Doggennetz.de will nicht über Gerati.de berichten – Tut dieses aber trotzdem

Was geht in dem Kopf von Frau Karin Burger nur vor? Sie warnt vor Gerati.de, setzt aber zig Links auf Ihre Seite.

Gleich zwei Artikel über www.gerati.de und das am selben Tag auf www.doggennetz.de.

Ich kann wohl Stolz sein, dass Frau Karin Burger so viel erfolgreiche Werbung für uns mach! Allein von Doggennetz.de sind heute über 185 Nutzer auf Gerati.de gelandet.

Aber der Reihe mal nach

Als Erstes wurde der Artikel Aua 1373P von Frau Karin Burger freigeschaltet. Dieser Artikel stammt schon vom 25.07.2014 und war bisher nur in einer Kurzfassung zu lesen!

In der bis zum heutigen Tage veröffentlichten Kurzfassung ging hervor, dass Frau Karin Burger Gerati.de ein kurzes Leben bescheinigte!

Darauf bin ich ja schon in den beiden Artikeln über Doggennetz.de eingegangen.

Heute veröffentlichte Frau Karin Burger nun endlich den gesamten Artikel „Aua1373P: PETA-Kritik auf Gerati.de: Zirkuswerbung einmal anders!“.

Daraufhin sah ich mich erst einmal gezwungen, auf neun Punkten eine Unterlassung zu fordern. Freundlich wie ich bin, habe ich natürlich der lieben Frau Karin Burger eine schriftliche Aufforderung gesendet und ihr freundlicher Weise eine Frist gesetzt. Also es kann sein, dass sich ihr auf Doggennetz.de veröffentlichte Artikel noch verändert.

Selbstverständlich habe ich mir die Seite erst einmal komplett Offline gesichert, um später bei einem eventuellen Rechtsstreit Beweise vorliegen zu haben.

Mittlerweile frage ich mich, für was Frau Karin Burger überhaupt einsteht? Sie windet sich wie ein Regenwurm durch die Tierschutzproblematik! Das erinnert mich an den Begriff „Wendehals“. So bezeichnete man überzeugte Ex-Genossen in der DDR, die nach der Wende von ihrer Vergangenheit nichts mehr wissen wollten.

Frau Karin Burger betitelt mich als „Schwarzleser“

Warum soll ich für Doggennetz.de Geld zum Fenster hinausschmeißen und der guten Frau Burger über den nächsten Winter helfen, weil ihr Heizöl wieder einmal zu Neige geht?

Liebe Frau Karin Burger, ist Ihnen nicht klar, dass das Internet frei ist. Weiterhin ist mir auch nicht bewusst, dass ich bei Ihnen einen Vertrag abgeschlossen habe!

Wenn Sie Geld einnehmen möchten, sollten Sie die Artikel generell unsichtbar lassen, wobei sie dann wohl überhaupt keine Besucher mehr erhalten würden.

Mein Fazit für Doggennetz.de ist :Wer da Geld investiert, kann es auch gleich zu PeTA bringen!

Als nächstes veröffentlicht Frau Karin Burger erst einmal Auszüge aus einer von mir an sie geschriebene Email und verletzt damit meine Persönlichkeitsrechte.

Mir wirft sie später noch genügend Rechtsverstöße vor, begeht diese aber am laufenden Band.

Als nächstes bin ich verdächtig, da ich in Indonesien wohne! Mensch Karin, ich kann nichts dafür, dass du dir nicht einmal einen Urlaub auf Bali leisten kannst!

Als nächsten Punkt stimmt Frau Karin Burger uns sogar zu und schreibt: „Keine Frage: Kritik an PeTA ist mehr als berechtigt, wenn auch nicht neu!“

Wenn alle Punkte abgearbeitet wären, bräuchte die Webseite Gerati.de gar nicht bestehen!

Frau Karin Burger nimmt sich dann den Artikel vor, wo ich User nach den 10 häufigsten Fragen die sie PeTA stellen würden gefragt hatte. Das Prinzip hat Frau Karin Burger nicht so ganz verstanden, mag eventuell auch daran liegen, dass sie sich mit so vielen Aua beschäftigt, die sie eventuell auch selber hat!

So begreift Frau Karin Burger nicht, dass es sich hierbei um eine reine Liste handelt, die Gerati.de über mehrere Tage an Fragen übermittelt wurde.

Der nächste Punkt den Frau Karin Burger aufgreift, ist das Gutachten, was Gerati.de auch ihr vorab zur Verfügung gestellt hatte, mit der Bitte um Erkundigungen, die ich mir erhoffte da ich Annahm Frau Karin Burger sei eine fähige Journalistin.

Aber mein Fazit, diese Frau kann gar nichts. Sie bekommt nicht einmal ein Telefongespräch mit dem Ersteller des Gutachtens zustande.

Da war ich schon, einen Schritt weiter!

Im Nachhinein kann ich die Kanzlei selbstverständlich verstehen, dass sie mit dieser Frau keinen Kontakt haben wollte.

Dann bemängelt Frau Karin Burger, dass Gutachten, da es ja aus dem Jahr 2012 stammt!

Ein Gutachten verliert nicht einfach seine Gültigkeit! Entweder es wird ein neues Gutachten beauftragt, oder ein Gegengutachten wird veröffentlicht. Beides wurde meines Wissens bis heute nicht durchgeführt.

Weiterhin stammt dieses Gutachten vom 18.09.2012 und ist damit heute genau 2 Jahre alt. Insbesondere Steuervergehen, die man mit diesem Gutachten PeTA eventuell vorwerfen könnte verjähren erst nach 5 bzw. 10 Jahren!

Als nächstes stellt Frau Karin Burger die Vermutung auf, dass dieses Gutachten vom Circus Krone in Auftrag gegeben wurde. Allein dadurch zeigt Frau Karin Burger ihre Unfähigkeit, ordentlich zu recherchieren.

Langsam verstehe ich, dass Herr Stefan Loipfingers, die Zusammenarbeit mit Frau Karin Burger aufgekündigt und CharityWatch.de vor einem Monat gänzlich begraben hat. RIP CharityWatch.de

Wenn einem die Argumente ausgehen wird man beleidigend

Dieses gilt für Frau Karin Burger, die sich in Ihrem Fall aber damit ein richtiges Eigentor schießt.

Immer wieder werden Rechtschreib und Grammatik Probleme in meinen Artikeln genannt und dieses als Unseriös abgestempelt. Nur frage ich mich was dann die Leute auf Gerati.de wollen, wenn sie angeblich die Texte vor lauter Fehlern nicht lesen können!

Ich sitze mit Recherche manchmal über einen halben Tag, an einem Artikel, den ich in meiner Freizeit schreibe.

Manchmal sprudelt es einfach aus mir heraus und dabei können auch einmal Gedankensprünge auftreten. 😉 Aber mir kommt es auf den Inhalt an, dass dieser richtig und verständlich ist.

Für die Korrektur, habe ich meistens nicht die Zeit, da ich meistens die Deadline die ich mir für diesen Artikel gesetzt habe überschritten ist.

