Die Eulen sind los

Eulen sind eigentlich sehr intelligente Tiere!

Das schein bei den Menschen die sich den Vereinsnamen „Die Eulen e.V.“ gegeben haben, jedoch nicht der Fall zu sein!

Die Eulen e.V. wurden angeblich, durch einen Augenzeugen, auf einen Dramatischen Vorfall vor dem Gelände des gastierenden Zirkus Carl Busch, aufmerksam gemacht!

In einer Dramatischen Schilderung, hatte es den Eindruck, dass dieser Vorfall eine Polizeihundertschaft benötigte!

Hier der Originaltext der Meldung der unter https://www.facebook.com/596627783718726/photos/a.599911086723729.1073741828.596627783718726/729315140449989/?type=1&fref=nf eingesehen werden kann.


 

Die folgende Berichterstattung einer Zeugin erreichte uns gerade eben:

Anlässlich einer Veranstaltung am #Samstag, den 16. August 2014 vor dem Gelände des Zirkus Carl Busch, der auf den Rheinwiesen in Düsseldorf gastiert, wurde ich Zeugin eines brutalen Vorfalls gegenüber einem Elefanten.

Ich traute meinen Augen nicht, als ich minutenlang beobachten konnte, wie ein #Elefant friedlich auf der Böschung der Rheinwiesen graste und sich langsam immer mehr bergauf auf die Straße zubewegte. Eine Mutter mit Kinderwagen, die den Elefanten ebenfalls bemerkt hatte rannte aufgeregt auf das vor dem Zirkus stehende Polizeiauto zu und rief „tut doch was, da läuft ein Elefant frei herum, warum tut denn niemand etwas?“ Einer der Beamten (diese standen mit ihrem Fahrzeug mit dem Rücken zu dem Elefanten und konnten diesen erst nach Umdrehen sehen) stieg aus dem Fahrzeug aus. In diesem Moment kam ein Mitarbeiter des Zirkus heraus und rammte dem Elefanten einen Elefantenhaken in den Rüssel, mit dem er diesen brutal auf das Zirkusgelände zurückzog.
Ich möchte mir nicht vorstellen, welche Schmerzen dieses Tier gelitten haben muss und was nicht noch hätte alles passieren können! Wenn die
Zirkusmitarbeiter derartig roh mit den Tieren umgehen und dies vor den Augen der Öffentlichkeit, dann mag ich mir nicht ausmalen, wie es hinter den Kulissen vonstatten geht!

Soweit wir informiert sind, wird die Organisatorin der Demonstrationen vor Ort Anzeige gegen Circus Carl Busch erstatten.

Circus Carl Busch gastiert noch bis 31.8. in #Düsseldorf, wo heute auch folgende Videos heute gefilmt wurden:
https://www.facebook.com/photo.php?v=883894804971920 und
https://www.facebook.com/photo.php?v=883890968305637 / Videos: Nora Nefferdorf

Wenn auch Ihr vor Ort gegen die Haltung der Elefanten demonstrieren wollt, habt Ihr täglich Gelegenheit dazu:
Die Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V. hat die Demonstrationen organisiert und freut sich über Eure Unterstützung .“


 

Ein bisschen Suchen bei Facebook ergab, dass eine Frau Danuta Zaczyk diese Meldung in Umlauf gebracht hatte!

Facebook Mitteilung über diesen unglaublichen Vorfall

Facebook Mitteilung über diesen unglaublichen Vorfall

In Ihrem Facebook-Profil gibt die junge Dame an, bei Tierschutz zu arbeiten und vorher bei Tierrechte.

Was mir gleich wieder einmal meinen Lieblingsspruch auf die Lippen brachte.

„Wer nichts in der der Wirtschaft wird, wird Tierschützer“

Kein Videobeweis?

In der heutigen Medialen Welt, sind solche Vorfälle, ohne Videoaufzeichnungen nicht mehr möglich. Jeder besitzt heute mindestens ein Handy mit Video und Fotofähigkeit! Aber weder die Angebliche Mutter, noch die Zeugen die angeblich „Die Eulen e.V.“ auf diesen Vorfall hinwies, lieferten Beweislasten.

Allein wenn ein Elefant, wie in diesem Fall behauptet, allein unterwegs und noch dazu außerhalb des Zirkusgelände gewesen sein sollten, würden aufgrund der Einmaligkeit, ja wohl schon mehrere ihr Handy zucken und Aufnahmen von den Tier machen. Nur in diesem Fall nicht!

Weiterhin gibt es zu diesem Fall keine Pressemitteilungen. Auch nicht von der Polizei. Wenn doch der Elefant angeblich ausgebrochen wäre, hätte isch die Presse schon längst darauf gestürzt, aber nichts von alledem!

So bleibt zu diesem Fall nur die Erkenntnis, dass es sich hier wieder einmal um ein schönes Lügenmärchen aus dem Reich des Tierschutzes handelt!

Natürlich haben wir auch eine Anfrage, an den Zirkus und Polizei gestellt und um Aufklärung gebeten. Sobald wir weitere Informationen haben, werden wir diese veröffentlichen!

Weiterhin stellt der Verein „Die Eulen e.V.“ die Behauptung auf, dass der Elefant, aufgrund der genutzt Hilfsmittel schmerzen leidet.

Das Tierschützer immer wieder ungebildete Behauptungen aufstellen, ist ja wohl mehr als erwiesen. In diesem Fall trägt allein die Bezeichnung Dickhäuter, zur Aufklärung bei! Die Haut eines Elefanten ist bis zu 3,5 cm dick! Ein Elefant spürte wohl kaum, leichte tätschel Bewegungen.

Das kann jeder auch an sich selbst testen. Man tippt mit einem kleinen Gegenstand, auf seine Fußsohle, einmal auf Hornhaut und dann auf nicht mit Hornhaut besetzte Gebiete. Dann sollte man sich überlegen, wenn die Hornhaut 3,5 cm dick ist, dann kann man erahnen, was ein Elefant spürt.

Jedenfalls zeigt allein dieses, wie unfähig einige Tierschutzvereine sind.

Foto: Kurt F. Domnik  / pixelio.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.