Stopfleber – Was PeTA verschweigt

Auf der Spendensammel Seite von PeTA Deutschland e.V., fordert PeTA wieder einmal ein Verbot des Verkaufes von Stopfleber in Deutschland.

Ganz in der alten PeTA Betrugs-Masche, sammelt PeTA auf der Seite stopfleber.info Unterschriften für ein angebliches Verbot, des Verkaufes von Stopfleber.

Es klingt alles ehrenwert

Doch PeTA hat hier nicht die leidenden Gänse und Enten im Kopf, sondern nur ihren eigenen Spendengeldbeutel.

Wer sich die Mühe macht, das Formular auszufüllen und dieses dann absendet, wird danach auf eine Spendenbettel-Seite weitergeleitet.

PeTA gibt an, sie machen so viel für diese Gänse und Enten, aber ist es tatsächlich so?

Richtig ist, dass die Herstellung von Stopfleber, was auch Foie gras und in Deutschland eher als Gänseleberpastete bekannt ist, in Deutschland und in weiten Teilen der EU verboten ist.

Dieses Verbot bezieht sich aber auf die reine Herstellung. Der Verkauf von Stopfleberprodukten ist in Deutschland und auch in der restlichen EU nicht verboten.

Warum verbietet Deutschland die Herstellung, lässt aber den Verkauf zu?

An dieser Frage zeigt sich die stupide Denkweise von PeTA. Deutschland ist überhaupt nicht in der Lage ein Verkaufsverbot zu erlassen. Und das Problem liegt wieder einmal, an der Europaischen Union.

Frankreich, was als Heimatland der Stopfleber gilt, hat im Jahr 2005 Foie gras als gastronomischen Kulturerbe erklärt und somit dieses Produkt vom Tierschutzgesetzt ausgenommen.

Alle EU Staaten sind verpflichtet, Produkte die in einem EU-Land produziert werden, in ihrem Land zum Verkauf zuzulassen.

Es ist also unmöglich für Deutschland, den Verkauf von Stopfleber Produkten zu verbieten.

Ein Verkaufsverbot in Deutschland, wäre also nur unter folgenden Voraussetzungen möglich.

  1. Deutschland tritt aus der EU aus
  2. Frankreich und alle anderen Stopfleber Produzierenden Länder in der EU, verbieten die Herstellung von Stopfleber
  3. Die EU beschließt ein Verbot von Stopfleber

Alle Punkte sind so gut wie ausgeschlossen.

Eine PeTA Petition die keine Petition ist

Warum wendet sich PeTA also nicht mit ihrer Petition, an den Französischen Staat, der hier wohl der eigentliche Verursacher ist.

Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach!

PeTA sind die Gänse und Enten Scheißegal. PeTA geht es nur um die Spendeneinnahmen. Und deswegen wird eine Petition, die keine Petition ist, ins Leben gerufen.

Wie bei PeTA üblich, wird auch hier dem Email-Betrug keinen Einhalt geboten. Ich konnte mit der Emailadresse peta@scheisse.de diese angebliche Petition unterzeichnen.

Status Stopfleber Produkte in Deutschland

Nach Wikipedia liegt Deutschland mit dem Verbrauch von Stopfleberprodukten, mit 121 Tonnen jährlich weltweit auf Platz fünf. Ein Markt ist also vorhanden. Viele große Hotelketten haben sich zwar verpflichtet Foie Gras von den Speisekarten zu nehmen, bieten dieses aber auf Verlangen weiterhin an.

Auch in den USA kippte ein Gericht ein Verkaufsverbot von Stopfleber Produkten, sodass auch in den USA der Verkauf weiter erlaubt ist.

Fakt ist, dass mit dieser Regelung dem Tierschutz nicht gerade die Hand gereicht wird.

Zu guter Letzt entscheidet der Verbraucher wie lange Gänse und Enten, für die Leberprodukte weiter leiden müssen.

PeTA und Co sind hier jedenfalls, solange sie in Deutschland ein Verkaufsverbot fordern, rechtlich auf dem Holzweg. Das sollten die angeblichen Diplombesitzer und vier Promovierten unfähigen PeTA Mitarbeiter eigentlich wissen.

Aber was macht PeTA nicht alles für Geld? Nur eins nichts, Tierschutz steht bei PeTA nicht auf der Tagesordnung.

