Tierrechtler Friedrich Mülln von SOKO Tierschutz e.V. verliert auf weiter Strecke

Man könnte diesen Artikel auch so benennen.

Radikaler Tierrechtler Friedrich Mülln mit eigenen Waffen geschlagen

Aber was ist passiert?

Gestern wurde offiziell bekanntgegeben, dass die Staatsanwaltschaft die Untersuchungen wegen der der Strafanzeige „Rufmord“, die Herr Friedrich Mülln gestellt hatte, eingestellt wurde.

Gleichzeitig stellte eine weitere Staatsanwaltschaft ein Verfahren gegen einen Putenmäster ein, der durch SOKO Tierschutz und Friedrich Mülln massiv diffamiert wurde.

SOKO Tierschutz verbreitete dazu auf Facebook folgende Meldung:

Screenshot Facebook Seite Soko Tierschutz / https://www.facebook.com/sokotierschutz.ev?fref=ts

Screenshot Facebook Seite Soko Tierschutz / https://www.facebook.com/sokotierschutz.ev?fref=ts

Logisch das ein Herr Friedrich Mülln mit dieser Einstellung des Verfahrens nicht klar kommt und wie üblich den Bundesbehörden insgeheim der Korruption unterstellt.

Es hat wohl eher den Anschein, dass die Behörden endlich dem radikalen Tierrechtler auf die Schliche gekommen sind und das manipulierte Bildmaterial nicht als Beweismittel angesehen haben.

Genau jener Friedrich Mülln musste sich erst vor kurzem vor einem Gericht verantworten, da er ohne Genehmigung Privatpersonen filmte. Herr Friedrich Mülln musste 1.500 € an ein Tierheim bezahlen, was wiederum aus Spendengeldern finanziert wurde. Nachweislich war Herr Friedrich Mülln angeklagt und nicht der Verein SOKO Tierschutz. Der Verdacht des Spendenbetruges liegt hier nahe! Dazu aber später mehr.

Ich glaube jeder normale Mensch weiß, dass Fleisch und Wurst irgendwann mal eine Kuh, Schwein, Huhn oder ein anderes Tier war.

Bei Veganern und radikalen Tierschützern, bezweifele ich das mittlerweile gänzlich, wie dieser Screenshot beweist.

Screenshot Facebook

Screenshot Facebook

Allein hier zeigt sich, was die Gehirnwäsche von PeTA, SOKO und Co. bei Veganern anrichtet. Die gehen tatsächlich davon aus, dass das Fleisch im Laden wächst. Mhhhh – lassen wir das mal so stehen.

Auch die von Friedrich Mülln gestellte Strafanzeige gegen Unbekannt, wegen Rufmord und Verleumdung wurde nun eingestellt!

Auch hier setzte Herr Friedrich Mülln auf illegale Weise Spendengelder ein, um einen privaten Feldzug gegen die im Hintergrund agierenden Blogger zu führen.

Screenshot Facbook SOKO-Tierschutz / https://www.facebook.com/sokotierschutz.ev?fref=ts

Screenshot Facbook SOKO-Tierschutz / https://www.facebook.com/sokotierschutz.ev?fref=ts

Dazu rannte er auch noch zur ARD und heulte sich dort aus. Hier der TV Beitrag.

Screenshot Video ARD /

Screenshot Video ARD / daserste.de/information/politik-weltgeschehen/fakt/videosextern/verleumdungskampagne-gegen-tierschuetzer-grassiert-im-netz-100.html

Den Beitrag finden sie unter oder mit Klick auf den Screenshot.

  • Friedrich Mülln sagt in diesem Beitrag: „Ich werde systematisch als Straftäter und Verbrecher dargestellt!

Nun schauen wir uns das ganze Mal etwas genauer an.

Friedrich Mülln begeht Straftaten! Das ist wohl unumstritten und wird von ihm selbst auch zugegeben. Zu diesen Straftaten, zählen Einbrüche, Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, Diebstahl und Verletzung von Persönlichkeitsrechten unter anderem. Demnach ist dieses keine Behauptung von diesen Seiten, sondern die Tatsache.

Screenshot Facebook SOKO Tierschutz / https://www.facebook.com/sokotierschutz.ev?fref=ts

Screenshot Facebook SOKO Tierschutz / https://www.facebook.com/sokotierschutz.ev?fref=ts

Natürlich sagt er nicht, dass er bevor er diese Tür erreichte, schon über einen Zaun klettern, oder weitere Türen öffnen musste. Auch wenn die Tür offen ist, handelt es sich hier nachweislich um Privatbesitz und demnach ist Herr Friedrich Mülln illegal da und begeht eine Straftat!

Aber was sagt er? Hilfe ich bin Unschuldig und alle nennen mich einen Verbrecher!Ich sage: Friedrich du bist ein Verbrecher, denn du dringst illegal in Bereiche ein, wo du keinen Zutritt hast.

  • Dann behauptet er, er hätte ein leeres Führungszeugnis.

