Wieder ein Super Kommentar – Gerati.de ist eine „widerliche ketzerische Drecksseite“

Ja Baby gib es mir…

Genau solche Kommentare zeigen, dass Gerati.de auf dem richtigen Weg ist.

Dieses Mal konnte eine angebliche Frau Claudia Baumer aus Baden Württemberg (IP-Adresse ist bekannt) nicht an sich halten kotzte in und über Gerati.de gewaltig ab!

Damit reiht sich diese Person in die lange Schlange von kotzenden Mistkäfern ein.

Ungeschlagen bleibt selbstverständlich der Spruch auf dem AB, den ich hiermit noch einmal zum Besten geben möchte.

Anzumerken ist, dass ich feststellen musste, dass es zu 99% Frauen sich zu solchen erniedrigten und idiotischen Kommentaren und Beiträge hinreißen lassen.

Eine Äußerung zeigt die Intelligenz der betreffenden Person.

Da reiht sich unser geliebtes Fräulein Karin Burger mit ihren Pseudo-Blog Doggennetz genauso ein wie die Tusse die meinen Anrufbeantworter mit Morddrohungen vollquatschen musste. Auch Claudia Baumer, reiht sich in dieses Schema ein.

Wie gehabt, werde ich solche Kommentare nicht einfach freischalten, damit diese Personen nicht ohne Prüfung die Möglichkeit erhalten durch weitere Kommentare sich auf Gerati.de zu Profilieren.

Aber nun einmal zu dem Kommentar von Frau Claudia Baumer, den ich ungeschnitten mit all seinen Fehlern veröffentliche und mit diesem Artikel auf diesem Eingehen werde.

Was ist denn das hier für eine widerliche ketzerische Drecksseite?

Hier zeigt sich wieder, dass einige Menschen mit der Wahrheit Probleme haben. Nicht nur das sie mit Wörtern aus der untersten Schublade argumentieren und beleidigend Aussagen machen.

Fehlende Argumente scheinen hier der Grund dafür zu sein.

“Das Tierschützer von Haus aus ein radikales Erscheinungsbild haben zeigen sie immer wieder durch ihr eigenes agressives und gesetzeswidriges Auftreten.”
Wer schert hier denn agressiv wie radikal alle über einen Kamm, weils grade so in den Kram passt?

Ach ja richtig, Tierschützer sind die wahren Engel auf Erden!

Um diesen Mythos aufzuklären, dafür steht Gerati.de und veröffentlicht auf der Webseite Gerati.de und der Facebook-Seite PeTA – Nein Danke die Wahrheit über diese angeblichen Tierschutz – Engel!

Hier einmal ein paar Beispiele die eindeutig auf angebliche Tierschutz-Engel zurückzuführen sind.

Das sind also Tierschutz-Engel, die mit Terror normale Menschen systematisch Erniedrigen wollen!

Sorry, aber gibt es Tierschutzmeldungen die nicht auf Straftaten beruhen?

Dass es Tierschützer gibt denen auch mal die Hutschnur hochgeht, wenn sie immer und immer wieder erleben müssen, mit welch seelenloser Grausamkeit und dazu noch ungestraft mit unseren wehrlosen Mitgeschöpfen umgegangen wird, dürfte Menschen mit Herz nicht verwundern.

Das rechtfertigt Terrorismus?

Haben Tierschützer überhaupt ein Demokratie-Verständnis? Die Beweise die Gerati.de zusammentragen konnte belegen das Gegenteil.

Siehe Videobeweis: https://www.facebook.com/video.php?v=762237400490531&set=vb.494686427245631&type=2&theater

Tatsächliche Agressivität wie Gesetzeswidrigkeit geht nicht nur von einem wohlangepassten, abgestumpft-verblendeten Bürgertum aus, welches das alltägliche Leiden billigend in Kauf nimmt, wegschaut und einfach nur konsumiert, sondern auch von Schreiberlingen von Seiten wie dieser.

Mit welchem Recht wollen Tierschützern anderen Menschen vorschreiben was sie essen, anziehen und welchen Hobbys sie nachgehen!

Einschränkungen in den persönlichen Lebensbereich kann nur der Gesetzgeber veranlassen und nicht ein paar Hampelmänner, die mit Farbsprühdosen und Klebstoff schwer arbeitende Menschen terrorisieren!

Das solche Seiten wie Gerati.de diesen Terroristen ein Dorn im Auge sind ist dem Betreiber schon klar. Solche Kommentare beweisen aber, dass dieser mit seinen Informationen über die Straftaten von Tierschutz-Engeln auf dem rechten Weg ist. Weiteren Ansporn erhält der Betreiber durch die wachsende Zahl von Stammlesern und Facebook Likes!

