Polizei erschießt zwei freilaufende Kampfhunde in Rüsselsheim

Update 27.09.2014 Gebissener meldet isch zu Wort: http://m.echo-online.de/region/ruesselsheim/Gebissener-meldet-sich-zu-Wort-Der-Hund-haette-mich-umgebracht;art1232,5472553

Gestern kam es zu einer Tragöde, in Rüsselsheim bei der zwei junge Kampfhunde von der Polizei erschossen werden mussten!

Die Welle der Entrüstung bei sogenannten Tierschutzen war groß. Über Facebook und anderen sozialen Medien ließen sie ihre Empörung freien Lauf ohne auch nur einen Augenblick an die Gefahren die in Kampfhunden stecken zu denken!

Dass die Bundesregierung sich gezwungen sah, für Kampfhunde und deren Haltung, extra gesetzliche Bestimmungen herauszugeben, liegt wohl eher daran, dass es immer wieder durch dies spezielle Rassen zu massiven Übergriffen auf Menschen kam, die mit sehr schweren Verletzungen endeten!

So wurde von Tierschützern immer wieder versucht deutlich zu machen, dass die Hunde nur spielen, sie seien Welpen und ich kenne die Rasse diese würde ja nie einen Menschen anfallen!

Ja, ja ich bin selbst Hundehalter und weiß wie man sich fühlt

Man sagt immer der Hund macht nichts. Hat er dann doch mal zugeschnappt, heißt es immer, „Das hat er noch nie gemacht!“

Fakt ist

Hunde die man nicht kennt lassen sich immer schwer einschätzen!

Auch in dem Fall Rüsselsheim wurde die Polizei von Passanten gerufen, da sie sich von diesen Hunden bedroht fühlten!

Als die Polizei eintraf, sollte eine Bekannte des Hundebesitzers ohne Erfolg versucht haben die Tiere einzufangen. Das zuständige Tierheim wurde um Hilfe gebeten, konnte aber keine Zeitnahe Bereitschaft bieten, da der Zuständige erst telefonisch informiert werden musste. Nach einiger Zeit informierte die Polizei das Tierheim, dass ihre Anwesenheit nicht mehr benötigt wurde, da der Tierhalter erreicht wurde und auf den Weg zum Tatort war!

Auf den zuerst auf Facebook veröffentlichtes Video ist nicht zu erkennen, ob die Hunde von dem Plakat was sie in der Mache hatten abließen und auf einen der Polizisten losgingen. Leider schwenkte gerade in diesem Moment die Handykamera weg und schwenkte erst wieder auf die Hunde, als die Schüsse fielen.

Auch Gerati.de veröffentlichte das Video auf Facebook. Die Kommentare lassen wie zu erwarten, insbesondere von Tierschützern sehr zu wünschen übrig.

Beitrag von Peta – Nein Danke.

Hier mal eine kleine Auswahl von einigen Kommentaren:

Chris N*** erst hies es in den medien die hunde haben versucht zwei leute zu beissen, nach der ersten aufruhr in der bevölkerung wurden die dann gebissen, nun sind wir schon bei angefallen ……


Chris N*** ich fühle mich durch pferde bedroht die stehen 500 meter entfernt auf ner wiese , soll ich nun die polizei rufen damit diese die pferde dann erschießt ?


Henry K*** Leute . . . Lest euch mal die Version vom Besitzer durch !!!
Bekannte Mädchen wollten zu dem Hunden wurden aber unter Andohung von Platzverweiß nicht durch gelassen .
Eine Polizistin weigerte sich auf die Hunde zu schießen, es wurde eine andere Steife geholt.
Halter wurde informiert und sagte er ist in 2 Minuten da .
Ich seh 2 Hunde diean einem Baum rum lümmeln . . .


T. Mario 2 minuten konnten die natürlich nicht warten ^^ drecks bullenpack


T. Mario nur weil die hunde nicht angeleint sind oder maulkork fehlt ist es doch nicht gerechtfertigt… packt euch doch mal am kopf


Mathias G*** Keine Diskussionen:
Die Polizei hat richtig gehandelt.
Aus. Basta.