Das mag für das einfache Führungszeugnis stimmen, jedoch für das Verschärfte nicht, die unteranderem bei Arbeiten im Sicherheitsbereichen und bei Behörden verlangt werden. Immer hin musste er sich schon vor Gericht verantworten und wurde nicht Freigesprochen, sondern das Verfahren wurde gegen Auflage vorläufig eingestellt.

Auch ich wurde von Herrn Friedrich Mülln verdächtigt, Urheber dieser anonymen Webseiten zu sein.

Ich hatte darüber im Artikel „Es ist schon lustig wenn Veganer Angst bekommen“, berichtet.

Im Nachhinein werden auch einige amüsante Aussagen von unserem geliebten Fräulein Karin Burger klar. Sie behauptete das gegen mich, durch eine Tierrechtsorganisation ermittelt werde, und ich demnächst Post bekomme.

Das Schreiben habe ich anonymisiert im oben genannten Artikel veröffentlicht.

Es ging um die Domain veganbesserleben.de, die ich vor geraumer Zeit verkauft hatte. Rein zufällig auch an einen Schweizer. Dabei handelt es sich nachweislich nicht um dem im ARD Beitrag gezeigten und Benannten Herrn S. Die Adresse werde ich in keinem Fall auch Herausgeben, da ich die Arbeit sehr hoch ansehe, obwohl die genutzten Mittel mit meinem Prinzipien nicht in Übereinstimmung zu bringen sind.

Ich setze auf Transparenz, und dass bedeutet auch, dass ich ein nach deutschem Recht, rechtsgültiges Impressum angebe. Weiterhin bin ich sehr kommutativ veranlagt, sodass ich auch auf negative und beleidigende Emails und Telefonkontakte reagiere.

Bisher verpufften Androhungen und Beleidigungen wie Seifenblasen in der Luft!

Fakt ist, eine Berichterstattung über die illegalen Machenschaften von radikalen Tierschützern und Tierrechtlern ist in Deutschland nicht möglich!

Dieses musste auch in dem ARD-Beitrag zu Wort kommende Stefan Loipfinger erfahren, der in meinen Augen ein Vorreiter in dieser Aufklärungsform ist.

Morddrohungen und angestrebte Prozesse in Deutschland, machen eine Aufklärung aus Deutschland fast unmöglich.

Auch ich hatte schon mehrere Solcher Drohungen per Email erhalten. Hier einmal ein Glanzstück, was ich auf meinem Anrufbeantworter erhalten hatte.

So schrieb unser bekannter Nicht Jurist und Rechtsberater bei PeTA, Dr. Edmund Haferbeck, Abmahnungen in Höhe von 10.000 €, nur weil Blogger sich auf Zeitungsberichte stützten, die das massive Töten von Tieren durch PeTA bewiesen.

Mittlerweile wurde mehrfach die Höhe des von Herrn Dr. Edmund Haferbeck, angegeben Mahnwertes von 10.000 € zurück gewiesen.

Warum ein so hoher Streitwert?

  1. Macht es eine Verteidigung eines kleinen Bloggers fast unmöglich, da Anwaltskosten sich nach dem Streitwert richten.
  2. Ab einem Streitwert von 5.000 € ist in Deutschland das Landgericht zuständig und dort gilt Anwaltszwang.
  3. Bis zu einem Streitwert von 4.999 € würde ein Amtsgericht zuständig sein, wo man nicht unbedingt einen Anwalt benötigen würde.

Vereine wie SOKO Tierschutz e.V., PeTA Deutschland e.V. und Co. die alle als „GEMEINNÜTZIG“ auftreten, sind überhaupt nicht bereit in einen Dialog zu treten.

Dieses kann nur bedeuten, dass diese Angst vor den Argumenten der Gegenpartei haben, oder sie wissen, dass sie sich auf sehr dünnen Eis bewegen.

Herrn Friedrich Mülln kann ich wirklich nur ans Herz legen, wenn er wirklich so unschuldig ist wie er behauptet, doch einmal die Beweise auf den Tisch zulegen, was diese im Netz kursierenden Anschuldigungen wiederlegen.

Da er dieses jedoch nicht tut, kann man sich eine Meinung über sein Verhalten selbst bilden.

Meine Meinung ist, dass an den aufgeworfenen Geschichten immer ein Fünkchen Wahrheit steckt, auch wenn diese durch versteckte Hintermänner versucht werden, der Öffentlichkeit nahe zu bringen.

Friedrich Mülln ist in jedem Fall nicht so ein Unschuldslamm, wie er in dem ARD Beitrag aufzeigen möchte.