Die angebliche Frau Claudia Baumer, ist nicht in der Lage auch nur einen Beweis zu erbringen, dass auf der Seite Gerati.de in irgendeiner Form eine Lüge verbreitet wurde. Dieses versuchte nicht zuletzt auch unser geliebtes Fräulein Karin Burger, die kläglich scheiterte.

Die Wahrheit kann grausam sein!

Das weiß auch der Betreiber der Webseite Gerati.de. Aufklärung die in Deutschland durch absurde Abmahnpraktiken fast gänzlich unmöglich ist zeigen die Notwendigkeit einer Webseite wie Gerati.de.

Dem Betreiber Aggressivität und Gesetzeswidriges Handeln vorzuwerfen zeigt nur den mitleiderregenden Gemütszustand der Kommentatorin.

Kein Mensch macht sich vor irgendeinem Gesetz Strafbar, wenn er sein Steak ist, Pelz trägt oder mit seinem Pferd ausreitet!

Tierschützer reden sich ein das dieses falsch ist. Leider fehlt ihnen die Argumentation, dieses auch zu beweisen!

Tierschützer haben Spaß an der Gewalt und dem Terrorisieren von Menschen. Dieses Beweisen sie immer wieder, ob sie vor Zirkussen stehen und Eltern mit Ihren Kindern einschüchtern wollen, oder in dem sie Straftaten wie Hausfriedensbruch, Nötigung, Diebstahl und andere begehen.

Ich möchte hierbei aber auch noch einmal darauf hinweisen, dass Tierschutz auch für den Betreiber der Webseite Gerati.de wichtig ist.

Nicht umsonst zählt und prangert er auf seiner Facebook Seite auch wahre Tierschutz-Vergehen an!

Verboten gehört sowas hier! – allerdings ist es ja ganz im Sinne der eigentlichen, hinter wohlanständiger Fassade steckenden Verbrecher, die nun mal das Gros der Menscheit ausmachen!

Claudia Baumer

Gott Sei Dank gibt es ja die Menschenrechte, Presse- und Meinungsfreiheit, die die Kommentatorin wohl am liebsten abschaffen würde!

Wohin aber so ein Gedankengut führen kann zeigt nicht zum Schluss der Terroranschlag von gestern in Paris!

Auch hier fühlten sich angebliche Gesetzestreue Menschen, durch veröffentlichte Karikaturen genötigt mit einem Terroranschlag unschuldige Menschen zu Töten.

Mag sein, dass im Auge der Attentäter, Verbrecher und Terroristen, diese keine Unschuldigen Menschen seien, aber rechtfertigt dieses diese Tat.

Vergleiche mit radikalen Tierschützern liegen auf der Hand und sind nicht zu verleugnen.

Zwar geben sie an, niemals einen Menschen in Gefahr bringen zu wollen, dennoch gilt hier der Ansatz… „Wer mit dem Feuer spielt, sollte sich nicht wundern, wenn auch Menschen zu Schaden kommen!“

Tierschützer oder Tierrechtler wie sie sich schimpfen leiden an der Ignoranz der Wahrheit!

Ein verklebtes Türschloss, eingeschlagene Schaufenster, da kommt keiner zu Schaden!

So bescheuert können nur Tierschützer denken.

So, ich hoffe ich bin mit diesem Artikel, ausführlich auf diesen stupiden Kommentar eingegangen.

An die Adresse von der angeblichen Frau Claudia Baumer gerichtet, nur noch abschließend folgendes.

Gerati.de wird sich von niemand einschüchtern lassen, ist aber jederzeit bereit in einen konstruktiven Dialog einzutreten. Leider sind solche Personen wie Karin Burger und Mitarbeiter von Tierrechtsorganisationen nachweislich nicht bereit in einen solchen Dialog zu treten. Gründe dafür wurden bei Gerati.de schon in ausführlichen Artikeln niedergeschrieben. Leider scheinen sie Frau Claudia Baumer auch dazu zu gehören!


