Wieder fliegt eine Lüge von PeTA Deutschland e.V. auf

Stolz verkündete PeTA Deutschland e.V. auf seiner Facebook Seite einen angeblichen Erfolg, den sich PeTA auf die Fahnen schreiben möchte!

Dabei handelt es sich um Schallortungsexperimente an Katzen an der Universität von Wisconsin-Madison, die nun Eingestellt werden.

Dass dieses aber in keinem Zusammenhang mit PeTA hängt macht sich sehr schnell bemerkbar, wenn man die Webseite des renommierten Institutes aufruft und sich dazu die dazugehörende Pressemitteilung durch liest!

Die Facebook Meldung von PeTA sah so aus!

Screenshoot Facebook Seite PeTA Deutschland e.V. vom 28.01.2015

Screenshoot Facebook Seite PeTA Deutschland e.V. vom 28.01.2015

Dazu titelte PeTA Deutschland e.V. auf Facebook folgendes und Verlinkte einen Beitrag von Ihrem Blog!

GUTE NACHRICHTEN:
Nach einer langen und intensiven PETA-Kampagne haben die grausamen und archaischen Schallortungsexperimente an Katzen an der Universität von Wisconsin-Madison endlich ein ENDE. Jahrzehntelang wurden unzählige Katzen eingesperrt, aufgeschnitten und für völlig sinnlose Versuche missbraucht und getötet. Nun hat das umstrittene Labor seine Tore ein für alle Mal geschlossen:

DANKE AN ALLE, DIE UNS IN DIESEM LANGEN KAMPF UNTERSTÜTZT UND ZU DIESEM GROSSARTIGEN ERFOLG BEIGETRAGEN HABEN!

Schaut man dann aber einmal auf die Webseite des Institutes, findet man zur Einstellung der Forschung eine ganz andere Erklärung.

animalresearch.wisc.edu/yin-retirement-closes-uw-madison-sound-localization-lab (Diese Erlärung wurde mitlerweile gelöscht)

Dort heißt es: Der wissenschaftliche Leiter des Versuches Neurowissenschaften Professor Tom Yin hat nach 40 Jähriger Forschung vor einem Jahr beschlossen, sich in den Ruhestand zurückzuziehen.

Deshalb habe er auch keinen neuen Antrag auf Forschungsgelder gestellt.

PeTA behauptet Grund der Schließung sei die Verweigerung von staatlichen Fördergeldern gewesen.

Herr Prof. Tom Yin ist 70 Jahre alt und hat unteranderen mehrere Forschungsergebnisse geliefert, die insbesondere Tauben Mitmenschen das Leben erleichtern! Ohne seine Forschung wäre dieses nicht möglich gewesen.

Die Entscheidung im Alter von 70 Jahren sich in den Wohlverdienten Ruhestand zurückzuziehen, sei diesem Mann gegönnt!

Dr. Yin is 70 years old. The important research conducted by Dr. Yin and his colleagues was in no way affected or curtailed due to activity by animal rights organizations and any such claims are patently false.

PeTA sollte sich an den Leistungen eines solchen Menschen ein Beispiel nehmen, immerhin profitieren auch sie im Krankheitsfall von solchen Wissenschaftlichen Errungenschaften!

Diese Beweist unteranderem die Stellvertretende Vorsitzende von PeTA USA, die seit Jahren auf Tierisches Insulin angewiesen ist! Würde sie darauf verzichten würde sie Sterben.

Was sagt sie dazu?

Sie sei zu höherem Bestimmt und sei auf das tierische Insulin angewiesen.

Soviel zu veganischen Grundgedanken!

Ein weiterer Punkt den sich einmal PeTA zu Gemüte ziehen sollte ist, dass die Tiere nicht getötet werden, sonder sozialisiert und dann zu Adoption freigegeben werden.

PeTA tötet Tiere

Bei PeTA USA würden diese Tiere keine 24h überleben und von PeTA selbst getötet werden.

Ach ja bei PeTA sind ja alle Tiere die getötet werden mit dicken Tumoren belegt und nicht Lebensfähig.

Aufnahmen aus den Todes-Containern von PeTA beweisen aber genau das Gegenteil. Selbst Katzen und Hundebabys werden durch PeTA auf grausame Weise getötet!

www.petakillsanimals.com



8 comments on “Wieder fliegt eine Lüge von PeTA Deutschland e.V. auf
  1. Glaubst du allen Ernstes dass die Firma zugeben würde dass der Druck von Peta so groß war dass sie sich nicht mehr getraut haben die Sache mit einem jüngeren Mitarbeiter weiter zu führen?
    Wohl zuviel Koffein…

  2. Was wollt ihr denn bezwecken , wenn ihr gegen PETA kämpft.

    Hinter Kampagnen u Hetzereien wie ihr es tut , stehen höchstwahrscheinlich eine Legitimation für Tierquälerei…

    PETA versucht Tiere zu retten u ihr schießt gegen Tierschützer ..???!!! Sehr fragwürdig u schon fast kriminell …

    • Hallo Sandra,

      machen wir nicht fast das selbe was PeTA macht, nur mit dem Unterschied, das wir tatsächlich Beweise vorlegen und PeTA angebliche Beweise manipulieren!

