Man kann es den Tierschützern nicht recht machen

Der Deutsche Bauernverband geht in die Offensive, gegen Tierschützer und präsentiert ab sofort die erste

in einem Schweinestall.

Wo der Agrarminister Till Backhaus (SPD) diesen Schritt lobte meldete sich wie zu erwarten die Tierschützer zu Wort, ganz voran der BUND!

Die Webcam wurde bei der Firma Kühling GbR in Zemmin (Vorpommern-Greifswald) installiert und gewährt einen Blick in eine Schweinebox!

Webcam im Schweinestall

Webcam im Schweinestall

Dagegen sagte Burkhard Roloff vom BUND (Deutscher Tierschutzbund):

Diese Aktion vom Landesbauernverband ist gut gemeint, zeigt aber, wie hilflos er in seiner Argumentation ist – denn sichtbar sind arme Schweine, die den ganzen Tag auf Vollspaltenböden in ihrem eigenen Kot und Harn stehen, liegen und leben müssen, ohne Auslauf und Einstreu.

Als ich mir die Webcam anschaute schliefen alle Schweine selenruhig und zufrieden. Von armen Schweinen ist nichts zu sehen. In den Boxen waren auch keine Kothaufen zusehen, was wohl daher rührte, dass die Boxen regelmäßig gereinigt werden!

Das Hausschwein ist das älteste domestizierte Haustier was rein zur Fleischproduktion gehalten wurde. Hingegen des in Europa ansässigen Wildschweines, besitzt das Hausschwein kein schützendes dichtes Borstenfell und kann deswegen in den Wintermonaten auch nicht in Freiheit gehalten werden.

Der immer wieder von Tierschützern und Tierrechtlern ausgerufene Spruch, „nur Artgerecht ist die Freiheit“ würde in diesem Fall ein klares Todesurteil für die Schweine bedeuten!

Hausschweine werden seit Jahrtausenden in Boxen gehalten. Sie sind auch keine Fluchttiere und benötigen auch keinen großen Auslauf wie andere Haustiere!

Weiterhin fehlen der Äußerung der Tierschützer wieder einmal die Argumente und Vorschläge was man besser machen sollte. Der immer aufgeworfene Vorschlag „Vegan“ zu werden, ist für mich persönlich schon aus gesundheitlichen Gründen fragwürdig! Die meisten Menschen in der westlichen Welt, die an Mangelerscheinungen leiden, sind Veganer! Dieses ist eindeutig auf die gänzliche Fleischlose Ernährung zurückzuführen.

Fazit:

Tierschützern und Tierrechtlern wird man es niemals recht machen können. Selbst wenn man jedes einzelne Tier, mit einer Webcam ausstatten würde, fänden sie irgendwelche Scheinheiligen Verstöße die die Existenz ihrer Organisation und ihre Spendensammelwut rechtfertigt.

Fakt ist:

Ein Schweineschnitzel ist lecker und Gesund!



One comment on “Man kann es den Tierschützern nicht recht machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.