Weiterhin möchte ich anmerken, dass Rechtschreibung und Grammatik durch Microsoft Word geprüft wird, da ich damit meine Artikel schreibe. Also Beschwerden bitte an Bill Gates senden.

Mittlerweile habe ich auch ein paar fleißige Helfer gefunden, die meine Artikel nach korrigieren. Daran kannst auch du dich beteiligen. Wenn du einen Fehler findest, einfach per Mail an info@gerati.de die korrigierte Fassung schicken und ich füge diese dann ein.

Nun aber wieder zu unserer Frau Karin Burger zurück!

Selbst Frau Karin Burger ist von Fehlern nicht gefeilt, wobei ich Inhaltliche Fehler eher schwerwiegender Einschätzen würde.

Fehlende Quellenangaben oder völlig falsche genannte Quellen, sind wohl eher schlimmer als ein paar Rechtschreib- oder Grammatikfehler.

Aber was zeigt uns das Menschen machen Fehler – Und das ist auch gut so!

Einen weiteren Fehler, den Frau Karin Burger begeht, ist zu behaupten der bei Gerati.de abgegebene Kommentar von Herrn Dr. Edmund Haferbeck sei Gerati.de per Email zugestellt worden!

Damit hätte ich mich ja Strafbar gemacht, wenn ich diese Email ungefragt veröffentlicht hätte. Bei einem Kommentar, muss Herr Dr. Edmund Haferbeck ja von einer Veröffentlichung ausgehen, sonst hätte er ja das Formularfeld nicht genutzt!

Nachdem Frau Karin Burger erst wieder runtergeputzt hat, kommt sie dann wieder auf die Schiene von Gerati.de. Wendehals lässt grüßen!

Auch Frau Karin Burger bemängelt, dass PeTA nicht bereit ist, die angeblichen Beweise vom Finanzamt Leonberg zu veröffentlichen. Sie verweist darauf, dass das angebliche Lob nur mündlich vom Finanzamt Leonberg ausgesprochen wurde.

Dann geht das Gehacke von Frau Karin Burger gleich wieder umso heftiger los!

Dieses Mal geht es um den Artikel „Saarbrücken erteilt PeTA eine Abfuhr“. Nur scheint hier Frau Karin Burger nicht einmal in der Lage einen Abschnitt zu kopieren!

Aus unserem geschriebenen Artikel:

Wir empfehlen jedem an diesem Wochenende einen Besuch im Zirkus Charles Knie in Saarbrücken. Vor der Vorstellung und während der Pause bekommen Sie die Möglichkeit, sich selbst von der Tierhaltung zu überzeugen.

wurde bei Frau Karin Burger:

Jedem der in der Nähe von Saarbrücken ist empfehle ich an diesem Wochenende einen Besuch im Zirkus Charles Knie. Wenn man vor der Vorstellung noch Zeit hat, kann man sich auch selber überzeugen wie die Tiere gehalten werden.

(gerati.de: Saabrücken erteilt PETA eine Abfuhr)

Also wenn man schon nicht kopieren kann sollte man den Versuch des Zitierens auch lassen!

Meine Meinung zu diesem Thema ist klar!

Ich bin gegen ein Berufsverbot von Dompteuren und das herausnehmen der Tiere aus dem Lebensumfeld. Dieses sieht die Bundesregierung unteranderen ähnlich, denn warum soll sonst nicht ein Verbot von Wildtieren in Zirkussen in Kraftgetreten sein.

PeTA behauptet immer wieder Deutschland sei Rückständig und andere Europäische Länder hätten schon längst ein Verbot ausgesprochen. Nur wurde nur in diesen Ländern ein Verbot durchgesetzt, die gar keine eigenen Zirkusse mit Wildtieren besitzen!

Zum Abschluss des Artikels von Doggennetz.de geht Frau Karin Burger auf die Aussichten für Gerati.de ein.

Schon einmal hat sie sich gewaltig getäuscht, als sie behauptete, Gerati.de würde nur eine Eintagsfliege sein. Das musste sie nun schon einmal revidieren.

Silvio Harnos und diejenigen, die möglicherweise hinter ihm stehen, täuschen sich: Sowohl die Geschichte von CharityWatch.de wie die von DN beweist, dass es schon lange nicht mehr darum geht, Spender und Tierfreunde über die Qualität einzelner Tierschutzorganisationen „aufzuklären“. Die jeweiligen Anhänger sind dagegen resistent – aus vielfachen Gründen.

Das klingt nach Geheimbund und Verschwörungstheorien. Solche Geschichte liebe ich. Aber eins muss ich dazu noch sagen.

Liebe Frau Karin Burger, CharityWatch.de ist Tot, alle Links die sie darauf verlinkt haben sind Tod und damit wird in naher Zukunft auch Doggennetz.de weiter durch Google und Co. abgestraft. Nur ein kleiner Tipp sie sollten alle Links entfernen!

Bin ich nicht ein netter Typ 😉

Gerati.de, hat in den 66 Tagen seines Bestehens die Webseite Doggennetz.de bei weitem überholt. Dieses zeigen die Referenzdaten die uns vorliegen.

Gerati.de wird heller scheinen als es je die tote Webseite CharityWatch.de zu ihrer Lebzeiten konnte.

Wir werden weiter unermüdlich recherchieren und die Machenschaften von Radikalen Tierschützern aufdecken. Und auch von solchen kleinen Webseiten, wie es Doggennetz.de ist werden wir uns nicht aufhalten lassen.

Zum Abschluss des ersten Artikels auf Doggennetz.de kommt Frau Karin Burger auch mal was Ordentliches aus ihrem Aua-Gehirn.

Sie hat doch tatsächlich eine Frage eines Users von gerati.de aufgegriffen und PeTA nach der Behauptung gefragt, ob Peter Höffken tatsächlich Diplom Zoologe ist. Auf Ihre Anfrage bekam sie diese Antwort!

Herr Höffken hat gerade Rücksprache genommen, auch über den Vorstand: Wir geben keine persönlichen Daten von unseren Leuten raus, nur weil ein Spinner in Indonesien über uns her zieht. Die Dokumente liegen hier alle vor, es sind keine Fälschungen. Wir haben hier bei PETA im übrigen nur Akademiker, davon vier, die sogar promoviert haben.

(PETA Deutschland, Presseantwort von Dr. Edmund Haferbeck, 25.07.14)

Damit lässt sich Frau Karin Burger abspeisen. Dieses ist ein Grund warum aus Doggennetz.de in den letzten Jahren nichts geworden ist.

Ein guter Journalist hackt nach, und das werde ich natürlich morgen auch tun, insbesondere da mich ja Herr Haferbeck als Spinner aus Indonesien bezeichnet!

Ich sehe mich eher als Spinne, die PeTA langsam in Ihr Netz treibt und diese dann genüsslich aussaugt.

Also steht für mich für morgen schon mal die nächste Aufgabe fest! Intensive Anfrage an PeTA stellen was mit Herrn Höffken ist. Immerhin wäre es im Fall das er kein Diplom besitzt eine Titelanmaßung!

