PeTA macht auch vor Religionen nicht Halt

Update: 04.10.2014

Da PeTA Deutschland e.V. in seinen Blog den Artikel, über den Gerati.de in diesem Artikel berichtete, entfernt hat, wird hiermit die Verlinkung auf diesen Artikel auch entfernt.

Am Inhalt dieses Artikels ändert sich natürlich nichts!

Bei folgenden Link, wird die Hyperlink Weiterleitung entfernt:


 Am 22. September schickte PeTA in Indien, mehrere Frauen in die größte indische Moschee!

Die jungen Frauen haben in einem Kleid was Salatblätter aufzeigen sollte, den Eingang der Moschee, der nur für Männer benutzt werden darf, betreten!

In den meisten Moscheen ist der Bereich für Männer und Frauen strikt getrennt! Das dieses bei den Männern als Gotteslästerung ankommt, sollte auch PeTA im Voraus schon klar gewesen sein!

Ob PeTA die Frauen gezwungen, oder mit Geld dazu aufgefordert hat, den falschen Eingang der Moschee zu benutzen ist bisher nicht nachweisbar!

Dennoch sollte diesen Frauen, vor dem betreten der Moschee klar gewesen sein, dass sie auch mit ihrer Kleidung die sie trugen, die religiösen Gesetze verletzten.

Weiterhin dürfte jedem Bewusst sein, der in Geschichte aufgepasst hat, dass man in Indien mit so einer Aktion einen Fauxpas hervorruft! Indien teilte sich nach dem Abzug der Engländer in den muslimischen Staat Pakistan und den hinduistischen Staat Indien. In beiden Ländern leben immer noch religiöse Minderheiten der jeweils anderen Religion!

Nach Angaben von PeTA wollten die Frauen auf das Opferfest aufmerksam machen

Das Opferfest, ist der zweitwichtigste Feiertag, nach der Haddsch (Reise nach Mekka, den jeder Muslime einmal in seinem Leben unternehmen sollte).

Beim Opferfest werden Tiere geschlachtet und das Fleisch an Bedürftige verteilt! Dagegen wollte PeTA vorgehen! Sich mit dem Islam anzulegen insbesondere als NGO, ist keine gute Idee!

PeTA ist in keinem Muslimischen Land auf der Erde vertreten

Weshalb PeTA in keinem muslimischen Land vertreten ist, dürfte klar sein! PeTAs Einstellungen sind mit keiner Religion vereinbar! Auch in Deutschland und selbst in Israel distanzieren sich die Kirche von PeTA! In diesem Jahr wurde Nina Hagen, aufgrund ihrer Unterstützung von PeTA vom Kirchentag ausgeladen!

Die Ideologie von PeTA ist an die westliche Industrialisierung gehalten. Dabei vergisst PeTA, dass in asiatischen Ländern in der Landwirtschaft keine Maschinen verwendet werden! Der Boden wird mit Wasserbüffeln gepflügt und die Ernte teilweise mit Wasserbüffeln und Eseln zum Verkauf gebracht!

Ein Verzicht auf Fleisch würde für Millionen Menschen in diesen Ländern den sicheren Hungertod bedeuten, insbesondere, wenn gleichzeitig der Nahrungsmittelbedarf von pflanzlichen Produkten in der Westlichen Welt steigt.

Das Opferfest ist eines der wichtigsten Errungenschaften des Islams. So wird das Fleisch der geschlachteten Tiere an arme Menschen verteilt, die für die nächsten Wochen endlich satt und mit wichtigen Vitaminen, die nur in fleischlicher Kost vorkommen, versorgt werden! Ein Mensch der unter 1 USD am Tag verdient, kann sich keine B12 Pillen leisten! Das vergessen leider jene, die die Abschwur vom Fleischverzehr vorbeten. Dazu zählen auch viele Veganer!

Was schreibt PeTA zu dem Thema mit den Frauen die eine Moschee betreten haben

Bei PeTA Deutschland dauerte es sehr lange bevor sie erst einmal darüber berichteten! Siehe hier [Beitrag wurde am 04.10.2014 von PeTA gelöscht]

Allein in der Überschrift, ist schon eine Lüge von PeTA enthalten!

Indien: Angriff auf friedliche PETA-Mitarbeiterinnen

Ist man friedlich, wenn man ohne Aufforderung ein Gotteshaus betritt, über einen Eingang, der für einen nicht vorgesehen ist und dann noch in Kleidung trägt, die an Gotteslästerung grenzt?

Ich glaube nicht! Wenn man ein fremdes Haus betritt, hat man sich an die Regeln des Hausherrn zu halten. Wer wünscht schon, dass ein Besuch, bei sich zu Hause ohne Aufforderung im Schlafzimmer rumschnüffelt.

