Gregor Gysi „Die Linke“ übernimmt tierische Patenschaft

Gregor Gysi, hat heute die Patenschaft für ein weißes Löwenbaby, was im Circus Krone auf die Welt kam übernommen.

Er taufte das kleine Tigerbaby auf den Namen Charly Gin!

Mit der Übernahme der Patenschaft eines Tigerbabys, nahm Gregor Gysi, der sich selbst als Zirkusfreund bezeichnet, den Tierschützern, die immer wieder behaupten, insbesondere im Circus Krone würde Tierquälerei begangen, den Wind ihrer Argumentation aus den Segeln.

Insbesondere der Verein PeTA Deutschland e.V. behauptet immer wieder, dass es im Circus Krone zu Verletzungen des Tierschutzgesetzes kommt!

Regelmäßige Untersuchungen der zuständigen Veterinärämter zeigen da aber ein anderes Bild. Immer wieder wird der Circus Krone für die Haltung seiner ihm anvertrauten Wildtiere gelobt!

Gleichzeitig weigern sich PeTA Mitarbeiter sich die Haltung der Tiere anzuschauen und Präsentieren immer wieder veraltetes Bild und Videomaterial, was dann auch noch zum Teil von Zirkussen aus dem Ausland stammt!

Erst letzten Monat wurde eine PeTA Mitarbeiterin, die vor dem Circus Krone in Osnabrück lautstark demonstrierte, aufgefordert im Beisein einer SAT.1 Kamera sich die Haltung der Wildtiere im Circus Krone anzuschauen.

Die PeTA Mitarbeiterin weigerte sich!

Nun könnte man sich die Frage stellen warum, sich PeTA weigert sich die tatsächliche Haltung anzuschauen?

Es ist davon auszugehen, dass mit diesem gewonnenen Erkenntnissen eines Besuches, dass aufgebaute Lügengerüst von PeTA in sich zusammenfällt.

Allein die Behauptung von PeTA Deutschland e.V., dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung für ein Wildtierverbot einsteht konnte von Gerati.de wiederlegt werden.

Wieder platzt eine Lügenblase von PeTA

Foto Facebook-Seite Gregor Gysi https://www.facebook.com/gregor.gysi

Foto Facebook-Seite Gregor Gysi https://www.facebook.com/gregor.gysi

Ich habe heute die Patenschaft für ein weißes Löwenbaby im Circus Krone übernommen und ihm den Namen Charly Gin gegeben. Charly, weil das ein wenig an Karl Marx erinnert, und Gin, weil man es sowohl in der Politik als auch im Zirkus gelegentlich nur etwas benommen aushält. Als Circusfreund ist mir der Tierschutz besonders wichtig. Es müssen besonders strenge Auflagen für die Haltung und Dressur von Wildtieren im Circus gelten. Der Circus Krone achtet da sehr ernsthaft darauf. Die Gehege haben einen großen Auslauf, und die Pflege ist gut. Die Tiere vermehren sich und werden deutlich älter als in freier Wildbahn. Außerdem hätte das Baby sowieso nicht mehr ausgesetzt werden können, es käme dabei um. Was spricht also gegen eine Patenschaft, das heißt dagegen, dass ich mich um das Baby kümmere? Ich weiß noch, wie ich als Kind zum ersten Mal einen Löwen im Circus erlebt habe. Und ich möchte, dass Eltern auch weiterhin ohne schlechtes Gewissen ihren Kindern einen solchen Moment bescheren können. Ich glaube, dass man Tierschützerin und Tierschützer nur wird, weil man als Kind die Tiere im Circus, im Zoo und im Tierpark lieben lernt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.