Als letzten Punkt beginnt Frau Karin Burger zu träumen und verdreht wieder die Wahrheit.

So behauptet Frau Karin Burger erneut…

Das wissen auch die Gerati-Leute; nicht umsonst wurde in der Erstkontaktmail an die DN-Redaktion der Hoffnung Ausdruck verliehen, irgendwie einen satirischen Beitrag auf DN zu bekommen.

Wie schon gesagt, hatte ich Frau Karin Burger gebeten, im glauben sie hätte Journalistische Kontakte, die sie nutzen könnte um diese Gutachten, was uns anonym zugespielt wurde zu überprüfen und erlaubten ihr im Gegenzug einen satirischen Artikel darüber zu verfassen.

Leider enttäuschte uns wie auch viele Doggennetz.de Leser, die in Scharen jetzt zu Gerati.de wechseln.

Allein in den letzten 48h wurden von Doggennetz.de 78 neue Leser zu Gerati.de vermittelt.

Dafür herzlichen Danke Frau Karin Burger. Als Journalistin sind sie leider eine Niete, das muss mal so deutlich gesagt werden. Dieses scheint nicht nur meine Meinung über diese Frau zu seien, wenn man im Internet nach ihren Namen sucht findet man viele Kommentare, und da ist Journalistische Niete noch ein Harmloser Begriff.

Aber Frau Karin Burger hatte ja noch einen zweiten Artikel über Gerati verfasst

Ja Frau Karin Burger was denn nun sie wollten doch keine Werbung für Gerati.de machen! Und mit dem Versuch Gerati.de unglaubwürdig zu machen mit ihren Pseudobehauptungen, schneiden sie sich nur in ihr eigenes Fleisch.

Der zweite Artikel trägt den Namen „Aua1404: Gerati.de: Mit Spekulationen und Rechtsbrüchen gegen den TierschutzWoooooowwwww

DN würde nicht noch einmal über die Webseite gerati.de und den dazugehörigen Facebook-Account „PETA Nein Danke schreiben, wenn nicht der ursprünglich im Doggennetz.de-Premium-Abonnement erschienene erste Artikel (Aua1373P) über dieses vernachlässigbare Phänomen an Hetzkultur jetzt online gehen würde. Da sich die Seite inzwischen abschließend beurteilen lässt, was zum Zeitpunkt von Aua1373P am 25. Juli 2014 noch nicht möglich war, soll der Ursprungsartikel nicht ohne die notwendigen Korrekturen online gestellt werden.

Wenn man sich was nimmt, sollte man dieses nicht auch einhalten!

Ich bin mir Sicher, dass dieser Artikel von Karin Burger nicht der letzte über Gerati.de ist.

Aber ich kann ihnen versprechen, damit retten sie ihr untergehendes Kind nicht. Allein, dass sie seit Jahren diesen Blog doggennetz.de betreiben, der nur so vor sich her dümpelt und sie mit Gewalt Leser das Geld abknöpfen wollen, zeigt schon in welcher Aussichtslosen Situation sie sich befinden müssen!

Ich kann ihnen versprechen, dass kein Leser von Gerati.de die immer mehr und mehr werden, bei Ihnen auch nur einen Cent investieren würde, um so Mist zu lesen, den sie niederschreiben.

Gerati.de ist und bleibt Kostenlos, wobei natürlich auch weiterhin Spenden gern angenommen werden. 😉

Gerati.de – invasive Dümmlichkeit, die ganzkörperliche Pein bereitet

Was sag ich immer fehlen die Argumente kommen die Beleidigungen!

Dieses ist auch bei Frau Karin Burger der Fall, die sich damit auf dieselbe Stufen wie PeTA und Co stellt!

Gerati.de ist ein primär gegen die Tierrechtsorganisation PETA gerichteter Blog. Betrieben wird die Webseite angeblich von einem in Indonesien sitzenden Silvio Harnos. Den treiben ganz persönliche Motive, denn als Produzent des sogenannten Kopi-Luwak-Kaffees war er selbst in die Kritik der Tierrechtler geraten. Das Produkt „Kopie Luwak“ erklärt Wikipedia so, das Leiden der dafür verwendeten Schleichkatzen erklärt PETA so. Der englische Fernsehsender BBC hat dazu diese Dokumentation angefertigt. Und den Größenwahn des Produzenten verlautbart dieser am besten selbst: „Wie man mit Kopi Luwak zum Millionär wird“.

Liebe Frau Karin Burger, mein Tag hat nur 24h und ich tippe mir schon wegen ihnen die Finger wund! Bei Gerati.de geht es nicht nur um PeTA, wobei PeTA insbesondere natürlich im August sehr viel Material lieferte.

Ja Frau Karin Burger ich verkaufe Kopi Luwak und sie sollten sich informieren ich Produziere diesen nicht sondern kaufe die fertigen Kaffeebohnen teilweise auf oder nutze das Angebot von anderen Lieferanten!

Ich bin kein Tierquäler, was selbst PeTA mittlerweile einsehen musste. Weiter werde ich dazu keine Stellung nehmen, da ich gegen PeTA noch ein Verfahren wegen diesem Sachverhalt laufen habe.

Nur so viel, es besteht der dringende Tatverdacht, dass die Videoaufnahmen von PeTA, die unteranderem auch von BBC genutzt wurden gefakt sind, und damit PeTA sich wegen Tierquälerei schuldig gemacht hat. PeTA war bis zum heutigen Tage trotz mehrmaliger Anfragen nicht in der Lage Standorte in Indonesien zu benennen, wo angeblich Civet Katzen in kleinen Transportboxen gehalten wurden!

Das Thema was sie Ansprechen Kopi Luwak und Millionär, war vor 4 Jahren eine Idee von mir. Und wie gesagt wollen sie mir verbieten was ich im Internet veröffentliche? Die Seite nutze ich nur noch für Auswertungszwecke, so können sie auf der rechten Seite erfahren wie viel Kaffee ich bisher verkauft und in welche Länder ich diesen geliefert habe!

Und liebe Frau Karin Burger, ich verdiene jeden Tag mehrere Millionen.

Hier Frau Karen Burger, damit sie auch mal sehen wie 1 Million aussieht!

Hier Frau Karin Burger, damit sie auch mal sehen wie 1 Million aussieht!

Hinter dem ganzen Projekt stehen also weder irgendwelche ethischen Beweggründe noch eine publizistische Tätigkeit; sie wird von rein persönlichen Motiven gespeist.

Frau Karin Burger, sie sind doch gar nicht in der Lage aufzuklären! Sie winden sich wie ein Regenwurm und vergessen gänzlich ihr eigentliches Ziel!

Gerati.de hat sich das Ziel gesetzt Menschen über die Machenschaften von radikalen Tierschützern und Pseudo Leuten wie Ihnen Frau Karin Burger aufzuklären!