Was als friedliche Kundgebung von PETA India auf dem Royal Market in Bhopal begann, endete in einem gewaltsamen Konflikt. Eine Menge aufgebrachter Männer hatte den Mitarbeiterinnen der Tierrechtsorganisation und ihren freiwilligen Unterstützerinnen aufgelauert und griff die Frauen an. Die Menschen bewarfen die Tierrechtlerinnen mit Steinen und versuchten, ihnen die Kleider vom Leib zu reißen.

Den Frauen wurde also angeblich aufgelauert? Ihr zeigt sich wieder einmal was PeTA für Lügen verbreitet!

Die Frauen haben die Moschee durch den Eingang, der nur für Männer gedacht ist in obszöner Kleidung betreten!

Jeder Mensch weiß, dass religiöse Gotteshäuser insbesondere für den Islam heilig sind und diese auch mit allen Mitteln verteidigt werden.

Die PeTA Frauen haben in diesem Gotteshaus Forderungen gestellt, die islamische Gesetze, des Koran anzweifeln lassen. Als die Frauen die Moschee nicht verlassen wollten, wurden sie von den Männern, die natürlich aufgrund der Ehrverletzung ihrer Religion sehr aufgebracht waren, nach draußen verwiesen!

Man habe die Frauen mit Steinen beworfen und versucht ihnen die Kleider vom Leib zu reißen!

Selbst auf das von PeTA Deutschland veröffentlichte Video, geht kein einziger Steinwurf hervor. Auch sind die Kleider siehe http://indiatoday.intoday.in/story/peta-worker-assaulted-in-bhopal-ahead-of-bakrid/1/384371.html unbeschädigt!

Foto: http://indiatoday.intoday.in

Foto: http://indiatoday.intoday.in

wollte die Tierrechtsorganisation Möglichkeiten aufzeigen, mit denen sich zum Islamischen Opferfest Spenden an Arme verteilen lassen, die kein Tierleid verursachen, so beispielsweise Geschenke in Form von Getreide, Früchten, Kleidung oder Geld. Beim Islamischen Opferfest wird des Propheten Abraham gedacht, der nach muslimischer Überlieferung bereit war, seinen Sohn Allah zu opfern. Traditionell zahlen Muslime aus diesem Anlass für die Schlachtung von Ziegen.

Was hat Abraham anlässlich des Geschenkes, von Allah sein Sohn am Leben zu lassen, geopfert?

Kein Getreide, kein Geld und auch keine Kleidung, sondern ein Opfertier.

Beim Opferfest kaufen Moslime die es sich leisten können, Tiere (Ziegen, Lämmer, Rinder), die in einer Traditionellen Zeremonie geschlachtet werden. Das Fleisch wird dann an Bedürftige verteilt.

Geldgeschenke werden von Haus aus gemacht, da der Islam vorschreibt, dass 2% des Einkommens immer an Arme gespendet werden muss!

Vegane Ernährung birgt Gesundheitsgefährdung

Selbst PeTA warnt auf seiner Webseite vor Mangelernährung durch fehlende Vitamine insbesondere B12, die nur in Fleischnahrung in ausreichender Form vorhanden sind! Würden auf der Islamischen Welt beim Opferfest kein Fleisch verteilt, so würden diese Mangelerscheinungen insbesondere bei den armen Menschen viel häufiger auftreten.

Viele Menschen in der westlichen Welt vergessen, dass es Länder gibt die kein Solidarsystem besitzen wie zum Beispiel Deutschland. Verdienst du kein Geld, erhält man auch keine Unterstützung vom Staat! Wer kein Geld hat, kann sich auch keine Nahrungsmittel kaufen!

Dieses vergisst natürlich PeTA auch zu erwähnen!

PETA India fordert die muslimische Gemeinschaft dazu auf, zum Islamischen Opferfest keine Tiere zu schlachten, sondern dem Beispiel vieler Angehöriger des Islam zu folgen und das Opferfest auf tierleidfreie Weise zu feiern.

Den größten Vogel den PeTA dann wieder abschießt ist ein Link den sie unter „Beispiel“ hinterlegt haben, was auf die Webseite www.islamicconcern.com verweist. PeTA behaupte, dass diese Webseite von Angehörigen des Islam betreut wird!

Wieder eine fette Lüge von PeTA!

Screenshoot http://www.islamicconcern.com/

Screenshoot http://www.islamicconcern.com/

Scrollt man auf dieser Seite nach unten, findet man den wahren Autor dieser Webseite. Dabei handelt es sich um PeTA!!!

