Update: Zur Ankündigungen von Friedrich Mülln, die Familien von MPI Mitarbeitern zu bedrohen

Bericht 1 bei Gerati.de

Friedrich Mülln hatte vor kurzem noch fast heulend in einer ARD Sendung gejammert, dass er die Wahrheit, die überseine Person im Internet verbreitet wird, nicht verhindern kann. Vor seiner jammernden Selbstdarstellung in der ARD, hatte die zuständige Staatsanwaltschaft sein angestrebtes Verfahren eingestellt.

Auch seine Kampagnen, laufen nicht mehr so richtig. Selbst sprach er zum Beispiel nach der letzten Demonstration, von „Anmeldeleichen“, als über 1.000 Unterstützer ihm bei der letzten Demo vor dem MPI, die Unterstützung versagten. Gerati.de berichtete

Die von SOKO Tierschutz e.V angeblich aufgedeckten Tierquälereien bei der MPI, wurden durch eine Kommission alle widerlegt.

Auch konnte SOKO Tierschutz e.V. durch die Presse, nachweislich Betrug in diesen Fall nachgewiesen werden. Dieses wurde unteranderem auch auf Wikipedia festgehalten!

Laut Alexander Grau von Cicero seien die heimlich gedrehten Aufnahmen jedoch „publikumswirksam zurechtgeschnitten, mit emotionalisierender Musik unterlegt und mit einem unsachlichen, reißerischen Kommentar versehen, so dass der unkundige Zuschauer den Eindruck haben musste, in dem Tübinger Labor herrschten sadistische Zustände“. So zeigten die Aufnahmen einen „scheinbar blutverschmierten, gequälten Rhesusaffen“. Tatsächlich war das „Blut“ nur Desinfektionsmittel. Stefan Treue, der von der Max-Planck-Gesellschaft als Sachverständiger um eine Einschätzung gebeten wurde kam zum Schluss, dass die Tiere am Max-Planck-Instituts in Tübingen mit großer Sorgfalt und Professionalität behandelt würden. In Folge der Aufnahmen des Vereins kam es zu massiven Beleidigungen und Bedrohungen gegen die Wissenschaftler und Mitarbeiter des Instituts. Dies ginge so weit, dass „Mitarbeitern des Instituts […] teilweise die Möglichkeit versagt worden sei, eine Wohnung anzumieten“. Zudem kam es zu „Hass-Mails mit Morddrohungen, Pöbeleien in Geschäften […] sowie regelmässigen Demonstrationen“. Laut Grau zeuge die Kampagne von „Hass, Gewaltbereitschaft und vor allem Desinformationen“.

Aufgrund der Bedrohungen wurden die Affenversuche 2015 eingestellt. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer bezeichnete dies als „schweren Rückschlag für die Forschung“. Hunderte Wissenschaftler, darunter 16 Nobelpreisträger, bekundeten ihre Solidarität mit dem Leiter des Instituts.

Zitat: https://de.wikipedia.org/wiki/Soko_Tierschutz

In diesem Zusammenhang, kann man davon ausgehen das insbesondere Friedrich Mülln ein notorischer Lügner ist!

Die Wahrheit über Friedrich Mülln

Die Wahrheit über Friedrich Mülln

Wie bereits gestern auf Gerati.de mitgeteilt, forderte Friedrich Mülln nun seine Hörigen auf, Taten folgen zu lassen und sagte:

  1. Kleine Gruppen von Spaziergängern mit Botschaften“
  2. „werden bald Orte in Tübingen erkunden, wo noch kein Demonstrant gewesen ist, aber eben so mancher Täter wohnt.“
  3. „Wer auch gerne spazieren geht. Bitte melden.“
Screenshot Facebook Seite Soko Tierschutz e.V.

Screenshot Facebook Seite Soko Tierschutz e.V.

Nun fragt man sich wer hier wohl der Täter und wer das Opfer ist?

Wie nachgewiesen wurde war und ist die ganze MPI Kampagne von Friedrich Mülln auf einer einzigen Lüge aufgebaut.

Sein Handlanger Pawel, begeht im Namen des von SOKO Tierschutz e.V. betriebenen, Tierschutzes selbst Straftaten und quält diese Affen. Pawel selbst kann Jod nicht einmal von Blut unterscheiden, und wenn doch warum wurde es im Video dann als Blut verkauft.

Keine der vorgeworfenen Tierschutzverletzungen konnte bestätigt werden.