Bisher mit sehr guten Erfolg, dass zeigt auch, dass sie es nicht lassen können, trotz mehrmaliger Ankündigung über Gerati.de nicht mehr zu schreiben, die Finger nicht still halten können. Machen sie weiter so Frau Karin Burger, bessere kostenlose Werbung, als ihre Hirnlosen Behauptungen und Unterstellungen kann Gerati.de nicht haben! Wir wollen mehr AUA von ihnen! 😉

Im Übrigen behaupten valide Quellen dieser Redaktion gegenüber, dass Harnos lediglich die Marionette sei. Der eigentliche Strippenzieher sei ein in Deutschland lebender Geschäftsmann aus Dresden. In einer Diskussion auf Facebook habe dieser seine Urheberschaft an dem Gerati-Projekt schriftlich zugegeben.

Sie machen sich gerade sowas von lächerlich Frau Karin Burger. Sie haben valide Quellen? Ich kann ihnen sagen Ihre Quellen taugen nichts! Das haben sie ja schon bei unserem ihnen erteilten Auftrag mit dem Gutachten von PeTA bewiesen. 99,9% dicke Luft mehr nicht!

Wie wäre es mal mit Beweisen Frau Karin Burger?

Dass sie Technisch völlig Idiotisch veranlagt sind, habe ich ihnen ja schon damals mit der einen Domain bewiesen. Ich sag nur ihre angebliche so tolle Story, die sich dann in Luft auflöste! Ich habe mich an die Dame damals gewendet und ich hatte im nu die Genehmigung der Stadt und des Veranstalter vorliegen. Soviel nur zu ihren Journalistischen Fähigkeiten. Aber Versprochen dazu gibt es in naher Zukunft extra einen Artikel über die Unfähigkeit von Doggennetz.de in Verbindung mit der Betreibern Karin Burger!

Ach so wenn der Geschäftsmann aus Dresden, das liest kann er sich natürlich gern bei mir melden ich freue mich immer auf Zusammenarbeit!

Ansonsten ist diese Behauptung von Frau Karin Burger ein reiner FAKE!

Tipp am Rande Frau Karin Burger prüfen sie ihre validen Quellen!

Gastartikel gibt es erst einen einzigen, der Rest stammt aus meinen Fingern! Selbstverständlich gibt es fleißige Helfer, die z.B. Korrektur lesen und Fehler helfen auszumerzen!

Gerati.de ist eben nicht allein, hingegen zu Ihnen Frau Karin Burger!

Die Gerati-Artikel stoßen nicht nur durch die unerträgliche Häufung von Rechtschreib- und Grammatikfehlern ab. Darüber hinaus strotzt die Seite von unbelegten wilden Spekulationen sowie Unterstellungen und Hysterien. Wer PETA allen Ernstes „Mord“ unterstellt, hat offensichtlich zu viel Schleichkatzenkaffee getrunken.

Auch in diesen Absatz zeigen sie ihre Unfähigkeit!

Ich mache Fehler – Ich bin ein Mensch – Und Stolz darauf.

Auch sie machen gravierende Fehler, wie ich Ihnen weiter oben und bei der Unterlassungsaufforderung nachgewiesen habe.

Frau Karin Burger sie wollen Journalistin sein? Von Spekulationen und Hysterie lebt der Journalismus, nur so bekommt man die Wahrheit ans Licht. Irgendwelche Ideen klauen, wie sie es tun, nur um ihren Blog der kaum gelesen wird zu füllen, dass kann jeder!

Die Behauptung die sie Aufstellen ich hätte PeTA einen „Mord“ unterstellt zeigt eher auf ihren Geisteszustand! Ich habe bei Tyke nur eine Geschichte untermalt, wie es sich zugetragen haben könnte und dieses durch bewiesene Tatsachen aufgezeigt! Wo sind ihre angeblichen Beweise?

Kleiner Tipp sie sollten auch mal einen Kopi Luwak trinken, oh ich vergaß, sie können sich diesen nicht leisten. Ich hoffe sie denken rechtzeitig an ihren Heizöl Kauf, nicht das sie wieder Betteln müssen!

Etikettenschwindel: gegen radikalen Tierschutz

Die Seite behauptet, sich gegen RADIKALEN Tierschutz wenden zu wollen. Nach nun drei Monaten Existenz lässt sich bündig belegen: Die Seite agitiert nicht gegen radikale Tendenzen im Tierschutz und von einzelnen Organisationen, sondern richtet sich unverhüllt gegen den Tierschutz und seine zentralen Anliegen. Der Betreiber spricht sich für Tierversuche aus. Die Seite macht Werbung für Pelz und Mastanlagen. Harnos fordert die User auf, Zirkusse mit Wildtieren zu besuchen.

Screenshot gemacht von Frau Karen Burger

Screenshot gemacht von Frau Karin Burger

Und wieder beweisen sie, dass sie von Technik im Internet überhaupt keine Ahnung haben!

Schlimmer noch, dadurch dass bei Ihnen Werbung von Pelzen von Google erscheint, kann man nachweisen, dass sie eventuell Pelze gekauft haben oder nach Pelzen gesucht haben.

Werbung von Google wird immer auf ihre Interessen, die sich aus Ihren besuchten Seiten und Suchanfragen herrühren. Erscheint Werbung von einem Pelzshop ist es naheliegend, das sie entweder einen Pelz gekauft oder nach Pelzen gesucht haben! In diesem Fall sollten sie sich was schämen Frau Karin Burger!

Als Beweis zeig ich ihnen einmal welche Werbung bei mir eingeblendet wird!

Ich beschäftige mich z.B. mit Bitcoin Mining, also wird mir Werbung von Bitcoin Minern angezeigt

Ich beschäftige mich z.B. mit Bitcoin Mining, also wird mir Werbung von Bitcoin Minern angezeigt

Dann liebe ich die Natur, also erhalte ich auch davon Werbung!

Dann liebe ich die Natur, also erhalte ich auch davon Werbung!

Dann habe ich mich natürlich immer wieder nach rechtlichen Informationen umgeschaut, also erhalte ich Werbung von einem Tieranwalt

Dann habe ich mich natürlich immer wieder nach rechtlichen Informationen umgeschaut, also erhalte ich Werbung von einem Tieranwalt

Wenn sie jetzt einen Pelzshop angezeigt bekommen, insbesondere in einem Artikel wo es gar nicht um Pelz, oder Pelztiere geht, da möchte ich wirklich nicht in ihren Kleiderschrank schauen.

Schämen sie sich Frau Karin Burger!

Die Auswahl der Themen der in undifferenzierter Masse erscheinenden Artikel scheint willkürlich und nur dem einen Zweck untergeordnet, gegen PETA zu hetzen. Egal, was PETA macht, jede Zeitungsmeldung, jede Verlautbarung wird aufgegriffen und kritisiert.

Wie oft denn noch Frau Karin Burger, sie wiederholen sich! Ich versuche jeden Tag einen Artikel im Blog zu veröffentlichen. Auf unserer Facebook Seite, werden dann immer noch über den Tag auflaufende Artikel zum Thema Tierschutz und Tierrecht veröffentlicht.

