Ach du grüne Neune – Man merkt viele Leute haben nichts zu tun

Nach dem gestern zwei negative Rezensionen auf Facebook eingetrudelt sind, versuchte man mich heute mit Kommentaren und Mails aufzuklären, das ich Unglaubwürdig bin.

Als Grund wird natürlich wieder mein Wohnort Indonesien genannt!

Das bei einigen Menschen die Globalisierung noch nicht angekommen ist, war mir schon klar, aber bei diesen von mir heute vorgestellten Exemplaren scheint wohl eher die Kälte einen gewissen Schaden im Kopfbereich verursacht haben.

Da hilft nur eine Bommelmütze,

oder eben wie ich es getan habe, in Warme Gefilde auszuwandern!

  1. Kam per Email herein

Ein Andy aus Kempten schrieb mir folgendes:

Schön zu sehen wie glaubwürdig eine indonesische Anschrift in einem Impressum ist!!!!!

Soviel zum Thema Wahrheiten im Internet! Na Danke auch!

Ja ist der kleine Andy aus Kempten ein kleiner Rassist, oder wie soll ich diese Email verstehen?

Es gibt Leute die Packen ihre Sachen und Sagen „Good bye Deutschland“! Andere Menschen leben und sind Glücklich in Deutschland schön auch so. Und wieder andere haben den lieben langen Tag nichts weiter zu tun und hocken zu Hause auf Kosten des Staates und können nicht verstehen, dass es Deutsche gibt, die Deutschland verlassen! Kleiner Tipp auf VOX „Good bye Deutschland“ schauen! Das bildet bei manchen Menschen…

  1. Meldete sich ein Gewisser Peter Herrchen mit zwei Kommentaren über Vodafon, zu Wort

Da ich solchen Typen mit ihren idiotischen Äußerungen keine Plattform bieten möchte, werde ich sie als Frei Kommentatoren nicht zulassen. Deswegen veröffentliche ich die beiden Kommentare hier:

Kommentar gepostet in http://www.gerati.de/2014/09/23/demokratie-vorstellung-von-soko-tierschutz-e-v/

Ich wünsche der PErson die den Käse geschrieben hat, dass jemand Grundlagenforschung an ihr betreibt. Wie Dumm kann man sein nicht zu wissen, dass Tierversuche auch ohne Tiere möglich sind. Wie dumm kann man sein, zu glauben, dass Tierversuche auf den Menschen übertragbar sind. Wirklich ein ganz unendlich schlechter und haltloser Artikel. Vielleicht hätte dieser in den 60ern Bestand gehabt.

Dieser Herr Peter Herrchen, scheint wieder ein ganz schlauer zu sein! Und behauptet, dass Grundlagenforschung in den 60er Jahren eventuell Bestand hatte!

Der Ausbruch von Ebola in Afrika zeigt, dass Grundlagenforschung wichtig und notwendig ist.

Allein neue Medikamente dürfen aus ethischen Gründen nicht an Menschen getestet werden, wobei im Fall von Ebola hier Ausnahmen vollzogen wurden.

Wer auf Grundlagenforschung verzichten möchte, weist der Wissenschaft wohl die Schranken auf.

Krebs, AIDS und die neue Volkskrankheit Alzheimer benötigen noch tiefere Grundlagenforschungen. Ein Verzicht auf Tierversuche ist idiotisch.

Herr Peter Herrchen wünscht ja, dass an mir Grundlagenforschung betrieben werden soll. Warum erklärt er sich nicht bereit, dass man an ihm Grundlagenforschung betreibt, um diese Krankheiten endlich auszurotten!

Solche Typen brüllen laut rum und wenn sie gesundheitlich Angeschlagen sind ist jede Heilmethode ihnen recht ob diese mit oder ohne Tierversuche erforscht wurden.

  1. Kam auch von Herrn Peter Herrchen

Kommentar auch gepostet in http://www.gerati.de/2014/09/23/demokratie-vorstellung-von-soko-tierschutz-e-v/

Aus Indonesien???? Ihre Berichterstattung wird sicher Hand und Fuß haben. Aber ich habe gesehen, dass Sie schon alt sind. Da sei Ihnen Ihre Dummheit verziehen. Sie haben eben keine Empathie gegenüber anderen Lebewesen gelernt. Jemand dessen Verstand ein Zug (für einen zug gibt es nur vor und zurück) kann einfach jemanden mit dem Verstand eines Flugzeugs nciht verstehen.

Ach nee ein kleiner Rassist scheint dieser Peter Herrchen auch zu sein. Aus Indonesien können also nur Lügen kommen.

Nach meiner Meinung sollte Herr Peter Herrchen mal unbedingt einen Arzt aufsuchen, damit er vielleicht doch einmal die Erkenntnis erlangt, dass Deutsche nicht nur in Deutschland leben und vor allem das an Beispielen wie bei den Tierrechtsorganisationen PeTA Deutschland e.V., SOKO Tierschutz e.V. und Co da viele Lügen verbreitet werden, die insbesondere auch von Gerati.de mit Videobeweisen aufgedeckt werden konnten.

Den Vergleich Flugzeug und Wohnsitz Indonesien finde ich auch ein wenig daneben, insbesondere, da vor ein paar Tagen vermutlich 162 Menschen durch einen Flugzeugabsturz in Indonesien ums Leben gekommen sind!

