Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeißen!

Die Überschrift könnte auch heißen. Karin Burger mit ihrem Doggennetz.de hat „Aua“.

Frau Karin Burger scheint sehr Krank zu sein, seit 6 Artikeln auf Doggennetz.de, schreibt sie dieses sei der letzte Artikel über Gerati.de!

Sie kann es nicht lassen und somit veröffentlichte Sie den sechsten Artikel über Gerati.de, auf ihren Armsehligen Blog www.doggennetz.de.

Damit steht es jetzt 6:3 an Artikeln für Doggennetz.de. Ich möchte natürlich nicht hinter herstellen, und habe Beschlossen, Doggennetz.de eine eigene Kategorie Seite zu widmen, wo alle Doggennetz.de Aua´s von Karin Burger hineinkommen. Immer schön aufgelistet, damit man nachvollziehen kann was diese Frau wirklich für ein Problem hat!

Man sollte sich eigentlich nicht über Kranke Menschen lustig machen, doch bei Karin Burger ist glaube ich jedenfalls Hopfen und Malz verloren!

Aber mal der Reihe nach.

Frau Karin Burger beschwerte sich über die Rechtschreib- und Grammatikfehler auf Gerati.de, ist aber kein Deut besser, was sie in ihrem neuen Artikel zum Beweis stellt.

Dog-Aua 1: Gleich in der Überschrift ein riesen Fehler Kulissen mit drei s!

aua1Dog-Aua 2:

Jetzt aber: Treffer! In Aua1373P ist der DN-Redaktion bei den Quellenangabe Nr. 6 und Nr. 7 ein Fehler unterlaufen. 

Also heißt es nicht „der Quellenangabe“ oder „den Quellenangaben“

Dog-Aua 3:

Macht Schleichkatzenkaffee Hallus?

Ich kenne keine Hallus, aber Hallos schon

Dog-Aua 4:

Relevant ist lediglich die Häufung und der Einfluss der Fehler auf die Verständlichkeit von Texten!

Ach Frau Karin Burger was sie für ein Sprachgenie sind! Müsste es nicht heißen „Relevant sind“ statt „ist“

Es ist natürlich eine Genugtuung, einer so eingebildeten Frau, wie Frau Karin Burger ihre Fehler unter die Augen zu reiben.

Gleich vier Fehler in einem Artikel. Also Frau Karin Burger, sie sollten sich mühe geben, nicht dass sie noch gänzlich auf das Erfolgsniveau von Gerati.de fallen!

Aber fangen wir mal an den letzten Artikel den Frau Karin Burger über Gerati.de verfasst hat auseinanderzupflücken!

Ach ja liebe Frau Karin Burger, dass Sie in Rechtsfragen eine Null sind haben sie ja schon mehrfach bewiesen! Voran gegangen ist keine Abmahnung, diese folgte heute erst auf diesen Artikel, sondern eine Unterlassungsaufforderung, was ein riesen Unterschied zu einer Abmahnung ist!

Geschafft! Nicht immer gelingt es, das publizistische Instrumentarium so gezielt einzusetzen, dass Kritisierte sich selbst vorführen. Im Fall des sich angeblich gegen radikalen Tierschutz engagierenden Blogs Gerati.de ist das jetzt gelungen.

Der in Indonesien sitzende nominelle Betreiber des Blogs, Silvio Harnos, beklagt in seinen zahlreichen Artikeln immer wieder, dass die von ihm kritisierte Tierrechtsorganisation PETA Kritiker ständig mit Abmahnungen und Klagedrohungen überziehe. Dadurch sieht er auch die Meinungs- und Pressefreiheit gefährdet.

Wohl zu Recht, was unzählige Beispiele auch beweisen. Nicht zu vergessen ist, dass auch Frau Karin Burger mit ihrem Pseudo Blog Doggennetz.de ja davon selbst betroffen war.

