Tierschutz zum Thema Ebola Epidemie

Im Osten Afrikas breitet sich rasend eine Ebola Epidemie aus. Von seitens der Tierschutzorganisationen, die sich ja mit allen Mitteln, gegen Tierversuche einsetzen, hört man gar nichts, zu diesem Thema.

Die seit Juli 2014 anhaltende Ebola-Epidemie im Osten Afrikas, ist der bisher schlimmste bekannt gewordenen Fall! Über 1.800 Menschen sind infiziert, und über 800 bereits an Ebola verstorben!

Jahr Ort Erkrankte Tote Anmerkungen
1972 Zaire (heute Demokratische Republik Kongo) 1 0
1976 Yambuku in Zaire (heute Demokratische Republik Kongo) 318 280 Letalität von 88 %
1976 Nzara im Sudan 284 150
1976 Birmingham im Vereinigten Königreich 1 0 Laborinfektion
1977/1978 Zaire (heute Demokratische Republik Kongo) 1 1
1979 Sudan 34 22
1989 Reston, USA 4 0 Für den Menschen ungefährlicher Stamm
1994 Elfenbeinküste 1 0
1994 Gabun 44 28
1995 Kikwit in Zaire (heute Demokratische Republik Kongo) 315 245 Letalität von 80 %
1996 Gabun 37 21
1996 Gabun 61 45
1996 Südafrika 1 1 Patient kam aus Gabun
Oktober bis 19. Dezember 2000 Uganda 425 224
bis Oktober 2001 Gesamt Afrika 1.479 988
2001–2003 Demokratische Republik Kongo 237 201 laut WHO
bis 17. Mai 2005 Demokratische Republik Kongo 12 10 laut WHO
Mai 2007 Kampungu, Demokratische Republik Kongo ~ 384 Verdachtsfälle 176 laut WHO[14][15]
November 2007 Bundibugyo, Uganda 121 35 laut WHO[16]
2008 Demokratische Republik Kongo 32 14
Januar 2009 Mweka (Westkasai), Demokratische Republik Kongo 36 12 laut WHO[17][18]
Mai 2011 Bombo, Uganda (35 km nördl. v. Kampala) 1 1 33 Menschen vorsorglich isoliert[19][20]
Juli–Oktober 2012 Distrikt Kibaale, Uganda 59 Verdachtsfälle 17 24 Menschen vorsorglich isoliert[21][22][23]
September 2012 Provinz Orientale, Demokratische Republik Kongo 46 Fälle (davon 14 bestätigt) 19 laut WHO[24]
Seit Februar 2014 Guinea, Liberia, Sierra Leone, seit 24. Juli 2014 Nigeria[25];
Verdachtsfälle in Mali, Ghana
bisher 1323 Erkrankte
(31. Juli 2014)
mind. 758[26] [27][28][29][30][31][32]
Wikipedia

Bisher ist keine Heilmethode gegen Ebola bekannt. Wissenschaftler haben aber nachgewiesen, dass Ebola im Menschlichen Körper, nicht auf Dauer überlebensfähig ist! Als Überträger werden Fledermäuse vermutet, in denen man das Virus nachgewiesen hat.

Die Übertragung kann durch Verzehr von infiziertem Fleisch und durch Körperflüssigkeiten erfolgen! Eine Isolation, eines infizierten Menschen, dämmt demnach die Ausbreitung von Ebola sofort ein!

Warum breitet sich Ebola so schnell aus?

Die Gesundheitsversorgung in Afrika ist unbefriedigend! Viel Menschen gehe außerdem bei Krankheiten, lieber zu einem Schamanen, als sie einen weltlichen Arzt aufsuchen würden! Ein Schamane verfügt über keine Schutzmöglichkeiten, geschweige über Desinfektionsmittel, sodass er bei der Behandlung selbst in Gefahr ist, sich zu infizieren und dann weitere Personen anzustecken.

Nun höre ich gleich wieder Tierschützer aufschreien – Seht ihr, esst kein Fleisch

Nur kann man damit eine Infektion nicht verhindern, da auch der Kontakt mit Körperflüssigkeit erfolgen kann. Wenn ein infiziertes Tier seine Notdurft irgendwo verrichtet, und ein Mensch kommt mit dieser in Berührung, ist selbst da eine Infizierung gegeben! Ich sage nur spielende Kinder!

Tierschützer sind gegen Tierversuche!

Durch Tierversuche an Affen, konnte nachgewiesen werden, dass man den Virus hindern kann, sich im Körper auszubreiten! Siehe

Dieses kann man in keinem Reagenzglas durchführen, denn dort fehlen Faktoren, die nur in einem Körper stattfinden! Deswegen – Tierversuche retten Leben!

Tierschützer behaupten Tierversuche lassen sich nicht, auf den Menschen übertragen!

Das mag zum Teil stimmen, aber gerade bei Virenerkrankungen, wo man den Kampf gegen das Virus führt, ist diese Behauptung entkräftet! Das Virus verursacht bei Wirten, die dieses Virus nicht vertragen, die selben Symptome und somit kann man auf das Verhalten, des Virus auch Rückschlüsse vom Tierversuch, auf den Menschen schließen!

Auch sind Versuche an infizierten Menschen, erstens ethisch fragwürdig, und zweitens aufgrund der Kürze der Zeit bis zum Tod des Opfers, nicht aussagekräftig! Faktoren wie Zeit der Infektion, kann man so überhaupt so nicht nachweisen und demnach sind auch keine aussagekräftigen Ergebnisse zu erwarten.

Ohne Tierversuche hätten wir heute, keine Grippeschutz und Pockenimpfung!

Einen Beitrag habe ich doch zum Thema Tierschutz und Ebola Epidemie gefunden! So schreibt die Tierschutzpartei über einen Vorfall der sich März 2009 in Hamburg zugetragen haben soll. Allein die unwissenschaftliche Abhandlung, und die Schadensfreude die da Frau Margret Giese von der Tierschutzpartei, von sich gibt, zeigt wiederum nur eins! Tierschützer haben keine Ahnung! Siehe

Tierversuche retten Menschenleben!

Literatur zu diesem Thema:


2 comments on “Tierschutz zum Thema Ebola Epidemie
  1. Inzwischen ist nachgewiesen, dass es einem Arzt und einer Krankenschwester, die beide mit einem Impfstoff behandelt wurden, der bisher nur an Affen getestet wurde, wieder besser geht. Der Impfstoff scheint zu wirken.

    • Dank Tierversuche! Wenn PeTA seine Forderungen durchsetzen würde, Tierversuche zu verbieten, würde die Menscheit durch Vieren und Bakterien, die sich immer wieder auch Anpassen bedroht werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.