Allein bei diesen Vergleich zeigt sich das der Kommentator in irgendeiner, fernen nicht existierenden Welt lebt.

Und noch einmal Klartext:

Ich halte mich an die gesetzlichen Bestimmungen, die mir als Betreiber einer DE-Domain auferlegt werden. Und das heißt, dass ich eine korrekte Wohnanschrift angebe! Diese kann unteranderen auch beim Registrar Denic im Internet eingesehen werden!

Was gäbe es auch für einen Sinn, wenn ich mir eine Anschrift ausdenken würde, nur weil es Idioten in Deutschland gibt, die Rassistisch denken und der Meinung sind nur Deutsche schreiben die Wahrheit.

Dieses lässt sich an PeTA Deutschland e.V. und SOKO Tierschutz e.V. wunderbar wiederlegen.

Damit solchen Idioten auch mal der Klos im Hals stecken bleibt, veröffentliche ich hiermit meinen Deutschen und Indonesischen Führerschein!

Nachweis ich lebe in Indonesien

Nachweis ich lebe in Indonesien

Ich hoffe, dass dieses endgültig alle Spinner, stupide Idioten Überzeugt, die annehmen ich gebe die Adresse in Indonesien nur als Scheinadresse an.

Dieses habe ich jedenfalls nicht nötig!



2 comments on “Ach du grüne Neune – Man merkt viele Leute haben nichts zu tun
  1. Altes Sprichwort: „Wenn man fuer das was Rechte ist kaempft hat man viele Feinde.“ Das war noch nie so wahr als im Kampf gegen die Fanatischen Tierrechts Ideologie, in der sogar Verbrechen als legitimes mittel angesehen werden anderen seinen Willen aufzuzwingen.

  2. Lieber Silvio.
    Es ist ein Kampf gegen Windmühlen.
    Auch ich habe in der Vergangenheit mit viel Herzblut versucht, Misstände zu ändern oder wenigstens darauf hinzuweisen.
    Dumm nur, dass es scheinbar nicht allen klar ist, was überhaupt als „Misstand“ eingestuft werden darf. Und hier beginnt das Problem.

    Egal in welchem Bereich, hier ist es nun radikaler Tierschutz vs. „vernünftiger“ Tierschutz: Es gibt unzählige verschiedene Interessen, die vertreten werden wollen. Wer bestimmt, dass ein Argument mehr Gewicht hat als ein Anderes?
    Ein Herr Herrchen, der sich den „Verstand eines Flugzeugs“ zuschreibt, sollte dazu einen gewissen Horizont haben. Und der beginnt, auch wenn man ihn zunächst in der Weite zu suchen vermag, bei einem selbst.
    Nachhaltigkeit und Achtung vor anderen Lebewesen (oh ja, auch der Mensch ist ein Solches!) beginnt im eigenen Kopf.

    Jeder sollte einmal für sich versuchen, den Maßstab für „Genug“ zu definieren. Für Lebensmittel, für Konsum, für soziales Leben.
    Dazu braucht es keine Berichterstattung aus fernen Urwäldern, keine der Öffentlichkeit aufgezwungenen Schock-Videos auf gut besuchten Plätzen, keine Sinn-entstellten Teilwahrheiten. Der eigene Kopf ist das Schlachtfeld.

    Ein Gedankenspiel zum Thema „der Zweck heiligt die Mittel“:
    Es ist einfach, den gemeinen morbiden Fleisch-Fresser als Ursache für den Misstand „Massentierhaltung“ zu denunzieren, liegt doch die Alternative vegan so nah. Okay, dann lasst uns alle Veganer sein, Problem gelöst?
    Nun werden Stimmen laut, die den massenhaften Anbau von Pflanzen in Monokultur als Misstand anprangern, Soja und Mais, soweit das Auge reicht, Ausbeute des Bodens, was sagen die Würmer dazu?!

    Jeder, der die Überprüfung eines Medikamentes in „Grundlagenforschung“ verurteilt, war offenbar noch nie auf ein solches angewiesen. Was nehmt ihr, liebe bluthochdruckgeplagte Tierschutzfanatiker?
    Heilpflanzentee? Wer kümmert sich um die ausgebeuteten Bauern? Chemisch hergestellt auf Grundlage der Molekularbiologie? Belastet die Umwelt. Und die Rohstoffe dafür? Aus fernen Ländern ohne Menschenrechte.

    Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen, es gibt immer ein Argument. Und wieder eins „dagegen“. Die Mutter allen Ursprungs? Das bekannte Henne-Ei-Problem. Was war zuerst da?

    Schon stehen die Theologen auf der Matte, heben den Zeigefinger „das entspricht nicht der Schöpfergeschichte!“
    Ja aber wie war das denn nun wirklich damals? Mit Eva und der Schlange?
    Eva hat den Apfel gegessen, nicht die Schlange.
    Und ist trotzdem aus dem Paradies verbannt worden.

    Will sagen: Es bringt nichts, lieber Silvio.
    Du kannst den Menschen nicht helfen. Dafür gibt es einfach zu viele und jeder hat ein anderes Weltbild.
    Erfreue Dich an der Schönheit des Landes Indonesien, sei dankbar für die Liebe Deiner Familie und respektiere auch weiterhin die Rechte anderer Lebewesen und der Natur. In Deinem eigenen Umfeld, Deinem eigenen Mikrokosmos. Mehr kannst Du nicht tun.

    Reicht aber für den Anfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.