Gerati.de kann wohl als einziger kritischer deutschsprachiger Blog, der über die Machenschaften von Radikalen Tierschützern und Pseudo Tierschutz Blogs, wie den von Karin Burger betriebenen Doggennetz.de, behaupten noch keine Abmahnung auf dem Tisch liegen zu haben! Dieses scheint insbesondere Frau Karin Burger zu wurmen. Denn sie behauptet ja, das unzählige Tierschutz und Tierrechtsvereine, außer natürlich PeTA, die angeblich gar nichts, gegen Gerati.de ausrichten wollen, schon in den Startlöchern sitzen und Gerati.de verklagen wollen.

Dabei ist doch die Anzahl, der auf Gerati.de genannten Tierschutz und -recht Vereine, überschaubar!

  • PeTA (aber laut Aussage von Frau Karin Burger, will PeTA ja nichts gegen Gerati.de unternehmen)
  • Die Eulen e.V. (der nachgewiesen wurde, das sie eine Story nur erfunden haben)
  • Betrug mit Mauzi und Wauzi (aber die gehören doch zu PeTA)
  • Animal-Pi.de (Ich glaube nicht das Frau Karin Burger ein engen Kontakt zu Carsten Thierfelder hat)
  • Kein Veganer lebt Vegan (Oh ja ein heißes Eisen dieser Bericht, die Vegane Welt bricht zusammen, alle wollen Gerati.de verklagen)
  • Dummer Nazi meldet sich zu Wort (ja jetzt fang ich an zu bibbern)
  • Vier Pfoten (und der Beweis das diese auch nur bei Petitionen betrügen)
  • Oder ist es doch der Beitrag wo ich aufzeige wie einfach man einen Tierschutzverein gründen kann und dass die über 4.000 angemeldeten Tierschutzvereine Angst um ihre Spenden haben?

Ich gehe ehern davon aus, dass diese Behauptung von Frau Karin Burger Wunschträume sind. Sie sagt ja selber Gerati.de ist so klein und Herr Haferbeck beschimpft mich als Wirr und Spinner. Ich warte jeden Tag sehnsüchtig auf Post aus Deutschland!

Misst Silvio Harnos mit zweierlei Maß? Denn kaum sind zwei kritische Artikel über seinen Blog erschienen (Aua1373P, Aua1404), reagiert er wie? Mit Abmahnung und Klagedrohung.

Mit heutigem Datum erreicht die DN-Redaktion eine nicht anwaltliche Abmahnung des Seitenbetreibers von Gerati.de und des Facebook-Accounts PETA Nein Danke. Schreiend (Schriftgrad 22, Fettdruck, rot) verlangt er: „Ich fordere sie hiermit auf aus dem oben genannten Artikel folgende Behauptungen zu entfernen bzw. abzuändern“.

Dazu sage ich nur was Recht ist soll Recht bleiben. Falsche Tatsachenbehauptungen und wirre Beleidigungen von Frau Karin Burger will ich mir und werde ich mir nicht gefallen lassen!

Wie schon gesagt ist dieses mittlerweile der sechste Artikel, den Frau Karin Burger sich genötigt sah über Gerati.de zu verfassen. Ich habe Frau Karin Burger mehr als einmal die Hand gereicht! Sie konnte es leider nicht lassen, ihren Frust über den Verlust von Leser, die alle zu Gerati.de gewechselt sind, zu vergessen!

Ich bin zu jeder normalen Argumentation bereit, wer aber nur Beleidigen und wirre Behauptungen aufstellen kann, der gehört nicht auf meine Freundschaftsliste, insbesondere wenn er mich so hintergeht wie Frau Karin Burger!

Richtig Knall Rot und Schriftgröße 22, damit Frau Karin Burger nicht sich genötigt sah auch noch die Brille zu holen!

Fakt ist:

Frau Karin Burger ist mit einigen Behauptungen weit über das Ziel hinaus geschossen. Und wenn sie denkt ich brauche extra einen Anwalt um mich gegen diese Behauptungen wären zu können, da irrt sie sich aber gewaltig!

So möchte der Gerati-Blogger, der selbst kein Problem damit hat, Tierrechtlern ohne vorliegendes Gerichtsurteil Mord, Tierquälerei, Betrug und Erpressung zu unterstellen, selbst nicht der satirischen Kategorie der Schwarzleser zugeschlagen werden.