5 comments on “Wieder ein Super Kommentar – Gerati.de ist eine „widerliche ketzerische Drecksseite“
  1. Lieber Silvio,
    Du weißt doch, dass wir ein Bildungsproblem hier in Deutschland haben. Die Ausländer haben mehr Niveau und Kenntnisse als der Durchschnittsdeutsche. Woher soll’s denn kommen … und wenn der IQ dann auch noch unter 30 gesackt ist, weil die Leute alles glauben, was im Cyberspace so gepostet wird, na dann … billige doch dieser armen Frau mildernde Umstände zu. Jeder Richter hätte Mitleid mit ihr und ließe sie laufen. Und wenn’s bei der Dame im Oberstübchen eben nicht reicht, dann sollte sie sich wenigstens ein Hobby wie Stricken zulegen; da muß man nicht so viel denken und nur Maschen zählen.
    Nimm die Morddrohungen gelassen!
    Es grüßt Dich aus der Ferne, Antonia

  2. „…ist aber jederzeit bereit in einen konstruktiven Dialog einzutreten.“
    Waere schoen wenn das moeglich were. Muss aber leider ein Wunschtraum bleiben.

    Zu einem konstruktiven Dialog muessen beide Parteien bereit sein Kompromisse zu machen. Aber genau dass ist Unmoeglich bei Tierrechtlern. In dieser von Fanatischem Gedankengut getriebenen Bewegung werden keine andere Meinungen gedulded. Jeder der eine andere Meinung hat wird sofort mit Propoganada bearbeited oder als „Unbelehrbar“ ausgeschlossen.

  3. Lieber Herr Gerati
    Ich finde Ihre Seite eigentlich sehr gut. Erlauben Sie mir aber ein paar Anmerkungen. Peta ist KEINE Tierschutzorganisation, sondern eine Tierrechtsorganisation. Ich habe mich in letzter Zeit über diesen Unterschied etwas schlau gemacht. Peta tut gar nichts für Tiere. Die Spendengelder fliessen in ihre Fragwürdige Propaganda und in ihre wie sie zu recht schreiben kriminellen Aktivitäten. Damit fügen sie auch seriösen wirklichen Tierschützern grossen Schaden zu.
    Es gibt Tierschutzorganisationen die sich durchaus für das wohl der Tiere einsetzen und ihr Geld auch für gezielte Hilfe einsetzen, als Beispiel nenne ich mal 4 Pfoten eine Organisation die ich für recht seriös halte. Auch kleinere regionale Gruppen tun zum Teil sehr viel für das Wohl der Tiere. Nur hört man davon leider nicht sehr viel weil die das Geld nicht in Oeffentlichkeits Arbeit stecken.
    Ich halte es daher für falsch alle in einen Topf zu werfen. Und das Wort TIERSCHUTZ im Zusammenhang mit Peta ist für mich no go. Das ist eine kriminelle Sekte ohne Existensberchtigung.
    Mit freundlichen Grüssen
    Iris Ulmann

    • Ulmann Iris lesen sie mal was der Verbraucher Schutz ueber Vier Pfoten zu sagen hat. Vier Pfoten schneided dort nicht besser ab als PeTA. Waer richtigen Tierschutz betreiben will faengt bei sich im Ort an in dem er/sie das Loka;e Tierheim Unterstuetzt. Die Loklaen Tierheime sind die wirklich Leidtragenden in dem grossen Geschrei der grossen wie PeTA, Vier Pfoten und wie sie alle noch heissen.

  4. Tierschutz, wenn er ernst gemeint ist und sich gegen Tierquälerei wendet ist wertvoll. Was aber diese sog.Tierrechtsgruppen treiben ist einfach nur kriminell. Wer nur ab und zu einen Zirkus besucht, weiß wovon die Rede ist, von diesem unsachlichen Gerede gegen Wildtierhaltung, trotzig wie Kindergarten kleine Gruppen.
    Schlimm ist nicht nur wenn schon Kinder in Schulen von solchen „Ehrenamtlern“ beeinflußt werden… sondern sich Politiker, von kommunaler Ebene bis ganz oben, davon einwickeln lassen und aus Gründen der sog. „political correctness“ diesen Blödsinn auch noch unterstützen. Man schaue sich nur das Gezerre in einigen Stadtparlamenten an ob Zirkus X nun Elefanten&Co. mit bringen darf oder nicht. Da käme dann noch die Frage dazu ob diese Schlauberger mehr Wissen haben als studierte Veterinäre. Ein paar verbohrte Dummschwätzer könnten 6 Jahre Studium preiswerter ersetzen ….
    Nur mal eine Anmerkung – 40.Intern.Zirkusfestival in Monte Carlo – die Fam.Casselly mit Ihren Elefanten hat den Publikumspreis (!) gewonnen, sog.Wildtiere… Man stelle sich vor – jede Vorstellung 5000 Zuschauer die geschundene und gequälte Elefanten sehen wollen, die ihre Peiniger nur aus Angst (oder Mitleid?)
    nicht mit dem Rüssel erschlagen haben, oder wegen Rüssellähme…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.