Stopfleber Foto Wikipedia / David Monniaux


,
11 comments on “Stopfleber – Was PeTA verschweigt
  1. Ich bin sicher kein Peta Jünger, aber darf man fragen, was die Intention für diesen gänzlich standpunktlosen (sieht man vom penetranten, emotionalen Peta-Bashing ab) Beitrag ist? Sind Sie also aus Überzeugung für die grausame Art und Weise, wie diese Gänse und Enten “leben” müssen? Sind Ihnen Tiere egal oder ist das ein Lobby-Blog? Haben Ihnen Tierschützer einmal persönlich etwas angetan und das hier ist Ihr persönlicher Rachefeldzug unter Ausschluss der Öffentlichkeit?

      • Gegenfrage: Kennen Sie den Unterschied zwischen rationaler Argumentation und inhaltsloser Verleumdung, die anmutet, als habe ein PETA Aktivist Ihnen kürzlich die Freundin ausgespannt? Ein kleiner Hinweis, von Ihnen offenkundig gerne gebrauchte Vokabeln wie “Scheißegal” ersetzen keine Fakten.

  2. Dennoch ist es doch wichtig und richtig, dass Peta auf das unglaubliche Leid dieser Gänse hinweist.
    Diese Tiere müssen schreckliches Leid erfahren, werden keine einzige schöne, friedvolle Stunde erleben und leiden nur deshalb, damit sich manche mit Gänsestopfleber vollstopfen können.
    Mehr und mehr Aufklärung bringt Leute zum Umdenken. Menschen verdrängen sehr gerne, auch wenn sie es besser wissen müssten, zumeist aus Bequemlichkeit. ‘Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß’. Es ist aber wichtig zu wissen, welches Leid und was für eine Ausbeutung hinter vielen Produkten steckt. Denn im Kapitalismus entscheidet sich ja Vieles über den Konsum. Viele der Ausgebeuteten, ob Tiere oder Menschen haben keine Lobby und keine Stimme, sie werden eben nicht gehört und genau aus diesem Grund kann man sie ja ausbeuten. Weil im Idealfall kriegt es ja keiner mit und Profitgier kann bestens befriedigt werden, wenn die Schutzlosen ausgebeutet werden.
    Ich frage mich, was ist dein Antrieb, diejenigen anzuklagen die Mitgefühl zeigen und sich für die stark machen, die keine Stimme haben?
    Keiner ist perfekt, klar macht Peta bestimmt Fehler und deren Kampagnen sind vielen zu radikal. Die Bilder sind aber echt und ein System oder eine Corporate (Bsp. Nestle), die ihren ‘Erfolg’ auf Ausbeutung und Profitmaximierung um jeden Preis gründet ist doch viel radikaler, im Sinne von Menschenverachtung etc.

    • Und warum nur Hinweisen und nichts richtiges Unternehmen!!!

      Ach ja Hinweisen kostet kein Geld und man kann sich sehr viel mehr in die eigene Tasch von den Spendengeldern stecken!

      Wer im Namen des Tierschutzes Spendengelder sammelt sollte auch vom Gesetzgeber verpflichtet werden mindestens 50% der Spenden in den aktiven Tierschutz zu stecken. Leider sind es bei PeTA nur 0%!!!

  3. Sieglinde 29.8.2017
    Ich finde Peta großartig, wie sie die Menschen aufklärt. Ohne Peta gäbe es keine Aufklärung
    Bin seit 8 Jahren Vegetarier. Gebt den Stimmlosen eine Stimme und streicht das Fleisch von Euren Tellern.
    Im Namen aller Tiere sage ich DANKE.
    HINSEHEN NICHT WEGSEHEN.

  4. Sieglinde 29.8.2017
    Es ist nicht das Geld was ich für eine Sache gebe,
    sondern die Einstellung zu ihr.
    Ich kann nicht ein Schwein schlachten und den Hund
    streicheln, alle Tiere sind fühlende Lebewesen.
    Sie trauern, sie freuen sich wie Menschen.
    Tiere sind in der Lage beständig zu empfinden, der
    Mensch eher nicht. Peta ist Klasse wie sie Menschen
    aufklärt.

    • Auch Pflanzen sind fühlende Lebewesen!

      Auch wenn Veganer und Vegetarier anderer Meinung sind.

      Es ist u.a. erwiesen, das Pflanzen sehr wohl Fressfeinde erkennen und sich dagegen wehren können.

      Ansonsten ist es wie bei den Religionen: alles eine Glaubenssache, nur meine Religion ist die Wahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.