Nun mal Butter bei die Fische:

Das Frau Karin Burger nicht gerade finanziell Solide auf den Beinen steht, beweisen mehrere Artikel im Internet. Und die stammen nicht von Animal-Pi, werden diese aber bei Notwenigkeit, natürlich als Artikel bei Gerati.de einfließen lassen.

Im Artikel: Aua1373P: PETA-Kritik auf Gerati.de: Zirkuswerbung einmal anders! schreibt Frau Karin Burger folgendes:

Noch lieber jedoch liest DN von Schwarzlesern, die „immer wieder gern“ diesen Blog besuchen, sich mit den Texten dort amüsieren und dabei „immer wieder gern“ das Bezahlen vergessen!

Sich bei DN als Schwarzleser vorzustellen, war bestimmt bannich klug, Herr Harnos!

Weiterhin führt Frau Karin Burger, auf Ihrer Webseite eine Prangerliste, die sie noch treffend mit Schwarzleser betitelt! Siehe hier: http://www.doggennetz.de/index.php?option=com_content&view=article&id=198:schwarzlesen-a-schwarzlachen-ja-nicht-machen&catid=35:aua&Itemid=53

Ich habe zu keinem Zeitpunkt ein Rechtsgeschäft mit Frau Karin Burger abgeschlossen, und wie sagt ein deutsches Sprichwort. Bei Geld hört die Freundschaft auf!

Und wie gesagt ihr Text sagt ja alles, nur wird die gute Frau Karin Burger von mir keinen Cent bekommen, ehern wohl einen Kostenbescheid eines deutschen Gerichtes, weil diese Aussage schon mehr als eine Nötigung ist.

Wenn man mal weiter denkt könnte man auch davon ausgehen, dass man bei Bezahlung positive Artikel erhält. Aber nicht mit mir liebe Frau Karin Burger!

Bei Punkt 2 wird eine E-Mail von Silvio Harnos an die DN-Redaktion, in der es um redaktionelle Belange und das Thema seines Blogs geht, urplötzlich zu einer privaten Mail, aus der nicht zitiert werden dürfe. Über den nicht zitierten Teil der E-Mail lässt sich dann aber nachweisen, dass es um ein redaktionelles Anliegen eines in der Öffentlichkeit auftretenden Bloggers an die DN-Redaktion ging mit dem Wunsch, eine satirische Bearbeitung seines publizistischen Anliegens zu erwirken.

Ich habe zu keiner Zeit Frau Karin Burger eine Genehmigung erteilt, meine ihr gesendeten Emails zu veröffentlichen. Frau Karin Burger geilt sich so auf das Angebliche Urheberrecht, was sie angeblich bei der Veröffentlichung des Gutachtens verletzt sieht, tritt dieses aber gleichzeitig mit den Füßen in dem sie meine private Email an sie veröffentlicht!

Fakt ist:

Ich habe Frau Karin Burger angeschrieben, da ich annahm, sie hätte Journalistische Kontakte und konnte mir bei der Prüfung des Gutachtens über PeTA behilflich sein. In diesem Zusammenhang schrieb ich ihr, dass sei über PeTA und dem Gutachten eine satirische Geschichte schreiben könnte.

Leider ist Frau Karin Burger Journalistisch total unfähig! Sie behauptet immer noch das Gutachten sei vom Zirkus Krone beauftragt worden, was in keiner Weise stimmt! Weiterhin dreht sie sich wie gerade der Wind oder das Geld fließt! Wenn PeTA 25 € ihr Zahlen würde, bekämen sie den wunderbarsten Artikel der Welt! So nicht Frau Karin Burger!

Ich bestehe selbst verständlich auf die Entfernung meiner privaten Email!

Punkt 3: Natürlich möchte Gerati.de die Behauptung entfernt wissen, dass es sich bei den Inhalten daselbst um mutmaßliche Straftaten handele.