      Du wirfst uns Tierquälerei vor und hast keine Ahnung wie es in einem Landwirtschaftlichen Betrieb, in einem Zoo oder Zierkus tatsächlich aussieht.

      Ach ja die Beweise die zeigt dir ja PeTA!

      Beweise die keine Beweise sind, wie eine Zeitung PeTA belegen konnte, nach dem sie die aufgezählten Beweise gegen Krone anforderten. Diese entpupten sich alle nicht als Tierschutzverletzungen!

      Seitwann wird das verbreiten von Lügen Legimitiert. Sowas hatten wir bereitz im 3. Reich und ehrlich ich will sowas nicht persönlich erleben. Deshalb zeige ich mit Beweisen den Lug und Betrug von PeTA auf. Gern kannst du ja mal das Gegenteil meiner Recherchen beweisen, wobei dieses dir wohl schwer fallen wird.

      Stiftung Warentest erteilt PeTA die Note Durchgefallen, und auch der Spiegel kommt zum Ergebnis Mangelhaft. Ach ja in deinen Augen sind das ja wieder alles Propagander der Tierquäler!!!!

      Mädel mach die Augen auf und informier dich richtig…

      PeTA versucht Tiere zu retten. Wo denn wann denn wie denn????? – Mit rechtsbrüchen und manipulierten angeblichen Beweisen, die so gar nicht existieren. Du merkst schon du machst dich gerade gänzlich lächerlich….

  3. Für mich gibt es keine Legitimation für Tierversuche..
    Unser Leben ist nicht endlos das sollte man begreifen. So lange zum wohle des einen der andere zu Tode gequält wird und es immer der wehrlose ist, der qualvoll getötet wird kann das nicht richtig sein. 90 % aller Tierversuche sind sowieso sinnlos…

    • Dann zieh mal schnell in eine Steinzeithölle, denn alles was bei dir im Haushalt ist wurde durch Tierversuche getestet! Solange ihr auf nichts verzichten müsst und jegliche Medizinischen Hilfe erhaltet schreit ihr groß rum! Dass kein einziges Medikament ohne Tierversuche auf den Markt kommt verdrängt ihr förmlich!

      Und wo steht das bei Tierversuchen immer der Tod der Tiere einkalkuliert wird. Erkundige dich erst einmal richtig oder opfere dich freiwillig im Namen der Tiere für die Forschung! Dann tust du wirklich was gutes für die Tiere!

  4. Immer der gleiche Sing-Sang…Wenn man auch mal andere Infos liest oder auch mal selbst recherchiert (macht Mühe) dann weiß man,daß viele Tierversuche nichts weiter als Quälereien sind,dem Menschen nicht helfen (wird natürlich von den Laboren anders dargestellt wegen der Öffentlichkeit) und es inzwischen auch Alternativen gibt.Man kann das gut bei „Ärzte gegen Tierversuche“ nachlesen…..

    • Tierversuche sind Notwendig. Kein Medikament kommt auf den Markt ohne an Tierversuchen getestet zu werden. Wo ist denn ihre Patientenverfügung wo sie im Fall eines Notfalles auf Medizinische Hilfe die aufgrund von Tierversuchen gewonnen wurde verzichten. Hier zeigt sich ihr zynische Dummheit. Jetzt brauchen sie nur kommen, dass wir keine Medikamentenforschung mehr benötigen!

      Und nicht die Labore stellen die Forderungen nach Tierversuchen sondern die gesetzlichen Bestimmungen. In den USA klagt man Millionen ein wenn man durch ein Spülmittel einen Ausschlag bekommt. Verzichtet doch erst einmal auf ein Klagerecht wenn ihr durch ein ungetestetes Mittel, geschädigt werdet.

      Da habt ihr auch nicht den Arsch in der Hose und seit die ersten die rumjammern!

      Allein wenn auch nur 5% der Tierversuche, ein Menschenleben retten würden, würde dieses Ethisch gerechtfertigt sein.

      Und Tierversuch bedeutet nicht gleich das die Tiere getötet werden, also erst informieren dann mal ein saftiges Steak essen für die B12 Versorgung (hilft beim nachdenken) und dann posten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.