Selbstverständlich könnte ich jeden Tag hunderte von Artikeln schreiben, aber ich muss eben auswählen und da fällt meine Wahl immer auf besonders interessante Sachen. Im August war es eben Tyke2014 und der Betrug damit, den wir ja auch nachgewiesen haben!

Selbstverständlich wird jeder Artikel, den wir finden und zu unserem Themenbereich passen, veröffentlicht. Jedenfalls auf Facebook! Wir wollen ja auch nicht nur einseitig berichten, sondern unsere Leser über alles auf den laufenden halten, was zum Thema Tierschutz und Tierrecht passiert!

Information ist die Quelle von zufriedenen Lesern. Gerati.de hat sie bei doggennetz.de rennen sie gerade weg!

Der Etikettenschwindel der Seite hat sich inzwischen allerdings auch den Postern dort mitgeteilt:

Screenshot von Doggennetz.de

Screenshot von Doggennetz.de

Der Etikettenschwindel der Seite hat sich inzwischen allerdings auch den Postern dort mitgeteilt:

Was hat Meinungsfreiheit mit Etikettenschwindel zu tun.

Es gibt Millionen von Menschen und jeder Mensch hat seine Meinung. Bei Gerati.de und auf unserer Facebook Seit kann jeder seine Meinung abgeben, solange er Beleidigungen unterlässt und nicht mit angeblichen Fehlern nervt!

Wir sind nicht PeTA, die Kommentare einfach löschen und Nutzer sperren, nur weil sie einer anderen Meinung sind!

Und liebe Frau Karin Burger, ich kann nichts dafür, dass sie technisch nicht in der Lage sind ihren wenigen Lesern eine Kommentarfunktion für Ihren Blog bereitzustellen! Aber sie wollen ja Ihren Lesern lieber das Geld abknöpfen, als anständig zu informieren!

Die User merken rasch, dass es keineswegs gegen radikalen Tierschutz geht, sondern generell und primär gegen PETA inklusive der von dieser Orga vertretenen berechtigten Anliegen des Tierschutzes.

Frau Karin Burger, glauben sie wirklich, dass PeTA was für Tierschutz übrig hat? Ich nicht! PeTA geht es nur um eins und dass ist das Geld von potentiellen Spendern!

Diese zu Informieren über die Machenschaften von PeTA ist im Moment unser Hauptziel! Ich sehe es doch an ihren Blog, wo sind denn ihre Erfolge?

Ihr Buch kann es nicht sein hier eine Rezension von Amazon.de:

1.0 von 5 Sternen Wer sich…, 11. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Doggennetz.de-Satiren 1: tierschutzkritisch gelacht über Seesterne, Auslandstierschutz und Nicht-Gnadenhöfe (Taschenbuch)
… ernsthaft mit Tierrechtsarbeit befasst braucht meiner Meinung nach nur einen kleinen Blick auf die Homepage der Autorin zu werfen, insbesondere was das Thema Zoophilie / Sex mit Tieren angeht, damit klar wird, warum ich davon abrate dieser Frau auch nur den kleinsten Euro zuzuschieben. In meinen Augen sind ihre Beiträge schlichtweg Müll. Und wem das nicht reicht der sollte sich mal Karin Burgers publizistische Vergangenheit anschauen; ich sage nur: Charity Watch. Nein, Danke.

Entsprechend mau ist die Resonanz. Ein Artikel zu einem gegen PETA durchgesetzten Unterlassungsanspruch: 13 x geteilt; 3 Kommentare. Das schon bei vier Worten nicht ohne Rechtschreibfehler auskommende Posting „Wie denn was denn?“ wird 3 x geteilt und hat null Kommentare. Selbst reißerische BILD-Zeitungsmeldungen wie „Tierschützer von Elefant totgetrampelt“ erfährt lediglich 11 Teilungen und 14 Kommentare.

So what?

Und wieder zeigen sie ihr technisches Unverständnis. Ich würde ihnen empfehlen sich erst einmal mit Facebook und Co. zu befassen bevor sie solche lächerlichen Behauptungen aufstellen!

Es geht nicht um Kommentare oder Teilungen, sondern um die erreichten Leser!

Und die liegen bei unseren Veröffentlichungen zwischen 1.000 – 4.000!

2.951 erreichte Personen
1.246 erreichte Personen
2.231 erreichte Personen
902 erreichte Personen
2.490 erreichte Personen
4.692 erreichte Personen

Nur einmal eine Übersicht der erreichten Personen, von unseren Beiträgen von Gestern und heute auf Facebook!

Unsere Facebook Seite steigt 1% mehr gegenüber der Seite von PeTA Deutschland PeTA= 0,8% Wir 1,8%

Unsere Facebook Seite steigt 1% mehr gegenüber der Seite von PeTA Deutschland PeTA= 0,8% Wir 1,8%

Legion von Rechtsbrüchen

Silvio Harnos verwendete zum Start der Seite viel Mühe darauf zu erklären, warum er als rechtlich verantwortlicher Herausgeber in Indonesien sitzt, wo er von deutschen Gerichten nicht belangt werden kann. Für den Wohnsitz kann er nichts. Aber dass dieser Wohnsitz ganz gezielt dazu genutzt wird, ohne Strafen gegen geltendes Recht zu verstoßen, belegen die täglichen und massiven Rechtsbrüche auf der Webseite wie auf dem dazugehörigen Facebook-Account.

Jetzt fängt die gute Frau Karin Burger, ganz an zu spinnen!

Seit wann sind Veröffentlichungen von Presseartikeln ein Rechtsbruch?

Wir begehen in keiner Weise in irgendeiner Form einen Rechtsbruch.

  1. Der Blog ist durch Meinungs- und Pressefreiheit geschützt
  2. Sollten wir tatsächlich in irgendeiner Form eine Fehlinformation geliefert haben, wird diese immer Korrigiert

Ich frag mich langsam von was diese Frau Karin Burger nachts träumt?

Nur wenige Beispiele:

Urheberrechtsverstoß: Inzwischen hat es Gerati sogar geschafft, den Zirkus-Krone-Anwalt Dr. Scheuerl gegen sich aufzubringen. Der versucht vergeblich, die rechtswidrige Veröffentlichung seines Gutachtens gegen PETA auf der Hetzseite zu unterbinden. Harnos berichtet selbst darüber, setzt sich aber trotzdem über geltendes Recht hinweg. Dass ein solches Gutachten dem Urheberrecht unterliegt, ist eigentlich selbsterklärend. Die DN-Redaktion hat sich das aber noch einmal von zwei Anwälten bestätigen lassen.

Frau Karin Burger hat eine eigenartige Rechtsauffassung!

Das Thema angeblicher Urheberrechtsverstoß, habe ich im Artikel „Anwälte fordern das Entfernen, des Gutachtens über PeTA, auf Gerati.de“ ausführlich behandelt!

Bis heute liegt mir kein rechtsgültiges Schreiben in irgendeiner Form vor! Eine Aufforderung per Email ist keine rechtssichere Zustellung!