Sonja S*** KAMPFHUNDE. Wenn ich das schon wieder höre/lese. Da geht mir der Hut hoch.


T. Mario

Dieses ist natürlich nur ein Auszug und ich verzichte auf die Gegenargumentation, der einzelnen ausgesuchten Kommentare, die ich hier bei Gerati.de veröffentlicht habe.

Die Wahrheit kommt immer zu Tage

Das bei so einem Thema, schnell die Wellen hochschlagen, gemutmaßt und unbewiesene Tatsachen vorgebracht werden, ist klar.

Einen Tag später brachte die Polizei auch eine Stellungnahme zu diesem Vorfall:

Fakten:

  • Bei den Hunden handelt es sich um Kampfhunde
  • Die Hunde waren nicht angeleint und trugen kein Maulkorb
  • Von Seiten der Polizei wurde der angebliche Einbruch bisher nicht bestätigt, so ist wohl eher davon auszugehen, dass die angebliche Bekannte der Hundebesitzer, einen Schlüssel für den Laden hatte und die Tier ausversehen, oder gewohnt die Tiere vor die Tür lies!
  • Beim einfangversuch wo auch Passanten behilflich waren, wurden dann zwei gebissen
  • Man kann nicht immer einen Hund richtig einschätzen, der eine kommt schwänzeln an und beißt dich dann, der andere will nur spielen
  • In meinen Augen hat die Polizei richtig gehandelt, die Hunde waren nicht zu Kontrollieren und damit konnten die Polizisten auch nicht vorsehen was ein Hund gerade vorhat, wenn er sich auf einen Passanten oder einen Polizisten zu bewegt!

Ein anderes Thema ist die angebliche Behauptung der Besitzer, die Tiere seien erst seit ein paar Tagen, Nachts im Laden um diesen zu bewachen!

Hallo, Junghunde wollen spielen, die Zerreißen mit allen Mitteln, alles was ihnen unter die Zähne kommt! Ich spreche da aus Erfahrungen, wir haben auch zwei Junghunde! Diese dann allein in einem Geschäft zu lassen wo wertvolle Ware liegt, ist für mich sehr fragwürdig!

Da ist wohl eher zu viel zu Hause passiert und die Hunde wurden einfach ausquartiert und mussten deshalb im Laden übernachten!

Unverständlich manche Hundebesitzer!

Das dann natürlich Tierschützer gleich wieder auf den Zug aufspringen und sogar Petitionen auf den Weg bringen und die angeblichen Schiesswütige Polizisten am besten an den Mob ausliefern wollten, zeigt auch wieder einmal, die eingeschränkte Hirntätigkeit einiger Tierschützer!

Den angeblichen größten Tierschutzvereinen war dieses Tierleid nicht einmal eine Erwähnung wert.

Weder PeTA, SOKO Tierschutz noch Vier-Pfoten sahen sich zu einem Kommentar genötigt!

Was denn PeTA, erst groß gegen Jäger vorgehen die streunende Haustiere angeblich in befriedeten Gebieten abschießen, aber bei den Ordnungshütern kuschen und lieber solche Kommentare veröffentlichen, wo ein Dorfpolizist eine Straße sperrt, damit Enten diese passieren können. 😉

Ach ja euch großen Tierschutzvereinen, es geht euch ja nicht um die Tiere, sondern um die Spendengelder.

Wenn man gegen Ordnungskräfte Petitionen schreibt erreicht man ja nichts, bekommt eventuell noch ärger! Aussichtsloser Erfolg = keine Spendeneinnahmen!



12 comments on “Polizei erschießt zwei freilaufende Kampfhunde in Rüsselsheim
  1. Hallo Gerati Team .

