaft, die dagegen vorgehen. mich eingeschlossen. ich esse einfach nur wenig fleisch, kleide mich bewusst, fliege nie in den urlaub, sammele meinen müll und mache keinen unnötigen, etc… ich achte einfach auf mein umfeld und besonders auf die umwelt. nebenbei versuche ich leute darauf aufmerksam zu machen, wie man es besser machen könnte, das wars. ich scheitere da allerdings auch schon an den bewohnern meiner WG. konsumorientierte „nach mir die sintflut“- generation. hedonisten sag ich gern, wenn das überhaupt passend ist.
    wenn jeder sich ein paar mehr gedanken machen würde, bräuchten wir peta nicht. dann wärs von allein ja schon besser, denke ich. aber das geht eben nicht in die köpfe unserer medien- und korruptionsverseuchten welt. keiner will „verzichten“, nur mehr haben oder eben einfach nur spaß … glaube ich verfalle grade wieder in phrasen… bin auch nicht perfekt, keiner ist das, man kann sich idealen nur annähern, aber wenigstens das sollte man versuchen… ihr wisst hoffentlich was ich sagen möchte
    gruß
    stefan

  2. Man hatte der Petition die Gerichtsurteile beilegen sollen sollen, oder wenigstens auf diese Hinweisen sollen, in denen das Gerichts PeTA und mehrere Verwaltungsmitglieder dieser Betrugs Firma wegen Volksverhetzung verurteilte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.