Weiterhin frage ich mich was Frau Karin Burger für zwei Rechtsanwälte hat, die ihr angeblich bestätigt haben, dass auf ein Gutachten ein Urheberrecht besteht!

Dieses zweifele ich nach meinen eingeholten Informationen an.

  1. Alle im Gutachten verwendeten Dokumente sind Urteile, bzw. Satzungen. Auf diese kann es kein Urheberecht geben!
  2. Dieses Dokument ist für die Allgemeinheit sehr Brisant, was wiederum eine Veröffentlichung durch dir Grundrechte in Deutschland decken würde
  3. Das Gutachten befand und befindet sich immer noch auf verschiedenen Servern, die schon Monate im Voraus dieses Gutachten veröffentlichten.

Frau Karin Burger würde ich mal empfehlen ihre Rechtsvertretung zu wechseln, dann hat sie bestimmt bei ihren Problemen auch mehr Erfolg!

Mutmaßliche Straftaten: Vor einigen Wochen veröffentlichte Harnos den illegal gefertigten Mitschnitt eines Telefonats mit dem PETA-Provider. Das ist ein klarer Verstoß gegen die Vertraulichkeit des gesprochenen Wortes und mithin eine Straftat. Auch die zahllosen Verleumdungen diverser Tierschutzorgas mit Unterstellungen wie „Betrug“, „Mord“ etc. sind strafbar. Solange kein rechtskräftiges Urteil gegen eine Person wegen Betrugs vorliegt, ist diese Unterstellung justiziabel.

Ach jetzt wirft sie mir sogar Straftaten vor!

Erst mal Klartext. Das Gespräch wurde von meiner Seite in Indonesien aufgezeichnet! Demnach gilt hier Indonesisches Recht! Zweitens habe ich die Veröffentlichung mitgeteilt und vorab eine Ausreichende Frist gesetzt. Die Gegnerische Partei, hat der Veröffentlichung nicht widersprochen!

Auch wenn die Aufnahme, bei der bevorstehenden Klage, die ich auch gegen den Provider erhoben habe eventuell als Beweismittel nicht zugelassen wird, wobei dieses in bestimmten Fällen möglich ist, sehe ich sehr gute Erfolgschancen!

Manipulation um falsche Daten zu erheben ist und bleibt Betrug! Einer verleumdungsklage diverser Tierschutzorgas sehe ich gelassen entgegen.

Die Rechtsauffassung von dieser Frau schreit echt AUA. Nach ihrer Auffassung würde ich mich schon Strafbar machen, wenn ich das Wort Betrug in den Mund nehmen würde. Andererseits, geht sie auf die von uns gesammelten Beweis in keiner Weise ein, die nachweislich den Betrug belegen!

Verlinkung auf Seiten mit strafbaren Inhalten: Mutmaßlich im Kontext mit Recherchen zur Herausgeberin von Doggennetz.de erschien dann auch noch ein Artikel über die schlimmsten Hetzer und Hassprediger der Tierschutzszene und seine Seite, dessen Name hier nicht zum gefühlten 8.999sten mal erwähnt werden soll. Der Betreiber von Gerati.de verfügt ganz offensichtlich noch nicht einmal über die rudimentärsten Rechtskenntnisse. Das lässt sich an so kindlichen Äußerungen wie: „In welcher Form soll diese Webseite [gemeint: Animal-pi] strafbaren Inhalt verbreiten, und warum geht Frau Karin Burger dann nicht dagegen vor?“ ablesen. Diese an Ignoranz nicht zu überbietende Bemerkung zeigt gleichzeitig, dass auf Gerati.de überhaupt nicht recherchiert wird (vgl. Anhänge in Aua1327).

Ja will mir doch nicht jetzt noch Frau Karin Burger vorschreiben, über wen ich einen Artikel schreibe. Einerseits wirft sie Gerati.de vor angeblich einseitig nur über PeTA zu berichten, schreibt man dann etwas über Animal-Pi ist es der guten Frau auch nicht Recht!

In meinem Artikel habe ich mich nachweislich von den Behauptungen die der Betreiber gegen Frau Karin Burger aufstellt distanziert!

Weiterhin wirft mir Frau Karin Burger rudimentärste Rechtskenntnisse vor! Nur liegt mir bis heute kein Beweis vor, dass Frau Karin Burger in irgendeiner Form Rechtsansprüchen gegenüber den Betreiber der Webseite Animal-Pi.de hat.

Aufgrund einer simplen Behauptung in Ihrem Blog, die sich nicht einmal auf die Grundlegendsten Beweismittel stützt, werde ich jedenfalls keinen Artikel abändern!

Also liebe Frau Karin Burger, legen sie die Beweismittel, auf ein Fax oder scannen sie diese ein und belegen sie, dass diese Behauptungen auf Animal-Pi durch ein Urteil als Falsch sich erwiesen haben.

Also Nachweise vorlegen, dann können wir uns auch einigen!

Und Frau Karin Burger wir haben sehr wohl recherchiert, es ging in diesem Artikel auch nicht um sie, sondern um die angebliche Auslagerung des Betreibers der Webseite ins Ausland! Sie sollten schon unsere Artikel richtig lesen, bevor sie solche Hirnrissigen Behauptungen aufstellen!

Nach dem Auftreten, was sie gegen über meiner Person an den Tag legen, muss ich ehrlich gestehen, kann ich den Typen von Animal-Pi verstehen, wobei ich mich nicht mit diesen vergleichen möchte!

Getoppt wird obiger Schwachsinn durch diesen: „Und nach meiner Erfahrung dürfte die Seite nicht mehr online sein, wenn Straftaten über diese verbreitet werden. Mit einem rechtsgültiges Urteil, kann man eine deutsche Domain jederzeit vorübergehend Sperren lassen!“

Ich frage mich wirklich langsam was Frau Karin Burger für einen Rechtsbeistand hat, der nicht einmal in der Lage ist, für seine Mandantin das Beste herauszuholen!

Fakt ist:

Wenn Frau Karin Burger einen Unterlassungsanspruch, gegen über den Betreiber der Webseite Animal-Pi.de besitzt, dann dürfte sie aus der Weigerung der Entfernung der falschen Behauptungen, auch schon einen Schadenersatzanspruch besitzen.

Wenn sie einen Schadenersatzanspruch hätte, könnte sie auch beginnen Pfändungen gegen den Betreiber auszusprechen. Da dieser ja selbst angibt er hat nichts, so würde ich als erstes die Domain animal-pi.de pfänden, dann wären von dieser Webseite die angeblichen falschen Behauptungen erst einmal verschwunden!

Das man Domain pfänden kann – siehe hier: http://www.aufrecht.de/news-und-beitraege/domain-namen-sind-pfaendbar-der-bgh-bestaetigt-hoechstrichterlich-die-zwangsvollstreckung-in-dieses-wirtschaftsgut.html

Hallo Frau Karin Burger, ich bin nicht ihr Rechtsbeistand, eigentlich müsste ich Ihnen diese Rechtsberatungskosten in Rechnung stellen!