SOKO Tierschutz e.V. ist auch nicht in der Lage, auf Anfragen Original und ungeschnittenes Videomaterial vorzulegen, was daraus resultiert, dass die Quälereien der Tiere durch SOKO Tierschutz gestellt wurden.

Dass jenes Lügengerüst schon lange zusammengefallen ist, zeigen die immer weniger Interessenten zu dieser angeblichen Straftat, die durch MPI Mitarbeiter begangen worden sein soll.

Auch die Presse hat mittlerweile Friedrich Mülln, als neuen Baron Münchhausen entdeckt, und gibt seinem notorischen Geltungsbewußtsein kaum noch eine Change. So war die letzte Demo in Tübingen kaum noch eine Rede in der Presse.

So schien Herr Friedrich Mülln nun auf den Gedanken zu kommen, Mitarbeiter von MPI und deren Familien stalken zu wollen.

Dass dieses eine Verletzung des Demonstrationsrechtes ist sollte jener eigentlich wissen.

Allein schon die Äußerungen „Spaziergänger mit Botschaften“ sagt schon eines aus, dass es sich wohl nicht um einen normalen Spaziergang handelt.

Auf der Facebook Seite von SOKO Tierschutz und auch auf der von Gerati.de betriebenen Seite PeTA – Nein Danke, äußerten einige, dass es sich hierbei um keinen Gewaltaufruf handelt.

Nur frage ich mich dann warum will Friedrich Mülln dann Adressen von Mitarbeitern des MPI verteilen. Welchen Sinn macht es außer die Familien der Mitarbeiter zu stalken und zu bedrohen?

Auch die Bezeichnung Täter ist wohl völlig falsch gewählt. Ein Täter kann nur eine Person sein, die gegen ein Gesetz verstoßen hat. Das MPI wurde jedoch juristisch freigesprochen, ganz zu schweigen von Herrn Friedrich Mülln, der sich bereits mehrfach vor einem Gericht verantworten musste.

Weiterhin bezeichnet Friedrich Mülln gern seine verbrecherischen Taten als Spaziergänge.

Wie so ein Spaziergang von Tierrechtlern enden kann zeigt das Beispiel Buchen und Bochum!

Brandanschlag von Animal Liberation Front (ALF) in Bochum Foto: http://www.animalliberationfront.com/ALFront/Actions-Germany/BitebackReports2013.htm

Brandanschlag von Animal Liberation Front (ALF) in Bochum Foto: http://www.animalliberationfront.com/ALFront/Actions-Germany/BitebackReports2013.htm

Zum Abschluss möchte ich noch eine Kommentare von SOKO Tierschutz e.V, Friedrich Mülln und deren verblendeten Anhänger zitieren.

SOKO Tierschutz Dieser Lucas C**** hat Freude dabei Fische zu töten. Seine FB Seite hat hauptsächlich Kadaver zu bieten. Ach was eure Anzeige angeht, schade um die Ressourcen bei der Polizei. Aber zu mindestens konnte er in der Zeit nicht Angeln:) Gerade hat er scheinbar einen Babyhecht gefangen. Das ist ein Mann;)

Hallo Friedrich Mülln seit wann ist Angeln verboten? Ob er überhaupt weiß was er für Grütze von sich gibt?

SOKO Tierschutz Dieser Herr hält scheinbar gerne exotische Tiere und kann Tierschützer vermutlich nicht leiden, weil wir sein Hobby beenden werden.

Tierhaltung ist nicht verboten! Und seit wann machen Tierrechtler Gesetze???? Wieder einmal zeigt Herr Friedrich Mülln seinen stupiden Geisteszustand!

SOKO Tierschutz Dieser Herr findet Anti Tierschutz FB Gruppen wie Peta Nein danke gut.

Ja welch ein Verbrechen nicht war Herr Friedrich Mülln, wie kann er nur eine Seite Gutfinden, die über die verbrecherischen Machenschaften von SOKO Tierschutz e.V. aufklärt! Von Meinungsfreiheit scheint im Gehirn des Friedrich Mülln kein Platz zu geben!

SOKO Tierschutz Die vielen gesichtslosen Facebooker aus dem Nichts, die hier die üblichen Slogans und Hetzreden der Tierversuchslobby verbreiten, sind die beste Bestätigung das diese Spazierggänge und Mahnwachen fern des isolierten Affenbunkers wichtig und effektiv sind:)

Ach je Friedrich Mülln ist nur von Tierversuchslobbyisten und Fleischessern umgeben. So was Lächerliches wie er hier von sich gibt…

SOKO Tierschutz Du hast da etwas nicht verstanden. Warum sollten wir Adressen preisgeben?