    Da ihr meinen Post zitiert habt, wollte ich hier kurz dazu Stellung nehmen wenn ihr gestattet .
    Wir ihr ja gesehen habt war ich selber Hundebesitzer. rip.
    Hättet ihr meine Post komlett hier eingestellt, würde man vielleicht erkenne das es mir darum ging auf zu zeigen das man viel zu wenig weiß was vorgefallen ist um es beurteilen zu können nach nem 2 Minuten Video.
    In dem Fred, den ich kommentiert habe ging der Großteil auf die Hunde los . Im Allerersten Fred von dem Vorfall gingen alle auf die Polizisten los, wie auch später beim Besitzer .
    Viele Grüße
    Henry K*** 😉

    • Wir hatten bei Facebook dein Video geteilt und daraufhin diese Kommentare erhalten! Das die 67 Sek nicht zeigen habe ich ja auch versucht zu erklären. Auch wärend des Videos schweckte die Kamera weg!

      Fakt ist was da von angbelichen Tierschützern wieder von sich gegeben wird und insbesondere weit unter der Gürtellinie über die Polizei, die in erster Linie ihre Arbeit gemacht haben. Eigenschutz und der Schutz von Personen ist die Aufgabe der Polizei! Kein Mensch ausser der Besitzer und enge Bekannte können diese Hunde einschätzen wie sie reagieren!

      Das diese beiden Hunde öffters ohne Leine vor dem Laden rumtollten, zeigt auch dass die Hundebesitzer nicht in der Lage sind diese Hunde zu führen! Im Video werde ja dazu gute Kommentare aufgezeigt!

  2. hallo silvio,

    da du meine post zitierst, wäre es nett von dir den ganzen post zu zeigen und nicht nur die auszüge die dir belieben.

    ebnfalls werde ich als tierschützer betitelt, ich bin weder tierschützer noch gehöre ich einer tierschutzorganisation an.
    ich bitte um korrektur.

    ich denke das rechtlich diese angelegenheit ob die erschiessung gerechtfertigt war oder nicht von den zuständigen gerichten beurteilt werden wird.

    gruß

    • Um welchen Kommentar handelt es sich ich habe ja einige kopiert. Kann sein, dass dieser bei Facebook noch abgeschnitten war und ich nicht auf mehr geklikt hatte. Bitte nenne mir diesen Kommentar und ich füge diesen komplett dann ein! Du kannst ihn auch selbst kopieren und per Email: info@gerati.de senden. bei über 80 Kommentaren ist das sonnst eine ewige sucherrei!

  3. Ich sehe gerade, dass es eventuell um eine Demo der “Listenhunde-Besitzer” geht. Meiner Meinung nach dürfte es keine Listenhunde geben und auch keinen Hunden-TÜV (wie er von den Grünen gefordert wird).

    Der Vorfall wird demnach politisch genutzt, da “Listenhundehalter im Krieg” sind. O-Ton dieses Kommentars, der von der Organisatorin nicht gelöscht wurde und evlt. deswegen auch aktzeptiert wird:

    “Wir mißbilligen Morddrohungen und Morde an “Beamten” und “Zeugen” (wir raten dringend davon ab, solches zu tun, selbst wenn es so mancher insbesondere “da oben” absolut verdient hätte!), aber wir würden es auf alle Fälle verstehen!
    Warum??
    WEIL DIE LISTENHUNDEHALTERSZENE IM KRIEG IST, der NICHT von ihr begonnen worden ist!!!
    Und im Krieg wird getötet. Wir sehen das in der Ukraine, wir sehen das im GAZA, wir sehen das …. in Rüsselsheim mitten auf dem Boulevard!!!”

    Der Staat erdreistet sich, Hundehalter (insbesondere diejenigen, die sogenannte Listenhunde halten) genauso zu reglementieren wie Waffenbesitzer, d.h. vom Staat regulierte Sportschützen und Jäger. Die Grünen gehen sogar noch weiter und fordern einen HÜV, Kontrolle der Haltung uvm.