9 comments on “Tierrechtler Friedrich Mülln von SOKO Tierschutz e.V. verliert auf weiter Strecke
  1. Hallo
    Habe gerade den Beitrag im ZDFInfo gesehen über Herrn Mülln.
    Ist klar das Er sich über diese Netzgeschichte ärgert.
    Aber ich denke mal er benutzt Elektrogeräte die in China produziert wurden. Arbeitsrecht ?
    Ich habe nichts gegen Veganer , Vegetarier usw.
    Jeder soll so leben wie er es vor sich und seinen Mitmenschen verantworten kann.
    Mich ärgert es auch manchmal das diese Vereine sich zu sehr in die Meinungsfreiheit einmischen.
    Ich bestimme noch selber wie das Fleisch was ich essen will aufwächst und verarbeitet wird.
    Entweder zahle ich mehr fürs Kuscheltier oder weniger für die konventionelle Produktion.
    Vielen Dank für Ihre sachgerechten Artikel.

    MFG

  2. Dieser Friedrich Mülln ist eine ganz dreckige Ratte die arme Bauern fertig machen will.Jeder der in sieht oder kennt sollte diesem dreckschwein die Meinung sagen oder auch mehr.

    • @ Jörg D. Friedrich Mülln hat mir mal gedroht das er mich besuchen wuerde. Darauf hin habe ich ihn herzlich eingeladen, aber ihm auch gesagt was auf ihn in Kanada warten wuerde. Unsere Regierung liebt Tierechtler nicht. 😉

      • Keine Regierung liebt Tierrechtler. Man haut lieber Milliarden in die Asylindustrie und lässt Tiere elendig verrecken. Etwas weniger Ausgaben für unsere von Merkel eingeladenen Gäste und etwas weniger Gewinn für die Landwirte (ein grotesker Name für Tierquälder), dann ginge es den Tieren besser. Wenn H. Mülln mit einem Besuch gedroht hat, dann wird das schon seine Gründe haben.

        • Du musst es ja wissen! Es ist wohl ehern so, dass Behörden hier unterbesetzt sind. Und hast du dich einmal gefragt warum diese Tierrechtler nur negatives finden und keinen einzigen Positiven Betrieb benennen. Ach ja Tierquälerei herscht ja in ihren Köpfen überall. Weiterhin sollten die radikalen Tierrechtler einmal die Definition Tierquälerei überdenken. Denn wer Blinden- Schutz und Suchhunde verbieten möchte, der hat in meinen Augen nicht alle Tassen im Schrank! Tierqual muss bestraft werden, aber es darf nicht zum Generalverdacht kommen und hier steht das Gesetz über den Tierrechtlern.

    • Wenn es diese „dreckige Ratte“ nicht gäbe, hätten wir noch schlimmere Zustände in den Mastbetrieben. Regierung arbeitet mit den Betrieben GUT zusammen, da sind Leute wie H. Mülln dringends notwendig. Kapiert???

      • Es lebe die Anarchie!!!

        Lasst uns Waffen verteilen, damit jeder sein Gesetz in dei Hand nehmen kann!!! Du merkst schon wie idiotisch deine Aussage ist. Es gibt Gesetze die für beide Seiten gelten und hast du dir einmal gefragt warum unser geliebter Friedrich Mülln nicht mit den Landwirtschaftsbetrieben zusammenarbeiten möchte um für mehr Tierwohl zu sorgen? Ach ja da gibts ja dann wieder keine Spenden, also dann lieber Bilder manipulieren und den Leuten eine Lüge auftischen! Nicht umsonnst musst sich Mühln bereits mehrfach vor einem Gericht verantworten und wurde nicht wie er Behauptet freigesprochen sondern zu Geldstraffen verurteilt, die dann wiederum aus Spendenzahlungen die für den Tierschutz bestimmt wurden gezahlt werden.

  3. Was soll das denn bedeuten: ?… Gerät von Herrn Mülln sei aus China o. So ein Shit Argument.

    Und derjenige, der selbst bestimmen kann, wo sein Fleisch herkommt, aufwächst und verarbeitet wird….? Landwirt od gehen Sie zum Schlachten persönlich mit?

    Schade, dass Tiere in unserer progredienten Zeit
    Immer noch als „Sache“ angesehen werden.

  4. Durfte leider vor ca 2 1/2 Jahren Herrn Mülln persöhnlich kennen lernen…ich sage nur: so ein verlogenes Arschoch!
    ich habe ihn damals gefragt was er den alles über die Tierversuche weiß, und was da denn alles passiert…er hat mich zu getextet mit massentierhaltungen und sonnst etwas. Aber anscheined hat er über die Tierhaltungen im Versuch gar keine ahnung!
    ich wurde vor mehreren Leuten von ihm wie sonnst was beleidigt. Obwohl ich versucht habe mit ihm normal zu reden. Nur weil ich meine Meinung zwegs den Tierversuchen gesagt habe. Nähmlich das ich weiß wie mit den Tieren umgegangen wird und das bestimmt nicht so wie es die Medien sagen! ( ich habe selbst im Tierversuch mal gearbeitet) Leider ein schuss in den Ofen… er ist wirklich explodiert! Also NORMAL kann man mit Dieser person NICHT reden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.