Irgendwie scheint Herr Friedrich Mülln vergessen zu haben was er oben geschrieben hat! Hallo Friedrich genau solche Krankheiten erforschen sie z.B. bei MPI. Setz dich in den Sessel und warte ein wenig, bis die Forscher fertig sind, dann kannst auch du dich wieder erinnern! Friedrich Mülln ein klares Beispiel das diese Art von Forschung notwendig ist!

SOKO Tierschutz Warum darf man nicht in Wohngebieten demonstrieren? Das ist keine Belästigung. Wir gehen nur dort hin wo Leute wohnen, die sonst nicht viel mitbekommen von unseren Demos. Wenn dort auch MPI Leute wohnen werden wir die genauso in Ruhe lassen, wie bei der Fahrt ins Labor während der Mahnwachen oder beim Infostand in der City wo wir sie vielleicht beim Shopping stören.

Herr Friedrich Mülln sollte sich mal mit dem allgemeinen Demonstrationsrecht befassen. Und andererseits was hat eine „Spaziergang mit Botschaften“ mit einer Demo zu tun? Dazu müsste man einmal das zuständige Ordnungsamt befragen, wie die diese Sache sieht.

SOKO Tierschutz Solche Spaziergänge waren bei z.B Anti Atomkampagnen sehr erfolgreich und haben genau das Gegenteil erreicht. Gute Gespräche und Solidarisierung. Die Tierversuchslobby stellt uns als gemeingefährliche Gesinnungsterroristen da. Das beste Gegenmittel: friedliche gut argumentierende Tierversuchsgegner beim Gespräch am Gartenzaun.

Wer vorsätzlich einbricht, nötigt und droht was soll dieser sonst sein. Doch nicht etwa ein netter Bürger? Und was Tierrechtler vorhaben zeigen sie ja immer wieder in Form von ALF. Bisher hat sich Friedrich Mülln und SOKO Tierschutz e.V. in keiner Weise, von solchen Gewaltaktionen Distanziert!

SOKO Tierschutz Wir suchen uns wie immer unsere Teilnehmer gut aus. Mahnwachen vor den Mitarbeitern sind exakt das selbe und es war immer alles friedlich.

Wie denn was denn Herr Friedrich Mülln, jetzt doch direkt vor den Häusern der Mitarbeiter von MPI. Wie ein Wurm windet sich Herr Friedrich Mülln immer tiefer in die Sche….

SOKO Tierschutz Namen und Wohnorte sind uns im übrigen nur in wenigen Fällen bekannt und in diesen Fällen kann diese Wohnorte jeder in öffentlichen Quellen einsehen. Eine Offenlegung solcher Wohnorte ist nicht in unseren Interesse. Wer das Leid von Tieren zu seinem Geschäft macht wird aber damit Leben müssen, dass die Kritik nicht nur brav vor dem Betonbunker steht, sondern auch in ganz Tübingen und angrenzenden Ortschaften aktiv ist. Das wird weitere Mahnwachen, Spaziergänge und Aktionen in Tübingen umfassen. Wer denkt das wir jetzt zwei Mal im Jahr eine Demo machen der irrt, es wird mehr und kreativere Aktionen geben. Grund zu Verhandlungen sehen wir nicht. Wir feilschen nicht um Leben und unsere Forderungen sind klar.

Deswegen hat man auch das Recht Frauen und Kinder von Mitarbeitern einzuschüchtern, zu nötigen und zu bedrohen!

Fazit der ganzen Geschichte:

Herr Friedrich Mülln mit seiner SOKO Tierschutz e.V. macht sich immer unglaubwürdiger. Er spinnt sich sein Märchen zusammen und tragisch ist nur, dass einige fehlgeleitete Objekte, diesen auch noch zuhören.

Auch im Fall von SOKO Tierschutz e.V. zeigt sich wieder einmal, dass Fakten und Beweise nicht zählen und diese lieber nach gutdünken verbogen werden, um sie dann als die einzige Wahrheit der Öffentlichkeit in Form einer Lüge, zu präsentieren.

Zum Leid des Friedrich Mülln, fallen leider nicht mehr alle Menschen auf solche falschen Propheten herein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.