    Hundehalter und Waffenbesitzer haben mehr Übereinstimmungen als sich beide Gruppen vorstellen können. Trotzdem finde ich die Demo in Rüsselsheim nicht angemessen. Viel besser wäre es gewesen, nach Berlin-Friedrichshain zu gehen, wo die Grünen versucht haben, dieses Gesetz (das in Berlin nicht angenommen wurde), im Bezirk zu verankern.
    http://ef-magazin.de/2014/05/19/5352-regulierung-acht-neue-verbote-fuer-hundehalter

  4. Hach Katja, ich glaub das ist vergebens . . . . . .
    Ob das der schnellebigen Zeit geschuldet ist oder der Ellenbogen Gesellschaft . Ich weiß es nicht !!
    ( Ist jetzt NICHT gegen dich Silvio )
    Ich glaub, wir leben in einer Zeit der Schlagzeilen leser und paniker !! WIR Katja, Du und Ich, Waffenlobby, meine wenigkeit Henry Krause kennen das, ” Dynamisches Duo 😉 “. Oder der Micha mit seiner Klimaerwärmung!Hauptsache mal jede Menge Todschlagargumente auspacken, für allgemeine Hysterie sorgen und die Fakten ignorieren .
    Demos anzetteln, Container aufstellen EGAL WAS IST !
    Aber die Mühe mal zwei Zeilen weiter zu denken oder zu lesen macht sich KEINER !!!!
    Ich verfolge die Hundegeschichte auch und bin echt erschrocken wie einseitig die Leute denken und schreiben.
    Hoffentlich Heute Mittag nicht so handeln .
    Und DA willste Hundebesitzer und Knallprügelbesitzer unter einen Hut bringen .
    Ich sach nur ganz viele Hörner . . . . 😉
    Viele Grüße
    Grüßle Henry

    P.S. Silvio, Kompliment, toller Job den Du machst !
    Reeeeeeschpeckt . . . . . .

  5. Hallo,

    ich muss ehrlich sagen, dass ich enttäuscht bin, wenn ein Vorfall mit unerzogenen (größeren?) Hunden einer bestimmten Rassengruppe wieder genutzt wird eine bestimmte Gruppe von Hunderassen und deren Halter zu diskreditieren! ES GIBT KEINE KAMPFHUND-RASSEN! Es gibt Hunde, die musbraucht werden und Rassen, die daraus hervorgingen. Interessanter Weise sind aber genau diese Rassen die im Umgang mit Menschen am zuverlässigsten und ruhigsten Rassen, wie unlängst an der Tierärztlichen Hochschule Hannover festgestellt wurde http://www.raddetal.de/tiere/der-bullterrier-ist-einer-der-freundlichsten-hunde/! Wenn Tiere gefährlich und unkontrolliert sind, ist der Schusswaffengebrauch sicher die letzte Option, aber zur Schusswaffe zu greifen, weil Hunde zu einer bestimmten Rasse gehören ist genau so, als ob man alle dunkelhäutigen Menschen per se für Kriminelle hält! Wenn diese Seite sich gegen radikalen Tierschutz einsetzt, dann bitte auch gegen den radikalen Tierhass. Beide Extreme helfen nur den Populisten! Denn auch körperlich geht von diesen Rassen nicht mehr Gefahr aus, als von vergleichbar großen anderen Hunderassen: http://www.raddetal.de/tiere/die-beiskraft-der-kampfhunde/
    Bitte darüber nachdenken!!!

    • Das solche Hunde in einer Liste erfast werden musste liegt wohl auch darin, dass sie mehrfach aggresiv auffällig und mehrfach Menschen verletzt haben! Das Mann solche Hunde erfassen muss um Besitzer zu kontrollieren ist verständlich!

      Richtig nicht der Hund ist der Täter, sonderen der Besitzer, der wissentlich oder unwissenlich seinen Hund nicht falsch beeinflusst!

      Und mal ehrlich gesagt jede Rasse hat seine Wessenzüg, die auch teilweise von Menschen angezüchtet wurden.

      Ich finde es richtig das auffällige Raßen erfasst werden, um die Besitzer kontrollieren zu können. Bei der Erfassung geht es nicht um den Hund sondern um den Besitzer, damit dieser besser kontrolliert werden kann!

      Das kontrollen bisher lächerlich sind sie dahingestellt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.