Was möchten denn solche Geistesleuchten für ein Wissen in die Welt tragen? Vermutlich würde es den Schleichkatzen-Kotsammler gänzlich aus dem Schuh heben zu erfahren, dass sowohl die genannte wie weitere Webseiten inzwischen sogar „uns“ (i. e. einer der zahlreichen Geschädigten der Verleumdungen von Lord Helmchen aus Recklinghausen) gehören, wie ein entsprechender Pfändungsbeschluss des Amtsgericht Recklinghausen beweist. Ohne dass wir deshalb Zugriff hätten.

Behaupten kann man viel, wo sind die Beweise! Sie können von mir nicht verlangen, dass ich das Internet durchforste um festzustellen, ob sie irgendwelche Ansprüche aus einer Internetpräsents haben.

Der einfachste Weg wäre es einmal direkt sich per Email, Telefon, oder Fax zu wenden und Beweise auf den Tisch zu legen!

Da sie dieses nicht tun, und sich aus Ihren Verhalten in den letzten 6 über Gerati.de geschriebene Artikel, eher daraus hervorgeht, dass sie auch gegen uns eine Fede führen, steht für uns erst einmal fest, dass sie hier eine unbewiesene Behauptung aufstellen! Weiterhin haben wir uns, von den Aussagen des Carsten Thierfelder ordentlich distanziert!

So sieht die Rechtswirklichkeit aus!

Säße der Betreiber von Gerati.de in Deutschland, erhielte er für jeden einzelnen Artikel auf der Seite mehrere einstweilige Verfügungen. Wegen der mutmaßlichen Straftaten würden schon längst die Staatsanwaltschaften ermitteln.

Hören sie doch auf rumzuheulen! Ich weiß Gerati.de ist für sie persönlich ein Dorn im Auge, da sie mit ihrer schwachsinnigen Berichterstattung ihre Leser und damit auch noch ihre letzten Einnahmen verlieren!

In ihrem Artikel stellten sie selber fest und halten mir vor, dass bis zu einem rechtsgültigen Urteil niemand vorverurteilt werden sollte. In dem letzten Absatz machen sie dieses aber selber!

Selbstverständlich steht es jedem frei gegen Gerati.de rechtliche Schritte zu unternehmen! Sie behaupten wir würden falsche Behauptungen aufstellen, ohne dieses beweisen zu können!

Aber entschuldigen Sie liebe Frau Karin Burger Ihr Rechtsverständnis insbesondere im Medien- und Internetrecht stinkt einfach nur zum Himmel!

Sie stellen hier schon wieder ominöse Behauptungen auf, die jeder Grundlage wiedersprechen!

Gerati.de liegt bis zum heutigen Tage, kein rechtsgültiges Schreiben vor, insbesondere auch keine von ihnen Behauptete Klageschrift wegen Mitstörerhaftung!

Allein ihre Behauptung Gerati.de hätte Geschäftskontakte zu einer Person aus Dresden, zeigt auch hier das Ihre persönlichen Aua´s mittlerweile in Ihrem Gehirn angekommen zu sein scheinen.

Das Aufstellen von falschen Behauptungen, dieses dann noch öffentlich über das Internet, birgt den Straftatbestand der Verleumdung! Vor allem, da sie in keiner Form angeben, woraus sich ihre Erkenntnis beziehen.

Besinnen sie sich auf die Fakten und schalten sie einfach einmal ihr Gehirn ein!

Ansonsten sehen wir ihren Vorwurf als Schwachsinnig an und werden bis zum Eintreffen eines rechtsgültigen Schreibens keinen weiteren Gedanken darüber verlieren!

Ausgerechnet Soko Tierschutz

Nach einigen wahrlich marginal kritischen Anmerkungen auf DN hat Harnos sich inzwischen schon zwei Schmähartikel gegen diesen Blog aus den Rippen geschwitzt. Da DN nun eher weniger Leser in Indonesien sitzen hat, lässt sich über die Seitenstatistik zum größten Amüsement der Herausgeberin exakt verfolgen, wie ein indonesischer Besucher nach solchen Schmähartikeln bis zu viermal täglich DN besucht, um zu sehen, ob schon eine Reaktion vorliegt. Mit diesem Artikel wird der Durst des Kopi-Luwak-Möchtegern-Millionärs aus oben angegebenen Gründen zwar bedient; dabei jedoch wird es dann auch bleiben.

Allein die Artikel der letzten Tage lassen ein dramatisches Defizit an Sensibilität für Themen spürbar werden. Ausgerechnet der Soko Tierschutz auf strafbare Art Betrug vorzuwerfen (siehe oben), ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt mehr als ungeschickt. Die Soko Tierschutz hat gerade erst katastrophale Missstände in den Tierversuchslabors des Max-Planck-Instituts in Tübingen aufgedeckt. Die halbe Republik ist empört! Alle Medien berichten (Beispiel).

Ach Frau Karin Burger, sie sind doch weit in Führung und haben damit angefangen! Wie schon gesagt ich kann über ihre lächerlichen Anschuldigungen nur lachen (Hahaha)

Ich brauch mir nichts aus den Rippen zu schwitzen, bei mir sprudeln die Ideen. Den Erfolg belegen nachweislich die Trafikzahlen bei Gerati.de und unserer Facebook Seite!

Ach jeh Mensch, ich bin Froh wenn ich Besucher haben. Da sie nur mich sehen, ist doch klar ich bin der einzige Besucher auf Doggennetz.de! Ich brauche nicht um Leser zu betteln zu Gerati.de kommen sie von ganz alleine, auch dank Doggennetz.de!

Weiterhin würde ich ihnen dringend empfehlen sich die Deutsche Gesetzgebung zum Thema Datenschutz und IP-Sniffing anzuschauen! Ein Schelm wird da nicht gleich an eine Abmahnung gegen Doggennetz.de denkt! 😉

Dass sie unfähig sind zu Argumentieren beweisen sie mit diesem Absatz wieder eindeutig! Dass sie einen Menschen in die Höhe heben, der die sampelten Grundrechte in Deutschland mit den Füßen tritt zeigt ihre Einstellung und ihren Geisteszustand!

Bei meinen Artikel über Soko Tierschutz e.V. stütze ich mich auf Fakten. Ich weiß sowas kennen sie nicht! Fakten sind nachweise die Auftauchen und die entweder für oder gegen eine Sache sprechen!

Die Vorwürfe gegen das Institut, konnten von den zuständigen Behörden, als falsch wiederlegt werden. Allein aus dem Video was mit Aufnahmen aus dem Jahr 2003 beginnt zeigt, dass es sich hier um zusammen geschnittenes Material handelt! Und wie gesagt, auch TV Sender zeigen manchmal eben auch Scheiße und geben damit diesen radikalen Fanatikern eine Plattform sich zu profilieren. Gott sei Dank gibt es ja jetzt Gerati.de, die solche Machenschaften an die Öffentlichkeit bringt!

