Da war doch noch was mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart

Als ich heute wieder einmal über den News von PeTA saß, sprang mir doch wieder eine Meldung von Herrn Peter Höffken ins Auge.

Da war unser Herr Peter Höffken, auch bei PeTA Deutschland e.V. kein Diplom-Zoologe mehr, sondern nur ein Wildtierexperte.

Wenn Herr Peter Höffken aber kein Diplom-Zoologe mehr ist, fragt man sich natürlich wo er dann sein angebliches Wildtier-Expertenwissen herbekommen hat?

Einer überwältigenden Mehrheit der Deutschen ist inzwischen bewusst, dass der Handel mit exotischen Wildtieren mit immensem Tierleid verbunden ist. Sterberaten von 70 Prozent gelten in der Zoohandelsbranche als üblich“, so Peter Höffken, Wildtierexperte bei PETA Deutschland e.V.

http://www.peta.de/aktuelle-gfk-umfrage-ueberwaeltigende-mehrheit-fuer-ein-importverbot-von#.VGFpNmdomsw

Am 01.10.2014 habe ich, gegen Herrn Peter Höffken, Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart, wegen des Verdachtes des Titelmissbrauchs nach §132a StGB, gestellt.

Siehe Artikel “ Wir erstatten Strafanzeige gegen Peter Höffken und PeTA“, abzurufen über http://www.gerati.de/2014/10/01/wir-erstatten-strafanzeige-gegen-peter-hoeffken-und-peta/.

Normalerweise habe ich persönlich die Erfahrungen gemacht, dass man auf eine per Fax gesendete Strafanzeige auch umgehend Antwort erhält.

Nun könnte man ja die Vermutung äußern, dass Personen des Vereins PeTA Deutschland e.V., durch Behörden im Einflussbereich Stuttgart gedeckt werden. Denn auch auf die beiden Strafanzeigen, die ich bei den Finanzämtern Leonberg und Stuttgart gestellt habe, blieben bisher trotz erneuter Aufforderung der Eingangsbestätigungen, unbeantwortet.

Ein Schelm wer da was böses denkt!

Auch bei den beiden Finanzämtern werde ich also noch einmal nachhacken müssen.

In eigener Sache:

Bevor hier wieder die Diskusionen losgetreten werden, wegen der Strafanzeige und ob ich überhaupt Legimitiert sei, diese zu stellen, möchte ich darauf hinweisen, dass ich die Strafanzeige aufgrund des breiten Interesse der Öffentlichkeit gestellt habe. Herr Höffken wurde in Presse, Funk und Fernsehen als Diplom-Zoologe benannt und die Öffentlichkeit hat wohl ein Interesse zu erfahren, ob Herr Peter Höffken ein Diplom besitzt oder dieses nur erfunden wurde, um sein angebliches Expertenwissen zu legimitieren.

Hier noch das Schreiben von heute, was ich der Staatsanwaltschaft Stuttgart per Fax gesendet habe.



3 comments on “Da war doch noch was mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart
  1. naja, Silvio, naja, also, natürlich bin ich auch gegen jeder Tierquälerei und gegen den illegallen Handel mit Tieren, aber ich glaube, man fängt besser vor Ort an, einfach mal in die indonesischen Zoos schaun, erbärmlich ist zu schwach ausgedrückt- zwei Orangs in Käfigen, verrostete Eisenstäbe, Platz geradeso zum Aufrecht stehen, in Yogya , man kann nur mit dem Kopp schütteln, ein Nilpferd, das in der eigenen Jauche “badet” ein OU , der vor sich hin stiert , dann auf dem Markt Lampen mit exotischen Vögeln, Schlangen mit Greifvögeln , in XX gibts eine ganze Strasse mit toten ausgestopfte Tieren und Tierorodukten, die alle auf der roten Liste stehen, die Verkäufer haben gelacht, als ich ihnen sagte, wenn ich eins der Produkte nach D mitnehmen würde, würde ich sofort verhaftet, usw usw

    • Franz da siehst du mal, das du noch nicht im Zoo von Jakarta warst. Dot leben zwei Orangs in einem riessigen Freigehege.

      Safaripark Bogor, da fliest ständig frisches Wasser in einem künstlichen Fluss für die Nilpferde.

      Also mach nicht wieder alles schlecht in Indonesien.

      Wie überall gibt es selbstverständlich auch Ausnahmen! Daraus aber die überzogenen Forderung zu stellen alle Zoos, Zirkusse und Landwirtschaftliche Betriebe müssen geschlossen werden ist wohl überzogen und auch insbesondere für die Lebensnotwendige Ernährung des Menschen Hirnrissig!

      Silvio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.