Einerseits behauptet Frau Karin Burger, dass ich Tierschutzvereine angeblich ohne vorliegendes Gerichtsurteil des Mordes, Tierquälerei, Betrug und Erpressung vorverurteile, gleichzeitig unterstellt sie mir, gewisse Straftaten, die sie in keinster Form Beweisen kann.

Habe ich Klagepunkte in den Raumgeworfen, folgte immer eine Aufzählung der Beweislast.

Das Frau Karin Burger rechtlich nicht gerade auf der Höhe der Zeit ist, hat sie ja immer wieder unter Beweis gestellt.

Im vierten Punkt bemängelte ich ihre Behauptung gegen einen Kommentator, auf Gerati.de, den sie mit dem Begriff „Saudumm“ betitelte.

Hier zeigt sich wohl eher das Niveau von Frau Karen Burger!

Punkt 5: Immer wieder zum Verhängnis wird dem Abmahner seine mangelnde Textkompetenz. Im nächsten Punkt möchte er die angeblich von DN erhobene Behauptung gestrichen sehen, der Zirkus Krone sei Auftraggeber des auf Gerati.de rechtswidrig veröffentlichten Gutachtens gegen PETA. Nur: DN hat das nie behauptet!

Lügen haben kurze Beine, Frau Karin Burger, sie können sich sicher sein, ich habe die Beweise vorher in rechtssicherer Form gesichert. Sie reden sehr viel Schwachsinn, das muss mal festgehalten werden!

Punkt 6: Dasselbe trifft für den nächsten Abmahnpunkt zu: In Aua1373P sei behauptet worden, die Veröffentlichung einer E-Mail von Dr. Edmund Haferbeck verstoße gegen geltendes Recht. Aber vielleicht hat Silvio Harnos diese Behauptung deshalb nicht mit der dazugehörigen Textstelle belegt, weil es diese Textstelle in dem Artikel gar nicht gibt?

Auch abgehakt!

Wieder der reinste Schwachsinn, denn Frau Karin Burger hier von sich gibt!

Ich habe Frau Karin Burger um Richtigstellung ihrer Behauptung gebeten, dass der von Ihr kopierte Eintrag eine Email sei! Dabei handelte es sich um den Kommentar, den Herr Dr. Edmund Haferbeck auf Gerati.de hinterlassen hat! Hätten wir eine Email veröffentlich könnte uns Herr Haferbeck natürlich rechtlich belangen.

Frau Karin Burger zeigt hier wieder einmal, dass sie von Technischen Sachen überhaupt keine Ahnung hat! Sie kennt nicht einmal den Unterschied eines Kommentares, mit einer Email!

Bei einem Kommentar kann man diesen selbstverständlich veröffentlichen, da der Kommentator, davon ausgeht, dass diese auch veröffentlicht wird.

Also Frau Karin Burger Punkt 6 sollten sie ändern, statt Email einfach Kommentar schreiben und schon haben sie in diesem Punkt ruhe vor mir!

Punkt 7: Ein Treffer!

Jetzt aber: Treffer! In Aua1373P ist der DN-Redaktion bei den Quellenangabe Nr. 6 und Nr. 7 ein Fehler unterlaufen. Dies auch nicht hinsichtlich der Quellen-Webseite, sondern nur hinsichtlich der dort zitierten Artikel. Die Fehler wurden inzwischen korrigiert.

Allerdings hat auch dieser Mangel eine besondere Pointe: Silvio Harnos ist für diese Kritik nicht aktivlegitimiert. Die Quellenangaben belegen Kritik an PETA; PETA allein könnte diese fehlerhafte Quellenangabe monieren.

Aber DN dankt herzlich für den Hinweis, denn selbstverständlich sollen Leser nicht unnötig nach Referenzartikeln suchen müssen.

Über so viel Schwachsinn, den Frau Karen Burger hier wieder verbreitet, das müsste eigentlich gleich nach dem nächten AUA schreien!

Der Komplete Artikel handelt nur von Gerati.de. Frau Karen Burger verlinkt falsch auf Beiträge von Gerati.de, und dann sei Gerati.de nicht aktivlegitimiert! Anders wäre es gewesen, wenn Frau Karin Burger einen Artikel über PeTA extra geschrieben hätte und dann darauf auf Gerati verlinkt hätte.