Noch dazu scheint dem Kaffeeproduzenten entgangen zu sein, dass die Soko Tierschutz die Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft unterzeichnet hat und mit dieser Transparenzinitiative geradezu vorbildlich ist. Die Soko Tierschutz veröffentlicht auf ihrer Webseite alle notwendigen Daten wie Satzung, Ämterbesetzung, Jahresbericht etc. (hier). Dafür ist sie zu loben, nicht aber mit völlig unbelegten Behauptungen in strafrechtlich relevanter Weise zu verleumden.

Achso deswegen begeht Soko Tierschutz auch immer wieder Straftaten, wie das letzte Verfahren bewies! Die Grundrechte des Menschen sind unantastbar. Und das gilt auch für Sie und ihre radikalen Tierschützer!

Und liebe Frau Karin Burger, sie können Betteln wie sie wollen, ich schick ihnen keinen Kopi Luwak! Gern können sie natürlich in unserem Shop oder bei EBay welchen erwerben. Vielleicht regt das dann ihre geistige Verfassung ein wenig an!

Wer Tierschützer Lobt, die eine Straftat begehen, der ist ganz einfach nicht ganz richtig im Kopf, liebe Frau Karin Burger. Sie werfen mir Rechtsverstöße vor, aber im selben Moment behaupten sie das Rechtsverstöße von radikalen Tierschützern richtig sind? Allein daran zeigt sich ihre Naivität!

Hetze gegen psychisch kranke Menschen

Inzwischen müssen schon kranke Menschen den Stoff für die wilden Spekulationen des legasthenen Seitenbetreibers von Gerati.de liefern. Eine offensichtlich psychisch kranke Frau hatte in verschiedenen Supermärkten Fleischpackungen mit Nähnadeln präpariert. Obwohl es bisher überhaupt keine Hinweise darauf gibt, dass die Täterin den radikalen Tierrechtlern angehört, wird sie diesen zugeschlagen und mitsamt ihrer psychischen Störung in menschenverachtender Art und Weise vorgeführt.

Die Frau hat selbst bei der Polizei ein Geständnis abgelegt und ihr Motiv in der Haltung der Tiere bei der Massentierhaltung angegeben!

Sie sollten sich erst einmal richtig informieren, Frau Karin Burger! Nach Ihrer Darlegung, behaupten sie alle Tierschützer und Tierrechtler seien psychisch kranke Menschen! Diese Behauptung von Ihnen Frau Karin Burger, mag eventuell auch richtig sein!

Diese Frau wurde von radikalen Tierschützern manipuliert! Machen sie die Augen auf, es waren keine Außerirdische!

Allerdings möchte diese Redaktion den wirklich einzigen guten Beitrag auch nicht unterschlagen: Er titel „Auch bei VIER PFOTEN <Petitionsbetrug>“ und datiert vom 7. September 2014. Dabei ist es nicht der Artikel, sondern das eingestellte Video, das wirklich überzeugt. Es dokumentiert, dass die Tierschutzorganisation zumindest bei dieser Petition keinerlei Schutzmechanismen eingebaut hat, die Manipulationen am Abstimmungsergebnis verhindern. Das zu Demonstrationszwecken aufgenommene Video erklärt detailliert und zeigt anschaulich, wie unglaubwürdig solche Petitionen sind!

Ein Lob aus Ihrem Munde! 😉 Ich weiß liebe Frau Karin Burger, meine Artikel sind packend und die Beweise Knallhart recherchiert!

Gerati.de schaut auch hinter und unter Tier-Schutz und –recht Organisationen und deckt Missstände auf!

Was Gerati.de in 66 Tagen geschafft hat, davon träumt doggennetz.de seit Jahren.

Leider liebe Frau Karen Burger, sehe ich Doggennetz.de nicht mehr als Konkurrenz an. Sie haben sich einfach mit ihren unbewiesenen Behauptungen, die sie immer wieder Aufstellen selbst abgeschossen!

Wer jahrelang einer Webseite wie CharityWatch.de nachtrauert, der verliert schon mal die Realität zum leben!

Mein Schreibstil kommt trotz der Rechtschreib- und Grammatik Fehlern bei meinen Lesern an. Dieses beweisen auch die Trafikzahlen, von denen sie nur träumen!

Ihre aufgebaute Seifenblase, als sie am Anfang behaupteten, Gerati.de sei nur eine Eintagsfliege mussten sie ja mittlerweile revidieren. Nun bescheinigen sie Gerati.de ein ach so kurzes Leben!

Nur eins noch dazu, wenn ich etwas mache, dann mache ich es richtig und bringe es auch zu Ende!

Es freut mich natürlich, dass wir den Radikalen Tierschutz das fürchten gelehrt haben und diese nun Möglichkeiten abstechen rechtlich gegen mich vorzugehen.

Wie gesagt ich sehe einen Rechtsstreit gelassen entgegen und habe mir bisher nichts vorzuwerfen!

Mittlerweile haben sie über Gerati.de 5 Artikel verfasst, die uns immer wieder Leser von Doggennetz.de, vermitteln, dazu möchte ich mich natürlich bei ihnen Bedanken. Einen Blumenstrauß bekommen sie dafür aber nicht, da bisher alles was sie gegen Gerati.de behaupteten wie Seifenblasen zerplatzte!

Ach noch was liebe Frau Karin Burger, sie haben in dem Artikel Rechtschreibfehler drin!

Allerdings möchte diese Redaktion den wirklich einzigen guten Beitrag auch nicht unterschlagen: Er titel „Auch bei VIER PFOTEN <Petitionsbetrug>“ und datiert vom 7. September 2014.

Wie können sie nur, Frau Karin Burger? Sie sind doch nicht wohl auch ein Mensch?????

Fakt ist:

Ich hatte Ihnen von Anfang an gesagt, wenn sie Krieg im Internet haben möchten, können sie diesen auch bekommen!

Die Zeit ist mir zwar echt zu schade, ihr krankes Ego weiter zu reizen, aber diese Zeit nehme ich mir natürlich gern!

Ich Anschuldigungen gegen Gerati.de weise ich als Schwachsinn ab und fordere sie auf Beweise auf den Tisch zu legen! Ob sie diesen können bleibt fraglich.

Ich sehe die ganze Sache mit ihnen als lustige Unterhaltung, mit einer Frau die nicht weiß was sie will! Zum Schluss entscheiden die Leser, weil ich schreibe meine Artikel, weder für mich, noch für sie, sondern für meine Leser.

Und so sei es! Meine Tasse Kopi Luwak ist alle jetzt spring ich noch schnell in meinen Pool zur Abkühlung und dann wird dieser Artikel nach über 18 h Arbeit endlich veröffentlicht!

Für meine Leser zum Abschluss! Auf www.doggennetz.de werden nur Lügen verbreitet, ein Besuch hatte ich diesen noch vor ein paar Wochen empfohlen, lohnt sich nicht!

Thema Rechtschreibung und Grammatik, wer Fehler findet, den Absatz kopieren und korrigiert an info@gerati.de senden. Danke!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.