Wie kann man nur so verlogen sein, und behaupten, dass diese Seite von Moslimen stammt, die damit im eigentlichen Sinne gegen den Koran verstoßen würden!

Doch die Bitte von PETA India nach mehr Mitgefühl für Tiere wurde mit Gewalt beantwortet

Dazu fällt mir ein deutsches Sprichwort ein. „Wer Wind säet, wird Sturm ernten

Die aufgebrachte Menge, die Polizeischätzungen zufolge auf mehrere hundert Menschen angestiegen war, hatte sich offenbar bereits im Vorfeld der Aktion am Veranstaltungsort versammelt.

Menschen die sich zu einem Gebet, in ihrer eigenen Moschee aufhalten, haben sich nur versammelt, um PeTA eins auf die Mütze zu geben!

Auch hier zeigt sich wieder, dass PeTA von Religion überhaupt keine Ahnung hat!

Berichten zufolge kam es zu lautstarken Forderungen, die Mitarbeiterinnen von PETA India zu entkleiden und zu steinigen, woraufhin die Männer begannen, die PETA-Unterstützerinnen mit Steinen zu bewerfen und tätlich anzugreifen. Die Frauen mussten schließlich um ihr Leben rennen.

Ach Mensch PeTA! Selbst bei dem von PeTA veröffentlichten YouTube Video hört man immer nur die rufe „Allahu akbar“ = „Allah ist groß“! Das PeTA angeblich nur aus hoch gebildeten Personen besteht, ist nach dieser Aussage von PeTA, stark anzuzweifeln.

Die nächste Lüge die PeTA auftischt ist, dass die Frauen um Ihr Leben rennen mussten! Also bei diesem Foto sieht das nicht nach rennen aus!

Foto: http://indiatoday.intoday.in

Foto: http://indiatoday.intoday.in

Drei Polizeifahrzeuge wurden beschädigt. Beim Versuch, die aufgebrachte Menge zu beruhigen, wurden mehrere Einsatzkräfte geschlagen. Zwei Mitarbeiterinnen von PETA India sind zu ihrem eigenen Schutz noch immer in Polizeigewahrsam. Ortsansässige Männer, die offenbar mit der Moschee in Verbindung stehen, beschuldigen die Tierrechtlerinnen, „religiöse Gefühle verletzt zu haben“.

Ach ja jetzt noch den Betenden vorwerfen sie hätten Polizeiautos beschädigt! In keinem Bericht und auf keinem veröffentlichten Video geht hervor, dass überhaupt Polizeifahrzeuge zum Einsatz kamen. Wie sollten diese also dann beschädigt worden sein, wenn es gar keine gab? Hier drückt wohl PeTA etwas auf die Tränendrüsen!

Ja dann wird auch noch behauptet, das die Dorfältesten, die den Vorfall beobachtet haben und in Indien Ansprechpartner für die Polizei sind, ihre Behauptung falsch ist und sie natürlich mit der Moschee in Verbindung stehen!

Ja was haben die Tierrechtlerinnen, im Männerraum einer Moschee zu suchen? Damit ist die Beweislage eindeutig! Diese Frauen haben vorsätzlich versucht die Menschen aufzuwiegeln. Dass sich dann die Wut gegen PeTA richtete, damit haben sie wahrscheinlich nicht gerechnet!

Die Frauen können froh sein das diese Dumme Idee, ihnen nicht in Saudi Arabien oder einem anderen arabischen Land eingefallen ist. Denn dann würde ihnen jetzt die Todesstrafe blühen, wegen Blasphemie!

Die Geschäftsführerin von PETA India, Poorva Joshipura, kommentierte gegenüber den Medien: „Zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für den Tierschutz organisiert PETA regelmäßig friedliche Aktionen an Feiertagen wie Weihnachten, Ostern, Diwali, Janmashtami und zu anderen Festen, wie etwa dem Islamischen Opferfest. Es ist eine Schande, dass unsere Mitarbeiterinnen bei dem Versuch, für ein Ende der Gewalt einzutreten, selbst Opfer von Gewalt wurden.“

Das rechtfertigt natürlich, gegen alle Regeln von Religionen zu verstoßen!

Mit dieser Aktion hat sich PeTA wohl keinen guten Dienst erwiesen. Die Muslimische Welt ist mit dieser Aktion von PeTA in Aufruhr. Frauen im Männergebetsraum, das soll demnächst mit allen Mitteln verhindert werden!

Der Artikel den der Verein PeTA Deutschland e.V. über diesen Vorfall veröffentlichte, zeigt wieder einmal, dass PeTA nur aus Lügen besteht!

Hier noch das Video zu diesem Vorfall:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.