Ja, ja liebe Frau Karin Burger, ich Rechtsschwäche macht sich wieder einmal bemerkbar!

Punkt 8: Beim nächsten Kritikpunkt gerät DN wegen einer fehlenden Präposition mächtig unter Druck. Bemängelt wird die DN-Äußerungen: “Einzelfragen erscheinen interessant und recherchewürdig, wie etwa die Gerati-Behauptung, Peter Höffken sei eigentlich Dachdecker.”

Nun gut, um den guten Willen dieser Redaktion zu belegen, konkretisieren wir wie folgt: „wie etwa die auf Gerati.de erhobene Behauptung, ….“. Auf Gerati.de jedenfalls steht sie im Kommentar eines „Dieters“ am 25.07.2014 um 5.32 Uhr (?) (Kommentare unter Artikel „Ist PETA Deutschland e. V. auf der Flucht vor dem Finanzamt?”).

Aber das ist natürlich Haarspalterei, denn als Seitenbetreiber ist Silvio Harnos für alle auf seiner Seite erhobenen Behauptungen juristisch verantwortlich.

AUA das schreit eher nach AUA AUA. Frau Karin Burger, nach neuster Rechtsprechung, bin ich erst mit Kenntnisnahme haftbar! Und ich habe ja erst durch Ihren Artikel direkt von ihrer Behauptung erfahren. Da Sie aber eine Presseanfrage veröffentlicht haben, und Herr Höffken, dieser Behauptung nicht widersprochen hat, gehe ich davon aus, dass diese Aussage nicht zur Debatte steht, Vorsorglich werde ich natürlich auch noch einmal mit Herrn Höffken Kontakt aufnehmen, da sie sich Frau Karin Burger, ja mit dieser Antwort, die Ihnen übermittelt wurde zufrieden geben!

Macht Schleichkatzenkaffee Hallus?

Den Höhepunkt erreicht diese „Abmahnung“ beim letzten Kritikpunkt (9). Der kommt von der DN-Äußerung “Gerati.de befindet sich also in einem ähnlich existenziell bedrohlichen Zustand wie die Kinder des „Tierschützers“ Helmut Hirmann” ohne Umwege zu: „Drohen sie meinen Kindern?

Bitte?
Hallo?
Erde an Indonesien …

Zum Abschluss verbittet sich Silvio Harnos eine Behauptung, die nirgends erhoben wurde, nämlich die, dass er sich in einem existenziell bedrohlichen Zustand befinde. Und weiter: „Das ist wirklich die Höhe, lassen sie meine Familie aus ihrer Fehde heraus!!!“

Welche Familie denn? Welche Fehde?

Es ist ganz einfach sie haben meine Familie insbesondere meine Kinder in Ihrem Blog nicht zu erwähnen. Ich finde es abscheulich von Ihnen, dass sie Kinder in ihren Wahnwitzigen Kampf hineinziehen! Allein darin zeigt sich schon ihr Geisteszustand!

Das können sie als Warnung auslegen, wenn sie in irgendeiner Weise meine Familie in ihren Wahnvorstellungen hineinziehen, dann verspreche ich ihnen, dann ist Schluss mit Lustig

DN-Empfehlung

Formaljuristisch ist die Abmahnung ohnehin ungültig, weil sie kein Datum aufweist, die inkriminierten Textstellen nicht benennt, sich teilweise auf Textstellen bezieht, die im genannten Artikel nicht vorkommen; sich auf Äußerungen bezieht, die nicht erhoben wurden, und und und.

Langsam frage ich mich wirklich Frau Karin Burger, ob sie ab und zu auch ihr Gehirn einschalten? Wo steht in dem Schreiben von Gestern das Wort „Abmahnung“???

So bescheuert kann man doch wirklich nicht sein. Bei den Schreiben handelt es sich um eine Aufforderung, etwas zu unterlassen! Dieser Aufforderung sind sie nur teilweise nachgekommen, deswegen wurden ihnen heute, erst einmal zwei Abmahnungen zugestellt, wobei weitere mit Sicherheit noch folgen werden.

Silvio Harnos sollte also seine Drohung weiterer rechtlicher Schritte in Angriff nehmen. Verschiedene Tierrechtsorganisationen freuen sich, wenn sie endlich einen in Deutschland ansprechbaren Rechtsanwalt benannt bekommen, der für Gerati.de zuständig ist!

Auch hier zeigt sich wieder einmal, dass Frau Karin Burger null Ahnung von rechtlichen Vergehen hat!

Ein Anwalt vertritt nicht eine Person sondern einen Klagepunkt! Deswegen muss man seinen Anwalt auch jedes Mal eine neue Vollmacht geben, es Sei denn man spendiert ihm eine Generalvollmacht, aber wer macht das schon!

Wenn ein Radikaler Tierschützer auf die witzige Idee kommen sollte, ein Schreiben einen von mir beauftragten Anwalt zuzusenden, geht das Postwendend zurück, da der Anwalt zu diesem Fall überhaupt kein Mandat besitzt! Also müsste der Radikale Tierschutzverein schon mal den amtsüblichen Rechtsweg nutzen!

Und wie gesagt ich habe mir nichts vorzuwerfen, die Behauptungen von Frau Karin Burger sind wirr und bisher ohne Nachweise!

Tagträume von Frau Karin Burger AUA!

Nächtlicher Anruf in der DN-Redaktion!

Es kann natürlich Zufall gewesen sein. Aber an solche „Zufälle“ glaubt diese Redaktion nach ihren ganz besonderen Erfahrungen nicht mehr so richtig. In Aua1404 wurde unter anderem ein Geschäftsmann aus Dresden erwähnt, der nach den dieser Redaktion vorliegenden Hinweisen hinter dem nur als Marionette fungierenden nominellen Seitenbetreiber von Gerati.de stecke.

„Zufälligerweise“ verzeichnet die Telefonanlage der DN-Redaktion heute Nacht um 04.14 Uhr einen Anruf aus Sachsen. Der sich einschaltenden Sprachbox wurde keine Nachricht hinterlassen. Die Telefonnummer jedoch hat das System registriert.

Ja Mau, oder sollte ich Sagen AUUUUUAAAA! Ja Frau Karin Burger, der Anruf war ich und dass hatte auch einen ganz normalen Sinn.

Als ich vor ca. 1 Monat den Auszug des nun endgültig von ihnen veröffentlichten Artikels las wollte ich mit Ihnen persönlich reden. Leider war die Leitung einfach nicht frei, es gab über mehrere Stunden zu verschiedenen Zeiten kein Durchkommen!

Also testete ich um 09:15 Uhr Jakarta Ortszeit ihre im Impressum hinterlegte Telefonnummer noch einmal. Natürlich legte ich auf, denn ich wusste ja, dass sie in den tiefsten Träumen liegen!

Sie haben schon in Ihrem Artikel bereits die Hirnlose Behauptung aufgestellt, das Gerati.de von einem Geschäftsmann aus Dresden geführt würde, und ich nur seine Marionette sei.

Super, dass sie die Telefonnummer registriert haben, dann würden sie auch sehen, dass es sich um die Rufnummer 03581 7921521 handelt! Dresden hat die Vorwahl 0351! Es handelt sich aber um 03581 und das ist Görlitz und ca. 100 km östlich direkt an der polnischen Grenze und meine alte Heimatstadt!

Haben sie schon mal etwas von VoIP gehört? http://de.wikipedia.org/wiki/IP-Telefonie

Die Technik hat sich weiterentwickelt. Mittlerweile kann man auf einer einsamen Insel leben und ist mit einer deutsche Telefonnummer erreichbar sein. Man benötigt nur eine stabile Internetverbindung und einen VoIP-Router!

Ich überlege mir die ganze Zeit was diese Frau Karin Burger mit Dresden will! Man wie kann man nur so bescheuert sein!

AUA-AUA-AUA Gott schenke einigen Menschen ein wenig Gehirn!

Foto: Tanja Ritter  / pixelio.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.